> > > > In Kürze weitere Entlassungen bei AMD

In Kürze weitere Entlassungen bei AMD

Veröffentlicht am: von

AMDLaut dem US-Blog All Things D werden in Kürze weitere Entlassungen bei dem angeschlagenen Hersteller AMD vorzufinden sein. Der Blog beruft sich dabei auf Informationen aus Unternehmenskreisen.

Bereits im ersten Quartal 2013 sollen weitere Stellen abgebaut werden. Wie umfangreich der Stellenabbau sein wird, sei aber noch nicht klar. AMD hat seit Monaten mit starken Umsatzverlust kämpfen. Das amerikanische Unternehmen kündigte für das dritte Quartal 2012 einen Verlust von 157 Millionen US-Dollar an, verzeichnet somit einen Umsatzrückgang von 25 Prozent. CEO Rory Read will mit Massenentlassungen den Verlust eindämmen. So sollen 15 Prozent der rund 11.800 Mitarbeiter den Konzern verlassen. Dadurch werden im Schlussquartal 20 Millionen US-Dollar eingespart, bis zu 190 Millionen US-Dollar können es im kommenden Jahr sein.

Bereits vor einigen Tagen kam das Gerücht auf, dass ein eventueller Verkauf von AMD zur Debatte stünde. Read versicherte seinen Mitarbeitern in einem internen Schreiben, dass man den „Verkauf von AMD oder wesentlicher Teile nicht aktiv nachginge“.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 2

Tags

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar147384_1.gif
Registriert seit: 13.01.2011
Im Studio
Kapitän zur See
Beiträge: 3337
Man kann ja nur hoffen das AMD sich fängt.
Wobei Intel auch kein Interesse daran haben dürfte das AMD die Tore zu macht.

Greetz
#2
Registriert seit: 04.04.2007

Hauptgefreiter
Beiträge: 191
Anstatt immer bei den "kleinen Mitarbeitern" auszumisten sollte AMD sich mal überlegen ob die Führung nicht ersetzt werden sollte. Wer eine derart verkorkste CPU wie den Zambesi auf den Markt wirft, der zeigt nur das er aus der Vergangenheit nichts gelernt hat. Die aktuellen Prozessoren von AMD kann man gut mit dem Intel P4 Desaster vergleichen.
Traurig, aber wer derartig schwere Fehler macht muß sich über die Konsequenzen auch nicht wundern.
#3
Registriert seit: 16.11.2009
Dresden
[Online] - Redakteur
Horst
Beiträge: 5708
Schon wieder AMD hat doch erst vor kurzem quasi das gesamte Führungspersonal mehrfach gewechselt. Der aktuelle CEO ist doch erst 6 Monate oder so im Amt. Zu verantworten hat der wohl keines der aktuellen Produkte direkt.
#4
Registriert seit: 04.04.2007

Hauptgefreiter
Beiträge: 191
Der aktuelle CEO von AMD ist bereits seit August 2011 dabei. Was hat er bewegt? AMD schließt Abteilungen die wenigstens halbwegs noch Sinn machten, z.B. das OSRC in Dresden.
Das Problem sind doch nicht die Angestellten, AMD hat mit BD eine CPU auf den Markt geworfen die derart speziell ist das sie einfach bei vielen Anwendern einfach durch den Raster fällt. Hier muß was geändert werden und dazu braucht man Personal, wenige in den Führungsspitzen aber viele die, die Arbeit machen. Und erinnern wir uns nur mal an Sprüche wie "real man have fabs".. wo denn? Zeit mal in die Hände zu spucken, ansonsten wird die Zahl der PC´s mit AMD Prozessoren ins bodenlose fallen.
APU´s sind sicherlich nett, aber ich kann mir nicht vorstellen das Intel hier nicht noch dazulernt.

Und das liebe Argument: Intel lässt AMD schon nicht pleite gehen.. weil.. Intel Monopolist... müsste zerschlagen werden... usw.
Glaubt tatsächlich jemand das in Zeiten einer Wirtschaftskrise tatsächlich ein Konzern wie Intel zerschlagen wird? Im Zweifelsfall werden Intel Auflagen gemacht - Entwicklung der Preise usw., aber anrühren wird diesen Konzern in diesen Zeiten sicherlich keiner.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Deutschen Bahn trainiert Mitarbeiter in der virtuellen Realität

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_BAHN

Nicht nur das autonome Fahren auf der Straße spielt auf der GPU Technology Conference in München eine Rolle, auch die Deutsche Bahn hielt einen Vortrag, der sich mit dem Training von Mitarbeitern in einer virtuellen Umgebung befasste. Autonome Züge spielten jedenfalls keine Rolle, auch wenn in... [mehr]

TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

Ermittler nehmen großes, illegales Usenet-Portal vom Netz

Logo von RECHTSSTREIT

Wie die Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU) in Zusammenarbeit mit mehreren Ermittlungsstellen per Pressemitteilung bekannt gab, hat es am Mittwoch und Donnerstag eine bundesweite Groß-Razzia gegen das Portal „usnetrevoloution.info“ gegeben – wegen des Verdachts... [mehr]