> > > > Filesharing: Italienischer Foren-Betreiber zu 6,4 Millionen Euro Geldstrafe verurteilt

Filesharing: Italienischer Foren-Betreiber zu 6,4 Millionen Euro Geldstrafe verurteilt

Veröffentlicht am: von

rechtsstreitIm letzten Jahr wurde Italiens größtes Filesharing-Netzwerk zerschlagen und der Betreiber von ItalianShare, der im Internet unter dem Namen „Tex Willer“ agierte, von der Polizei festgenommen. In dieser Woche wurde der Kopf von ItalianShare, Teil eines Verbundes von fünf Webseiten mit insgesamt 31.000 Links zu illegalen Musik-, Film- und Software-Werken, verteilt auf zahlreiche eDonkey-, Cyberlockers- und Bittorent-Netzwerke , verurteilt. Das italienische Gericht warf dem Betreiber Urheberrechtsverletzung, Steuerhinterziehung und Betrug vor und verurteilte „Tex Willer“ zu einer Geldstrafe von 6,4 Millionen Euro. Laut der italienischen Musikindustrie F.I.M.I die bislang höchste Strafe für Urheberrechtsverstöße in Italien.

Die fünf Webseiten, welche im US-Bundesstaat Nevada gehostet und bereits im November 2011 vom Netz genommen wurden, hatten über 300.000 registrierte Nutzer und spülten kräftig Kohle aus Werbeeinnahmen in die Kassen des Betreibers. Der 49-Jährige Italiener soll Berichten zufolge über 580.000 Euro daran verdient haben – auch mit dem Verkauf von Nutzerdaten. Außerdem soll er Rechnungen mit einem Gesamtbetrag von etwa 100.000 Euro gefälscht haben. Ob die Nutzer des Netzwerkes mit weiteren Folgen zu rechnen haben, ist ungewiss.

Im August 2012 wurde ein Student in den USA zur Zahlung von 675.000 US-Dollar verurteilt, weil er 30 Songs illegal im Netz verteilte.

Social Links

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar135109_1.gif
Registriert seit: 24.05.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1668
tja damit wird der nie wieder arbeiten gehen und die strafe vom staat zahlen lassen
#2
Registriert seit: 21.03.2005

Ruhestand
Beiträge: 28950
Warum sollte der Staat die Strafe zahlen?
#3
customavatars/avatar135109_1.gif
Registriert seit: 24.05.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1668
weil diese Person nie wieder Offiziel einnahmen haben wird, dementsprechend auch kein Geld fließen wird.
#4
Registriert seit: 21.03.2005

Ruhestand
Beiträge: 28950
Damit zahlt der Staat nicht die Strafe.

Ob er vorher seine Arbeit beim Amt angeben hat und ein braver Steuerzahler war, kann man nur spekulieren. Da habe ich doch ganz erhebliche Zweifel. Sonst würde er wohl kaum Rechnungen fälschen.
#5
customavatars/avatar89737_1.gif
Registriert seit: 17.04.2008

Vizeadmiral
Beiträge: 8052
Privat Insolvenz und nach 7 Jahren kann er wieder durchstarten :D
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AMD-Grafikkarten-Hersteller VTX3D verschwindet vom Markt

Logo von VTX3D

Vor allem für AMD-Partner sind schwere Zeiten angebrochen: Während der gesamte PC-Markt mit einer weltweit schwächelnden Nachfrage zu kämpfen hat, haben es die ersten Polaris-Grafikkarten gegen NVIDIAs Pascal-Modelle nicht leicht. Zwar kann die Radeon RX 480 leistungsmäßig durchaus mit der... [mehr]

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

O2: Wer bei der Hotline nicht anruft, wird mit Datenvolumen belohnt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/O2_LOGO

O2 war in den letzten Monaten aufgrund seiner schlecht erreichbaren Hotline immer wieder in der Kritik. Kunden mussten teilweise stundenlang in der Warteschleife warten, bis sich am anderen Ende der Leitung ein Mitarbeiter meldete. Dies ist einerseits darauf zurückzuführen, dass die Kapazitäten... [mehr]

Amazon Drive mit unbegrenztem Speicherplatz kostet 70 Euro im Jahr

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/AMAZON

Amazon bietet ab sofort seinen Speicherdienst Drive mit unbegrenztem Speicherplatz für 70 Euro im Jahr an. Dabei kann der Kunde unbegrenzt viele Daten auf den Cloud-Service hochladen und muss auf keine Begrenzung achten. Das Angebot kann laut Amazon für drei Monate kostenlos getestet werden –... [mehr]