> > > > Google zum Gerichtsurteil zwischen Apple und Samsung

Google zum Gerichtsurteil zwischen Apple und Samsung

Veröffentlicht am: von

rechtsstreitVorgestern fiel das Urteil der bisher größten Auseinandersetzung zwischen Apple und Samsung für einem kalifornischen Gericht in San Jose, USA. Der koreanische Hersteller wurde von der neunköpfigen Jury für schuldig gesprochen und zu einer Zahlung von 1.049.343.540 US-Dollar verpflichtet. Wie erwartet hat Samsung aber inzwischen Berufung gegen das Urteil eingelegt. Die Geschworenen urteilten gegen Samsung, aber nicht wegen der Verletzung von Design-Patenten des iPhone- und iPad-Hardware, sondern wegen der von Samsung verwendeten Software-Patente, die man nicht bei Apple lizensiert habe.

Nun hat sich auch Google erstmals offiziell zum Urteil geäußert. Der Suchmaschinengigant und Entwickler des von Samsung eingesetzten Betriebssystems Android setzt seine Hoffnungen demnach auf eben die von Samsung eingereichte Berufung. Das Berufungs-Gericht habe nun zu entscheiden, ob eine Verletzung von Patenten vorliege oder nicht und ob diese Patente überhaupt gültig seien. Die meisten der angeblich begangenen Verletzungen beruhen laut Aussage von Google allerdings nicht auf Kern-Bestandteilen von Android. Somit sei das eigentliche Betriebssystem auch letztendlich nicht betroffen.

Google-Sprecher gegenüber TheVerge:

The court of appeals will review both infringement and the validity of the patent claims. Most of these don't relate to the core Android operating system, and several are being re-examined by the US Patent Office. The mobile industry is moving fast and all players — including newcomers — are building upon ideas that have been around for decades. We work with our partners to give consumers innovative and affordable products, and we don't want anything to limit that.

Social Links

Kommentare (12)

#3
customavatars/avatar51487_1.gif
Registriert seit: 14.11.2006

Banned
Beiträge: 973
Mhm, vieleicht kommt es ja irgendwann zu einem Verbot von Android. Das wäre doch sehr positiv.
#4
customavatars/avatar3377_1.gif
Registriert seit: 15.11.2002
www.twitter.com/aschilling
[printed]-Redakteur
Tweety
Beiträge: 30943
Was wäre daran positiv? Das kann ich nun wirklich nicht verstehen.
#5
customavatars/avatar99554_1.gif
Registriert seit: 28.09.2008

Flottillenadmiral
Beiträge: 4994
@ Don
Beachte den (Apple) Troll net... Die Postings von ihm sollten ja bekannt sein mittlerweile...
#6
Registriert seit: 11.03.2006

Bootsmann
Beiträge: 528
Weil er dann mehr für sein iPhone zahlen müsste wenn es keine Konkurenz mehr gibt. Daher ist es für ihn Positiv
#7
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
zuhause
Admiral
Beiträge: 11401
ich finde dan kirpan's ironischen Kommentare immer sehr amüsant. Ich mag diesen subtilen Humor.

Und ausserdem besteht der Hauptumsatz von Samsung 1. nicht aus Smartphones und 2. nicht in den USA.
Die Geräte verkaufen sie noch überall sonst auf der Welt. Sowas schmerzt Samsung, aber es ist kein Todesurteil - und schon garnicht für Android =)

Apple hat nicht den Schneid gegen Google zu kämpfen.

Für mich bekommen die Jungs aus Cupertino immer mehr das Antlitz eines kleinen Hundes der in die Ecke getrieben wurde und nun um sich beißt - passt irgendwie entfernt zum Logo.
#8
Registriert seit: 16.11.2009
Dresden
[Online] - Redakteur
Horst
Beiträge: 5708
Die USA sind der zweitgrößte Markt für Smartphones auf der Welt. Nur Chinas Markt ist größer. Nebenbei ist es die Mobilbranche, die Samsung die Rekordquartale der letzten eineinhalb Jahre eingebracht hat. Samsung schmerzt das Urteil nur aus einem Grund kaum: Bis auf die Galaxy S2 Derivate ist keines der im Prozess behandelten Geräte mehr auf dem Markt. Wenn sie ihr Fehler in zukünftigen Geräten vermeiden, sollten sie relativ sicher gehn. Die Milliarde US-Dollar schmerzt da mehr, auch wenn sie es ganz gut verkraften können.
#9
customavatars/avatar148454_1.gif
Registriert seit: 20.01.2011

Leutnant zur See
Beiträge: 1115
1 Milliarde für hüpfende Icons, Zoom und Scrollen. Ich frage mich was passieren würde, wenn Apple sowas wie den Akku patentiert, oder den Transistor, oder das Mikrofon oder Sauerstoff. Ich finde ja, die sollten gleich sowas wie Schwerkraft und die schwache Wechselwirkung patentieren.
#10
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
zuhause
Admiral
Beiträge: 11401
Hüpfende Icons, Zoom und Scrollen sind doch keine Apple-Erfindugnen ?! Das hatte ich bei Windows 3.11 schon.
Darf man das jetzt für jedes Gerät einzeln patentieren ?!

Dann patentiere ich mir mal schnell das Akku-Symbol und das 16:9 verhältnis aus dem TV-Bereich..
#11
Registriert seit: 07.10.2009
München
Gefreiter
Beiträge: 55
Zitat Shevchen;19364369
1 Milliarde für hüpfende Icons, Zoom und Scrollen. Ich frage mich was passieren würde, wenn Apple sowas wie den Akku patentiert, oder den Transistor, oder das Mikrofon oder Sauerstoff. Ich finde ja, die sollten gleich sowas wie Schwerkraft und die schwache Wechselwirkung patentieren.


Zum Glück dürfen Naturgesetze ja nun wirklich nicht patentiert werden...im Gegensatz zu sonstigem genannten
#12
customavatars/avatar90416_1.gif
Registriert seit: 26.04.2008

Banned
Beiträge: 1149
ich patentiere plastik und gebürstetes Alu ... Samsung und apple, zwei Fliegen mit einer Klappe ^^

diese Patente sind der absolut größte Witz und bezeichnend dafür, wie die USA ihre Billion-Dollar Heros schützt ...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

    Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

  • NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • NVIDIA stellt das GeForce Partner Programm ein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Das NVIDIA GeForce Partner Programm oder kurz GPP sollte Anreize für Boardpartner und letztendlich auch den Käufer einer Grafikkarte schaffen. Doch ein möglicher unerlaubter Wettbewerbsvorteil warf ein eher schlechtes Licht auf das Programm. Nun hat NVIDIA das Programm offiziell eingestellt. Als... [mehr]