> > > > Instagram: Aktive Nutzerzahlen sinken um mehrere Millionen

Instagram: Aktive Nutzerzahlen sinken um mehrere Millionen

Veröffentlicht am: von

instagramVor kurzem änderte der Foto-Sharing-Dienst Instagram seine zukünftigen Nutzerbedingungen. Diese sollten Mitte Januar für alle Nutzer in Kraft treten. Mit der Zustimmung der neuen Bedingungen erlaubte man dem Dienst, seine hochgeladenen Fotos für anderweitige Zwecke kostenfrei zur Verfügung zu stellen. Nach massiver Kritik an diesem Vorhaben zog das Unternehmen die Änderungen zurück, dennoch soll Instagram laut einer Analyse-Applikation mehrere Millionen aktive Nutzer durch diese Aktion verloren haben.

AppData analysiert die täglichen, wöchentlichen und monatlichen Nutzerzahlen von Applikationen, die sich mit Facebook verbinden können. Dabei zeigen die neuesten Daten, dass Instagram einen Rückgang von ungefähr 25 Prozent zu vermelden hat. In der letzten Woche sanken die täglichen Nutzerzahlen von etwa 16 Millionen auf 12,4 Millionen. Der Grund für diesen Rückgang ist laut den Analysten schnell zu erklären: Durch die Veränderungen der Nutzerbedingungen und dem medialem Interesse seien viele Nutzer verunsichert und würden den Dienst nicht mehr nutzen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (7)

#1
customavatars/avatar39300_1.gif
Registriert seit: 26.04.2006
In der Nähe von
Banned
Beiträge: 2650
haha! gut so.
#2
customavatars/avatar163657_1.gif
Registriert seit: 22.10.2011

Gefreiter
Beiträge: 59
Ist den Hipstern wohl zu Mainstream geworden.
#3
customavatars/avatar178325_1.gif
Registriert seit: 11.08.2012

Flottillenadmiral
Beiträge: 4557
Gut so, dass solche "Dienste" mal auf die Schnauze fliegen.
#4
customavatars/avatar1281_1.gif
Registriert seit: 09.01.2002
Geboren in Nepal, Wohnhaft in HH-Altona
Admiral
Beiträge: 15219
braucht man das ..??..

brauche keine solche Dienste - da ich sowas nicht mal nutzen kann.
#5
Registriert seit: 17.09.2009

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 388
Ich habe erst vor kurzem davon gehört und war echt begeistert, die Endstation der Kommunikation. Wem nach der SMS nun schon ein "bin fressen/kacken/spielen.." im Sozialnetzwerk zu anstrengend geworden ist, dem reichen jetzt ein paar Klicks für den Vorgang.

Ich musste echt lachen.
#6
Registriert seit: 03.12.2012

Matrose
Beiträge: 9
1 Mrd $ für nichts verpulvert
#7
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Fregattenkapitän
Beiträge: 2935
1. Reaktion: Instagram? Noch nie gehört...
2. Reaktion: 1 Mrd. $ für irgend nen Fotodienst? Wie bekloppt!
3. Reaktion: Achso, 1 Mrd. $ in Facebookaktien! Da weiß man gar nicht wer von beiden nun veräppelt wurde... ^^
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

    Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

  • NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • NVIDIA stellt das GeForce Partner Programm ein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Das NVIDIA GeForce Partner Programm oder kurz GPP sollte Anreize für Boardpartner und letztendlich auch den Käufer einer Grafikkarte schaffen. Doch ein möglicher unerlaubter Wettbewerbsvorteil warf ein eher schlechtes Licht auf das Programm. Nun hat NVIDIA das Programm offiziell eingestellt. Als... [mehr]