> > > > AMD zieht sich vollständig aus Dresden zurück

AMD zieht sich vollständig aus Dresden zurück

Veröffentlicht am: von

AMDAnfang dieses Jahres hat AMD seine letzten Anteile an der Fertigungstochter Globalfoundries abgestoßen und sich damit als Unternehmen in direkter Weise aus der Fertigung von Chips in Dresden zurückgezogen. Nun gibt man bekannt, dass auch die letzten 40 Mitarbeiter zum Ende diesen Jahres entlassen werden. Diese sind im Operating System Research Center (OSRC) beschäftigt, einem Forschungszentrum für Betriebssysteme. Erst Mitte Oktober musste AMD einen weiteren Millionenverlust verkünden und gab gleichzeitig bekannt, dass weltweit bis zu 1700 Mitarbeiter entlassen würden. Dieser Umstrukturierung fällt nun auch das OSRC in Dresden zum Opfer.

AMD gibt an weiter eng mit Globalfoundries zusammenarbeiten zu wollen und so werden auch weiterhin Prozessoren von AMD in Dresden gefertigt werden.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (12)

#3
customavatars/avatar134416_1.gif
Registriert seit: 10.05.2010
Esslingen
Bootsmann
Beiträge: 678
@IceTea666

klasse meinung! du wirst sicherlich er erste sein der sich dann den celeron für 500€ kaufen darf. wenn sich amd komplett aus dem desktop zurückzieht verschiebt sich das gleichgewicht so dermaßen dass intel preise frei schnautze machen kann. dann wird unser billig-office rechner wieder 2000€ kosten. GEIL :)

btw du weißt schon dass im serverbereich die gleiche architektur wie im desktopsegment verwendet wird? das würde heißen es ändert sich im vergleich zu >JETZT< garnichts. :haha: :bigok:
#4
customavatars/avatar154359_1.gif
Registriert seit: 28.04.2011
Braunschweig
Matrose
Beiträge: 35
Das Geschäftsmodell von Intel zeigt doch, dass es gerade Sinn macht, auf allen Märkten Produkte anzubieten. Intel und AMD brauchen den Consumer-Markt, da man dort auch mal Dinge ausprobieren kann, die später im Server-Markt eingesetzt werdne. Dort wo man richtig Geld verdient.
#5
customavatars/avatar53135_1.gif
Registriert seit: 07.12.2006
69xxx
Wo kann man das abholen ?
Beiträge: 6327
Wen interessieren noch AMD und Intel ? Guckt doch mal was in den Geräten der Zukunft steckt - weder Intel Noch AMD - sondern ARM ;)
#6
customavatars/avatar134416_1.gif
Registriert seit: 10.05.2010
Esslingen
Bootsmann
Beiträge: 678
sorry, aber lediglich der verkrüppelte intel atom mit ineffizienter in-order-execution architektur musste den vergleich mit der arm-familie antretten.

dir ist schon klar dass deine argumenation insofern hinfällig ist, weil der intel atom die performance eines pentium 4 hat?? du vergleichst da äpfel mit birnen.

die zukunft wird wohl eher in outsourcing der rechenleistung gehen.
#7
customavatars/avatar100302_1.gif
Registriert seit: 10.10.2008
Kölle
Fregattenkapitän
Beiträge: 2754
Zitat Beef Supreme;19708640
klasse meinung! du wirst sicherlich er erste sein der sich dann den celeron für 500€ kaufen darf. wenn sich amd komplett aus dem desktop zurückzieht verschiebt sich das gleichgewicht so dermaßen dass intel preise frei schnautze machen kann. dann wird unser billig-office rechner wieder 2000€ kosten. GEIL :)


Klar und Intel schliesst dann lieber die eine oder andere Fab,weil die Absatzzahlen fallen und potezielle Käufer ihre "alten" CPU's wesentlich länger halten.:rolleyes:
Falls es noch nicht aufgefallen sein sollte,Intel hat schon seit Jahren ein quasi Monopol.
#8
customavatars/avatar160753_1.gif
Registriert seit: 25.08.2011

Oberbootsmann
Beiträge: 861
Zitat Lord Stoffel;19708799
Wen interessieren noch AMD und Intel ? Guckt doch mal was in den Geräten der Zukunft steckt - weder Intel Noch AMD - sondern ARM ;)

leider geht die Entwicklung hier viel zu langsam voran-würde liebend gern jetzt schon Notebooks und Desktops damit sehen und auch ausgeprägte Kooperationen mit Ubuntu usw.-ob von TI, Nvidia oder Rockchip ... völlig egal, denke aber auch, dass es hier in den nächsten Jahren nochmal interessant werden könnte ... nur dauern solche Neuerungen immer viiiieeeel zu lang ;)
#9
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Fregattenkapitän
Beiträge: 2889
Zitat max70;19710231
Klar und Intel schliesst dann lieber die eine oder andere Fab,weil die Absatzzahlen fallen und potezielle Käufer ihre "alten" CPU's wesentlich länger halten.:rolleyes:
Falls es noch nicht aufgefallen sein sollte,Intel hat schon seit Jahren ein quasi Monopol.


Ja und falls es noch nicht aufgefallen ist: Es gibt einen Unterschied zwischen Quasimonopol und Monopol. Bei einem von beiden hat man 0 Preisdruck durch die Konkurrenz...
#10
customavatars/avatar100302_1.gif
Registriert seit: 10.10.2008
Kölle
Fregattenkapitän
Beiträge: 2754
Bei derzeit 83% Marktanteil von Intel,liegt der Preisdruck eher bei der anderen Seite.
#11
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Fregattenkapitän
Beiträge: 2889
Ich hab keine Ahnung, was du dir da (und vor allem aus welchem Grund!) schönreden willst, deshalb nochmal:

Dank Konkurrenz gibts eine gewisse Grenze für den Preis, den man für seine Produkte verlangen kann.

Ohne Konkurrenz gibts nur einen Druck: Den der Aktionäre nach mehr Dividende.
#12
customavatars/avatar130912_1.gif
Registriert seit: 08.03.2010
Saarbrücken
Oberbootsmann
Beiträge: 953
Zumal man nicht nur die Preise bestimmen könnte. Es gäbe auch keinerlei Leistungsdruck. Man könnte einen 2. Pentium4 als nächste Generation rausbringen. Gibt ja niemanden der einem gefährlich kommen könnte.
Die Entwicklung würde stagnieren und wir bekommen wenig Mehrleistung für viel Geld.
Nein Danke!
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

Ermittler nehmen großes, illegales Usenet-Portal vom Netz

Logo von RECHTSSTREIT

Wie die Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU) in Zusammenarbeit mit mehreren Ermittlungsstellen per Pressemitteilung bekannt gab, hat es am Mittwoch und Donnerstag eine bundesweite Groß-Razzia gegen das Portal „usnetrevoloution.info“ gegeben – wegen des Verdachts... [mehr]

NVIDIA stellt das GeForce Partner Programm ein

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Das NVIDIA GeForce Partner Programm oder kurz GPP sollte Anreize für Boardpartner und letztendlich auch den Käufer einer Grafikkarte schaffen. Doch ein möglicher unerlaubter Wettbewerbsvorteil warf ein eher schlechtes Licht auf das Programm. Nun hat NVIDIA das Programm offiziell eingestellt. Als... [mehr]