> > > > Auch Gameware.at Opfer von Datendiebstahl

Auch Gameware.at Opfer von Datendiebstahl

Veröffentlicht am: von

hardwareluxx_news_newKaum ein Tag vergeht, ohne dass man erneut einen Angriff auf sensible Daten oder Einbrüche auf Servern vermelden muss. Diese Woche erwischte es bereits K&M Elektronik und auch die GEMA musste sich eines Angriffs erwehren. Während letzteres von wohlwollender Seite als Aktivismus für ein bestimmtes Ziel wahrgenommen wird, sogenannter "Hacktivismus", sind andere Angriffe klar auf den Vorteil der Angreifer ausgerichtet. Der österreichische Spieleversender Gameware teilte gestern seinen Kunden mit, dass man einen unautorisierten Zugriff auf seine Server festgestellt habe und dabei auch die Kundendatenbank gestohlen wurde.

Die Lücke habe man inzwischen schließen können, jedoch seien die in der Datenbank gespeicherten Informationen in die Hände der Angreifer gelangt. Dazu zählen die Adressen, die eventuell angegebene Bankverbindung oder die Kreditkartendaten. Bei den Kreditkartendaten wurden nur die letzten vier Ziffern gespeichert, was einen Missbrauch verhindert. Problematischer sind die ebenfalls in der Datenbank gespeicherten Passwörter für die Kundenkonten. Nach derzeitigem Stand ist nicht klar, ob diese verschlüsselt waren oder nicht, entsprechende Anfragen sind im Gameware-Forum bisher nicht beantwortet worden. In einer E-Mail an die Kunden wird entsprechend gewarnt, dass man sein Passwort überall da ändern sollte, wo man das gleiche Passwort einsetzt. Gleichzeitig wurden die Passwörter aller Kunden von Gameware zurückgesetzt und eine verbesserte Verschlüsselung versprochen.

Betroffen von der Attacke sind rund 130.000 Kunden, davon 40.000 Österreicher. Gameware ist auch in Deutschland für den Import von ungeschnittenen Spielen bekannt und hat entsprechend eine große Zahl deutscher Kunden.

Nachfolgend die Mail im Wortlaut, die vermutlich alle Kunden bekommen haben oder noch bekommen werden:

 

Sehr geehrte/r XXXX,

wir haben vorsorglich Ihr Kennwort zurückgesetzt. Wir bitten Sie, sich schnellstmöglich Ihr zurückgesetztes Passwort auf folgender Seite anzufordern: ----

Auf unserem Webserver stellten wir einen nicht authorisierten Zugriff fest. Unsere Sicherheits-Experten haben ihre Nachforschungen abgeschlossen und die Lücke geschlossen. Der Hacker konnte eine vollständige Datenbank, mit den von Ihnen in Ihrem Kundenkonto hinterlegten Daten, kopieren. Von den Kreditkarten-Daten waren waren nur die letzten vier Stellen auf dem Webserver. Alle ermittlungsrelevanten Daten wurde bereits dem Bundeskriminalamt übergeben.

Wir empfehlen Ihnen, sollten Sie dasselbe Kennwort auf anderen Webseiten einsetzen, auch diese zu ändern. Hacker versuchen, einmal erspähte Daten, auch auf anderen Webseiten zu verwenden. Sollten Sie noch weitere Fragen betreffend Ihrer Daten haben, wenden Sie sich bitte gerne an ----

Wir möchten uns für dieses Geschehen entschuldigen. Wir versichern Ihnen, alle nötigen Schritte für Ihre aktuelle und zukünftige Datensicherheit unternommen zu haben. Wir garantieren Ihnen, keine Kosten und Mühen zu scheuen, um die Sicherheit Ihrer Daten zu gewährleisten.
Mit freundlichen Grüßen aus Innsbruck
Ihr Gameware-Team

Weiterführende Links:

Social Links

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar4557_1.gif
Registriert seit: 17.12.2002

Miles are my Meditation
Beiträge: 58761
Die News hat schon einen Bart bis nach China. das ist schon seit gestern oder vorgestern bekannt.
#2
customavatars/avatar66663_1.gif
Registriert seit: 23.06.2007

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 465
Die Mails gehen da seit vorgestern nach und nach raus. Nur wie du vielleicht selber merkst ist die Berichterstattung in Deutschland nicht wirklich vorhanden. So alt ist die News nicht und auch wenn "gestern" für einige im Netz schon der Zeitpunkt ist, an dem die Pyramiden gebaut wurden, es ist zumindest noch relevant. Auch im Kontext, dass über andere Vorfälle auch berichtet wurde. Die Sache ist nicht so akut, da Gameware hier im Nachhinein recht vorbildlich informiert hat.

Aber ein Tipp, wie du die Verzögerungszeit verbessern kannst: Melde dich per PN bei einem aktiven Redakteur. Der kann das auch weiterleiten oder schlicht als Bestätigung empfinden, dass es jemand da draußen lesen möchte. :)
#3
customavatars/avatar113331_1.gif
Registriert seit: 12.05.2009
de_dust2
Kapitänleutnant
Beiträge: 1600
Immerhin haben die von Gameware bescheid gesagt. Gibt auch genug Vorfälle, wo der Kunde von nichts weiß.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

Ermittler nehmen großes, illegales Usenet-Portal vom Netz

Logo von RECHTSSTREIT

Wie die Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU) in Zusammenarbeit mit mehreren Ermittlungsstellen per Pressemitteilung bekannt gab, hat es am Mittwoch und Donnerstag eine bundesweite Groß-Razzia gegen das Portal „usnetrevoloution.info“ gegeben – wegen des Verdachts... [mehr]

NVIDIA stellt das GeForce Partner Programm ein

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Das NVIDIA GeForce Partner Programm oder kurz GPP sollte Anreize für Boardpartner und letztendlich auch den Käufer einer Grafikkarte schaffen. Doch ein möglicher unerlaubter Wettbewerbsvorteil warf ein eher schlechtes Licht auf das Programm. Nun hat NVIDIA das Programm offiziell eingestellt. Als... [mehr]