> > > > Atari meldet Insolvenz an

Atari meldet Insolvenz an

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

hardwareluxx news newNach der im Dezember angemeldeten Insolvenz von THQ meldet der nächste Publisher seine Zahlungsunfähigkeit an. Die amerikanische Zweigstelle samt Tochterunternehmen von Computerspiele-Urgestein Atari wollen sich damit von dem französischen Mutterkonzern lösen.

Laut der L.A. Times, die sich auf eigene nicht genannte Quellen beruft, wird dies mit einer Insolvenz über das sogenannte „Chapter 11“ ermöglicht. Im amerikanischen Insolvenzrecht bedeutet dies eine Reorganisierung eines Unternehmens sowie der Restrukturierung seiner Schulden. Gläubiger können dabei anstatt den noch vorhandenen Schulden mit Aktienanteilen bezahlt werden, was wiederum eine Verdrängung der momentanen Aktionäre zulässt. Das US-Geschäft soll in Zukunft mit Geld neuer Investoren eigenständig fortgeführt werden. Dabei sollen bereits mehrere Millionen US-Dollar für den Fortbestand des Unternehmens gesichert worden seien. Die Zukunft von der US-amerikanischen Zweigstelle von Atari solle laut dem Bericht unter anderem in mobilen Spielen liegen.

Der Publisher Atari hat längst Probleme mit seinen Umsätzen. Zuletzt soll es demnach sogar massive Probleme bei der Finanzierung von Projekten gegeben haben, die sich noch in der Entwicklung befanden. Seit 30 Jahren zählt das Unternehmen zu den Pionieren der Computerspieleindustrie und erregte mit beispielsweise dem Spiele-Klassiker Pong die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit. 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (3)

#1
Registriert seit: 17.11.2009

Bootsmann
Beiträge: 657
Zeit für einen pong nachfolger.
#2
Registriert seit: 30.11.2012

Banned
Beiträge: 529
Solange es nicht "Pong-Black Ops" heißt, ist alles in Butter.
#3
customavatars/avatar121653_1.gif
Registriert seit: 19.10.2009
Mönchengladbach
Flottillenadmiral
Beiträge: 4906
" Pong Ultra DLC BlackOps IV"
Echt schade um Atari. Die haben aber auch Lange nichts mehr gemacht, oder?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

Intel bestätigt trotz Milliardengewinn Wegfall von 12.000 Arbeitsplätzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Vor einigen Tagen wurden Gerüchte laut, dass Intel einen massiven Stellenabbau planen würde. Dieses Gerücht hat der Chipriese nun im Rahmen seiner aktuellen Quartalszahlen bestätigt. Demnach werden bis zum Jahr 2017 rund 12.000 der insgesamt 107.000 Stellen wegfallen. Die betroffenen... [mehr]

Tesla Model 3: 320 Kilometer und ein neues Cockpit für 31.000 US-Dollar

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Welch hohes Vertrauen Tesla genießt, zeigt heute keine andere Zahl so deutlich wie die der Vorbestellungen für das in der vergangenen Nacht vorgestellte Model 3. Rund 115.000 Exemplare wurden bereits geordert, ohne dass auch nur einer der Besteller wusste, was genau er der eigentlich kauft -... [mehr]

Vorinstallierte Google-Apps: EU-Kommission prüft mögliche...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Bereits seit 2013 prüft die EU-Kommission, ob Google mit seiner Mobil-Plattform Android gegen geltendes Kartellrecht verstößt. Zum Stand der Ermittlungen hatte man sich seitdem nur vage und selten geäußert, Stillstand hat es aber nicht gegeben. Denn wie die zuständige Wettbewerbskommissarin... [mehr]

Netflix wächst weiter auf 81,5 Millionen Nutzer

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/NETFLIX

Netflix hat zusammen mit den jüngsten Quartalszahlen auch einen deutlichen Mitgliederzuwachs bekanntgegeben. Demnach nutzen derzeit weltweit rund 81,5 Millionen Nutzer den Streamingdienst. Während in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 in den USA 2,23 Millionen Neukunden gewonnen werden... [mehr]

US Navy wegen Software-Piraterie auf fast 600 Millionen US-Dollar...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/US-NAVY

Die US Navy ist von dem deutschen 3D-Softwareentwickler Bitmanagement wegen Software-Piraterie verklagt worden. Wie The Register berichtet, hat Bitmanagement bei dem US Court of Federal Claims Klage eingereicht, und fordert nicht weniger als 596.308.103 US Dollar Schadensersatz. Laut Klageschrift... [mehr]