> > > > Intel und Apple offenbar doch in Gesprächen über Auftragsfertigung

Intel und Apple offenbar doch in Gesprächen über Auftragsfertigung

Veröffentlicht am: von

intel3Bereits seit einigen Jahren wird über eine mögliche Zusammenarbeit von Apple und Intel im Bereich Chipfertigung spekuliert. Dabei soll es sich um die Fertigung der SoC auf ARM-Basis von Apple durch Intel handeln. Bisher konnten diese Gerüchte nicht bestätigt werden (und daran wird sich auch heute nichts ändern), allerdings bekommen sie durch eine Meldung von Reuters etwas Aktualität verliehen.

Aus Apples Sicht wäre es sicherlich wünschenswert, die bisher ausschließlich bei Samsung gelagerte Fertigung auf mindestens einen zweiten Auftragsfertiger auszuweiten. Entsprechende Meldungen über eine eigene Chipfabrik von TSMC, die nur für Apple fertigen soll, wurden bereits gestreut. Doch TSMC hat hin und wieder mit fehlenden Fertigungskapazitäten zu kämpfen und gerade der Wechsel auf eine neue Fertigungstechnologie war für TSMC in jüngster Vergangenheit nicht immer ganz reibungslos. Intel hingegen gehört mit seinen Technologien und Fabriken zu den zuverlässigsten Chip-Produzenten, bisher allerdings nur für Produkte aus eigenem Hause. Doch erst kürzlich hat man in dieser Hinsicht eine Kehrtwende vollzogen und fertigt nun auch für Altera ab 2014 im kommenden 14-nm-Prozess.

Dennoch dürfte es Intel schwer fallen einen solchen Auftrag anzunehmen, schließlich will man sich mit den eigenen Mobil-Prozessoren am Markt durchsetzen. Allerdings ist sicherlich auch für Intel das Auftragsvolumen einer solchen Partnerschaft nicht zu vernachlässigen. Für Apple wäre Intel als Auftragsfertiger ein Gewinn. Sowohl technologisch wie auch bei den Fertigungskapazitäten bietet Intel das Maximum des derzeit möglichen und Apple würde sich unabhängiger vom direkten Konkurrenten Samsung machen.

Vielleicht wird Intels neuer CEO gleich zum Antritt mit einer Überaschung aufwarten. Der aktuelle CEO Paul Otellini tritt im Mai von seinem Posten zurück.

Social Links

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar132350_1.gif
Registriert seit: 30.03.2010
Hamburg
Flottillenadmiral
Beiträge: 4938
Bleiben die Kosten abzuwarten, denn asiatische Fertiger können 100%ig mit (weit) weniger Geld auskommen.
#2
Registriert seit: 30.04.2008
Civitas Tautensium, Agri Decumates
Leutnant zur See
Beiträge: 1097
Die Rechnung ist für Intel doch einfach: Entweder 0 eigene SoCs an Apple verkauft oder so 100-150 Mio. SoCs für Apple produziert.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

    Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

  • NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • NVIDIA stellt das GeForce Partner Programm ein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Das NVIDIA GeForce Partner Programm oder kurz GPP sollte Anreize für Boardpartner und letztendlich auch den Käufer einer Grafikkarte schaffen. Doch ein möglicher unerlaubter Wettbewerbsvorteil warf ein eher schlechtes Licht auf das Programm. Nun hat NVIDIA das Programm offiziell eingestellt. Als... [mehr]