> > > > Nvidia steigert Umsatz und Gewinn im dritten Quartal

Nvidia steigert Umsatz und Gewinn im dritten Quartal

Veröffentlicht am: von

nvidiaChiphersteller Nvidia hat finanziell weiter Grund zur Freude. Auch im dritten Quartal dieses Jahres (und für Nvidia das dritte Finanzquartal 2012, welches am 31. Oktober 2011 endete), konnte man Umsatz und Gewinn steigern. Dies gab die Firma am Donnerstagabend bekannt. Sowohl gegenüber dem gleichen Quartal im Vorjahr, als auch gegenüber den letzten Quartalen konnte man seine Umsätze und den Gewinn steigern. Während das Desktopgeschäft mit diskreten Grafikchips zulegen konnte, verlor Nvidia im mobilen Sektor an Boden.

Insgesamt legte der Umsatz im Vergleich zum vorangegangen Quartal nach Steuern um 4,9 Prozent auf 1,07 Milliarden US-Dollar zu. Damit wuchs der Umsatz im fünften Quartal in Folge. Auch die Marge verbesserte sich dank stärkerer Nachfrage nach Quadro- und High-End-Grafikarten von 51,7 auf 52,2 Prozent. Damit erzielte Nvidia im dritten Quartal 2011 einen Nettogewinn von 178,3 Millionen US-Dollar; eine Steigerung um fast 27 Millionen gegenüber dem letzten Quartal und mehr als doppelt so viel wie im gleichen Quartal des Vorjahres. Den größten Teil am Umsatz besitzen auch weiterhin die Grafikkerne für Desktop und Notebooks, gefolgt von Produkten für den professionellen Bereich und den Chips in Consumerprodukten.

Problematisch verläuft bei Nvidia derzeit nur das Geschäft mit Grafikchips im Notebookbereich und den eigenen Chipsätzen. Während die Umsätze bei den GPUs für den Desktop um 23 Prozent zulegten, fraß der gleichzeitige Einbruch bei den mobilen Chips die Steigerung im GPU-Bereich fast völlig auf. Laut Nvidia liegt dies zum einen an den Marktanteilen, die Intel derzeit an AMD verliert. Sowohl Nvidia-Chipsätze als auch -Grafikchips, werden fast ausschließlich mit Intel-Chips kombiniert, weshalb hier eine Verschiebung zugunsten von AMD-CPUs Nvidia besonders betrifft. Zum anderen sei man bei Apple im aktuellen Produktzyklus derzeit komplett außen vor.

Doch dank diverser bereits erschienener und kommender Spiele-Blockbuster, konnte Nvidia zumindest deutlich mehr Desktop-Chips absetzen. Ebenso verlief das Geschäft mit Quadro- und Tesla-Produkten außerordentlich gut. Sowohl die Nachfrage der auf Fermi basierenden Produkte, als auch die steigende Nachfrage in Wachstumsmärkten wie China, Brasilien, Indien und Russland trugen dazu bei. Auch bei den Produkten für den Consumerbereich konnte man sich vor allem dank des kommenden Tegra-3-Chips für Smartphones und Tablets deutlich steigern. Daneben sorgte das Konsolengeschäft, dank des bevorstehenden Weihnachtsgeschäfts, für mehr Einnahmen.

Für das vierte Finanzquartal erwartet Nvidia eine Stagnation bei Umsatz und Gewinn, erhofft sich aber eine starke Performance von Tegra 3 für das kommende Jahr.

Weiterführende Links:

Social Links

Kommentare (3)

#1
Registriert seit: 06.03.2010

Gefreiter
Beiträge: 35
Ich glaube in der ersten Zeile ist Finanzquartal 2011 gemein und nicht 2012 :)
#2
Registriert seit: 06.03.2010

Gefreiter
Beiträge: 35
*gemeint
#3
customavatars/avatar66663_1.gif
Registriert seit: 23.06.2007

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 465
Doch, in dem Fall ist tatsächlich 2012 gemeint, Nvidia zählt da anders und ist schon fast ein Jahr voraus. Aber ich geb zu, das ergibt sich eventuell nicht direkt, ich versuch mal deutlicher zu machen. :)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

    Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

  • NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • NVIDIA stellt das GeForce Partner Programm ein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Das NVIDIA GeForce Partner Programm oder kurz GPP sollte Anreize für Boardpartner und letztendlich auch den Käufer einer Grafikkarte schaffen. Doch ein möglicher unerlaubter Wettbewerbsvorteil warf ein eher schlechtes Licht auf das Programm. Nun hat NVIDIA das Programm offiziell eingestellt. Als... [mehr]