> > > > Filesharing: Italienischer Foren-Betreiber zu 6,4 Millionen Euro Geldstrafe verurteilt

Filesharing: Italienischer Foren-Betreiber zu 6,4 Millionen Euro Geldstrafe verurteilt

Veröffentlicht am: von

rechtsstreitIm letzten Jahr wurde Italiens größtes Filesharing-Netzwerk zerschlagen und der Betreiber von ItalianShare, der im Internet unter dem Namen „Tex Willer“ agierte, von der Polizei festgenommen. In dieser Woche wurde der Kopf von ItalianShare, Teil eines Verbundes von fünf Webseiten mit insgesamt 31.000 Links zu illegalen Musik-, Film- und Software-Werken, verteilt auf zahlreiche eDonkey-, Cyberlockers- und Bittorent-Netzwerke , verurteilt. Das italienische Gericht warf dem Betreiber Urheberrechtsverletzung, Steuerhinterziehung und Betrug vor und verurteilte „Tex Willer“ zu einer Geldstrafe von 6,4 Millionen Euro. Laut der italienischen Musikindustrie F.I.M.I die bislang höchste Strafe für Urheberrechtsverstöße in Italien.

Die fünf Webseiten, welche im US-Bundesstaat Nevada gehostet und bereits im November 2011 vom Netz genommen wurden, hatten über 300.000 registrierte Nutzer und spülten kräftig Kohle aus Werbeeinnahmen in die Kassen des Betreibers. Der 49-Jährige Italiener soll Berichten zufolge über 580.000 Euro daran verdient haben – auch mit dem Verkauf von Nutzerdaten. Außerdem soll er Rechnungen mit einem Gesamtbetrag von etwa 100.000 Euro gefälscht haben. Ob die Nutzer des Netzwerkes mit weiteren Folgen zu rechnen haben, ist ungewiss.

Im August 2012 wurde ein Student in den USA zur Zahlung von 675.000 US-Dollar verurteilt, weil er 30 Songs illegal im Netz verteilte.

Social Links

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar135109_1.gif
Registriert seit: 24.05.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1804
tja damit wird der nie wieder arbeiten gehen und die strafe vom staat zahlen lassen
#2
customavatars/avatar20978_1.gif
Registriert seit: 21.03.2005

Ruhestand
Beiträge: 29137
Warum sollte der Staat die Strafe zahlen?
#3
customavatars/avatar135109_1.gif
Registriert seit: 24.05.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1804
weil diese Person nie wieder Offiziel einnahmen haben wird, dementsprechend auch kein Geld fließen wird.
#4
customavatars/avatar20978_1.gif
Registriert seit: 21.03.2005

Ruhestand
Beiträge: 29137
Damit zahlt der Staat nicht die Strafe.

Ob er vorher seine Arbeit beim Amt angeben hat und ein braver Steuerzahler war, kann man nur spekulieren. Da habe ich doch ganz erhebliche Zweifel. Sonst würde er wohl kaum Rechnungen fälschen.
#5
customavatars/avatar89737_1.gif
Registriert seit: 17.04.2008

Vizeadmiral
Beiträge: 8052
Privat Insolvenz und nach 7 Jahren kann er wieder durchstarten :D
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

    Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

  • NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • NVIDIA stellt das GeForce Partner Programm ein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Das NVIDIA GeForce Partner Programm oder kurz GPP sollte Anreize für Boardpartner und letztendlich auch den Käufer einer Grafikkarte schaffen. Doch ein möglicher unerlaubter Wettbewerbsvorteil warf ein eher schlechtes Licht auf das Programm. Nun hat NVIDIA das Programm offiziell eingestellt. Als... [mehr]