> > > > Atari meldet Insolvenz an

Atari meldet Insolvenz an

Veröffentlicht am: von

hardwareluxx news newNach der im Dezember angemeldeten Insolvenz von THQ meldet der nächste Publisher seine Zahlungsunfähigkeit an. Die amerikanische Zweigstelle samt Tochterunternehmen von Computerspiele-Urgestein Atari wollen sich damit von dem französischen Mutterkonzern lösen.

Laut der L.A. Times, die sich auf eigene nicht genannte Quellen beruft, wird dies mit einer Insolvenz über das sogenannte „Chapter 11“ ermöglicht. Im amerikanischen Insolvenzrecht bedeutet dies eine Reorganisierung eines Unternehmens sowie der Restrukturierung seiner Schulden. Gläubiger können dabei anstatt den noch vorhandenen Schulden mit Aktienanteilen bezahlt werden, was wiederum eine Verdrängung der momentanen Aktionäre zulässt. Das US-Geschäft soll in Zukunft mit Geld neuer Investoren eigenständig fortgeführt werden. Dabei sollen bereits mehrere Millionen US-Dollar für den Fortbestand des Unternehmens gesichert worden seien. Die Zukunft von der US-amerikanischen Zweigstelle von Atari solle laut dem Bericht unter anderem in mobilen Spielen liegen.

Der Publisher Atari hat längst Probleme mit seinen Umsätzen. Zuletzt soll es demnach sogar massive Probleme bei der Finanzierung von Projekten gegeben haben, die sich noch in der Entwicklung befanden. Seit 30 Jahren zählt das Unternehmen zu den Pionieren der Computerspieleindustrie und erregte mit beispielsweise dem Spiele-Klassiker Pong die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit. 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (3)

#1
Registriert seit: 17.11.2009

Bootsmann
Beiträge: 657
Zeit für einen pong nachfolger.
#2
Registriert seit: 30.11.2012

Banned
Beiträge: 529
Solange es nicht "Pong-Black Ops" heißt, ist alles in Butter.
#3
customavatars/avatar121653_1.gif
Registriert seit: 19.10.2009
Heinsberg
Lesertest-Fluraufsicht
Beiträge: 6111
" Pong Ultra DLC BlackOps IV"
Echt schade um Atari. Die haben aber auch Lange nichts mehr gemacht, oder?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Deutschen Bahn trainiert Mitarbeiter in der virtuellen Realität

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_BAHN

Nicht nur das autonome Fahren auf der Straße spielt auf der GPU Technology Conference in München eine Rolle, auch die Deutsche Bahn hielt einen Vortrag, der sich mit dem Training von Mitarbeitern in einer virtuellen Umgebung befasste. Autonome Züge spielten jedenfalls keine Rolle, auch wenn in... [mehr]

TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

Apple Pay weiterhin nicht in Deutschland vorgesehen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_PAY

Apple Pay ist das drahtlose Bezahlsystem des iPhone-, iPad- und Mac-Herstellers, welches am 20. Oktober 2014 startet, bisher aber noch immer nicht den Weg nach Deutschland gefunden hat. Inzwischen hat Apple für viele Nachbarländer Apple Pay bereits eingeführt, Deutschland aber ist nach wie vor... [mehr]