> > > > Vodafone bietet 10,7 Milliarden Euro für Kabel Deutschland

Vodafone bietet 10,7 Milliarden Euro für Kabel Deutschland

Veröffentlicht am: von

kabelDie Übernahme des deutschen Kabelnetzbetreibers Kabel Deutschland durch Vodafone Deutschland steht vor dem Abschluss. Denn wie beide Unternehmen melden, hat der Telekommunikationskonzern insgesamt 10,7 Milliarden Euro geboten. Seitens Kabel Deutschland heißt es dazu offiziell, dass man das Angebot begrüße.

Im Detail sieht die getroffene Grundsatzvereinbarung vor, dass Vodafone je Aktie 84,50 Euro in bar zahlt. Zusätzlich verpflichte man sich, die derzeit für das Geschäftsjahr 2012/2013 vorgesehene Dividende in Höhe von 2,50 Euro zu zahlen. Damit wird Kabel Deutschland selbst mit 7,7 Milliarden Euro bewertet, zusätzlich müssen 3 Milliarden Euro für Dividenden eingeplant werden; der Börsenwert beläuft sich derzeit auf rund 5,6 Milliarden Euro. Von Seiten des Kabelanbieters heißt es, dass man das Übernahmeangebot begrüße. „Kabel Deutschland und Vodafone ergänzen sich ideal“, so der Vorstandsvorsitzende Adrian v. Hammerstein.

Durch den Zusammenschluss habe man die Chance, „der führende Telekommunikations- und TV-Anbieter in Deutschland zu werden und eine auf dem deutschen Markt einzigartige, schlagkräftige Kombination aus Festnetz und Mobilfunk zu schaffen“. Die Grundsatzvereinbarung sieht vor, dass Kabel Deutschland als Teil der Vodafone Gruppe selbstständig bleiben soll. Dadurch solle „die Marktpositionen beider Unternehmen durch die sich ergänzenden Produktportfolien gestärkt werden“, gleichzeitig soll das Privatkunden-Festnetzgeschäft aus der Verantwortung Vodafones zu Kabel Deutschland wechseln. Kommt die Übernahme wie geplant zustande, erhält Vodafone 8,5 Millionen zusätzliche Kunden.

Insgesamt würde sich der Umsatz dann auf gut 11,5 Milliarden Euro belaufen, generiert durch 32,4 Millionen Mobil-, 5,0 Breitband- und 7,6 Kabelfernsehkunden. Bis wann die Transaktion abgeschlossen werden soll, geht aus den Stellungnahmen nicht hervor, angestrebt soll aber eine schnelle Abwicklung sein. Ein Grund hierfür dürfte das Interesse des Kabel-Deutschland-Konkurrenten Liberty Global sein, der zuletzt insgesamt zwar nur 85 Euro pro Aktie geboten hatte, sein Angebot aber wohl noch nachbessern könnte. Abzuwarten bleibt letztendlich aber auch, ob die Aufsichtsbehörden der Übernahme in vollem Umfang zustimmen.

Social Links

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Nach Share-Online ist nun auch Openload vom Netz

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/OPENLOAD

    Verletzung von Urheberrechten sind kein Kavalierdelikt und das Verbreiten von geschütztem Material wird zum Teil mit hohen Strafen belegt. In den vergangenen Jahren haben vor allem Filehoster zur Verteilung von urheberrechtlich geschützten Inhalten beigetragen, doch mit Share-Online.biz konnte... [mehr]

  • Erste Verkaufspreise für AMDs nextGen-CPUs und -Mainboards aufgetaucht

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-RYZEN

    Der dänische Online-Versandhändler Komplett.dk nennt knapp drei Wochen vor dem offiziellen Ryzen-3000-Release erste Preise zu AMDs nextGen-Prozessoren und zu X570-Mainboards. In der Vergangenheit wurde sehr viel über die preisliche Ausrichtung für die am 7. Juli 2019 erwarteten Zen-2-CPUs und... [mehr]

  • NVIDIA veröffentlicht geheimnisvollen Teaser zur Computex

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    NVIDIA hat per Social Media auf Twitter und Facebook sowie auf YouTube einen 16-sekündigen Videoclip veröffentlicht, der mit "something super is coming ..." beschrieben ist. Weitere Details verrät das Unternehmen dazu bisher nicht. Das Video zeigt einen in Metall gefrästen... [mehr]

  • Bilder zeigen Vernichtung von Retouren im Amazon-Lager in Winsen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON

    Seit einigen Monaten tauchen immer wieder Berichte auf, dass große Online-Händler zurückgeschickte Waren vernichten. Dies sei teilweise günstiger als den Zustand zu prüfen und die Produkte wieder zum Verkauf anzubieten. Laut dem neusten Bericht von Greenpeace soll vor allem Amazon große... [mehr]

  • ASUS Software Updates mit Malware verseucht (2. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_LOGO

    Bereits mehrfach hat sich gezeigt, dass Software einiger Systemhersteller nicht wirklich mit Fokus auf eine möglichst hohe Software-Sicherheit entwickelt wird. So gab es bereits mehrfach große Sicherheitslücken in Software von ASUS und Gigabyte. Offenbar gab es bei ASUS aber auch noch andere... [mehr]

  • Saturn und Mediamarkt feiern "Black Weekend"

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Seit Freitagmorgen ist auch im Mediamarkt bzw. im Saturn das große "Black Weekend" gestartet. Sowohl in den Märkten vor Ort als auch im Onlineshop erwartet die Schnäppchenjäger noch bis Sonntag, den 1. Dezember eine Vielzahl von reduzierten Artikeln.  Im Mediamarkt lässt sich unter... [mehr]