> > > > Kino.to: Erster Beschuldigter aus Haft entlassen - Update

Kino.to: Erster Beschuldigter aus Haft entlassen - Update

Veröffentlicht am: von

hardwareluxx_news_newNachdem die Machenschaften von Kino.to fast sechs Jahre lang geduldet und die Legalität vor allem für die vier Millionen täglichen Nutzer des Streaming-Portals immer wieder kontrovers diskutiert wurden, schritt am 8. Juni 2011 die Sonderermittlungseinheit INES ein und ließ deutschlandweit über 20 Wohnungen durchsuchen. Auch in Spanien und Frankreich erfolgten zeitgleich Durchsuchungen – insgesamt wurden 13 Personen festgenommen und rund 2,5 Millionen Euro auf spanischen Konten sichergestellt. Den Beschuldigten wird neben der gewerbsmäßigen Verletzung des Urheberrechts auch die Bildung einer kriminellen Vereinigung vorgeworfen.

Wie die Generalstaatsanwaltschaft Dresden nun gegenüber Heise Online verlauten ließ, wurde jetzt einer der Beschuldigten im Fall Kino.to nach einem umfassenden Geständnis aus der Haft entlassen. Er soll die Ermittlungen kräftig unterstützt, glaubhafte Angaben gemacht und mutmaßliche Hintermänner genannt haben. Damit sitzen noch elf Beschuldigte in Untersuchungshaft.

Im Zuge der Schließung von Kino.to rücken auch andere Plattformen ins Visier der Ermittler. Erst vor wenigen Tagen gab man bekannt, auch gegen Video2k.tv vorgehen zu wollen.

 

Update:

Wie Heise Online nun verlauten ließ, wurde jetzt ein zweiter Beschuldigter aus der Haft entlassen. Auch er habe ein Geständnis abelegt und seine Tätigkeiten bei Kino-to erläutert. Demnach war er für die Prüfung und Freischaltung der Filme zuständig. Weiterhin habe auch er umfangreiche und glaubhafte Angaben gemacht und mutmaßliche Mittäter genannt sowie die Ermittlungen unterstützt. Dies teilte die Generalstaatsanwaltschaft Dresden gestern mit.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (12)

#3
customavatars/avatar22379_1.gif
Registriert seit: 30.04.2005
Dresden
Flottillenadmiral
Beiträge: 6103
Nur das es in DD nicht um Rechtwextreme ging, sondern um die Aufdeckung eventueller Straftaten der "Gegendemonstranten"......

Zum Thema:
Kriminelle Vereinigung, so so. Sind dann v. Gutenberg und Koch Mehrin und die ganzen anderen Doktortitel Raubkopierer auch ne kriminelle Vereinigung? Sitzen oder saßen ja alle im Bundestag.....
#4
customavatars/avatar135109_1.gif
Registriert seit: 24.05.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1667
Politiker sind genrel ne Kriminelle vereinigung!
#5
customavatars/avatar148454_1.gif
Registriert seit: 20.01.2011

Oberbootsmann
Beiträge: 883
Und die Tatsache, dass die nicht belangt bzw. sogar noch befördert werden, macht die Regierung und zu einer organisierten Kriminalität? Also... zumindest klingt es logisch. Und wir zahlen dann auch keine Steuern sondern Schutzgeld... und die Subventionen sind Schweigegeld, während mit "Bankenrettungen" eigentlich nur "Geldwäsche" gemeint ist. Hey... so langsam ergibt das alles auf einmal Sinn!
#6
Registriert seit: 11.05.2009
Ludwigsburg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1437
@Shevchen Du hast es erfasst xD
#7
customavatars/avatar7300_1.gif
Registriert seit: 28.09.2003

Bootsmann
Beiträge: 587
Ihr solltet sehr vorsichtig sein was ihr hier für Äußerungen macht denn Hardwareluxx Media haftet in erster Linie für eure Aussagen und ein paar scheinen doch sehr aus dem Kontext gerissen zu sein.
Raubkopien verstoßen gegen das UrhG §15ff und was Herr Gutenberg und Frau Koch Mehrin gemacht haben hat mit dem UrhG nichts zu tun. Immer schönen trennen ;) ... mal abgesehen davon finde ich es auch nicht okay wenn die Polizei eine ganze Stadt abhört obwohl sie nur an "radikalen" Gegendemonstranten interessiert ist. aber das hat wiederum wenig mit kino.to zu tun.
#8
customavatars/avatar148454_1.gif
Registriert seit: 20.01.2011

Oberbootsmann
Beiträge: 883
@majaah Das nennt sich a) Freie Meinungsäußerung und b) Satire. Aber ich könnte mir schon vorstellen, dass die jenigen, die sich davon angesprochen fühlen sich davon angesprochen fühlen *lach*
#9
Registriert seit: 16.11.2009
Dresden
[Online] - Redakteur
Horst
Beiträge: 5654
@Don Um zwei Straftäter zu finden werden Millionen Handydaten Unschuldiger erfasst und ausgewertet. Das ist nicht nur unverhältnismäßig sondern vor allem rechtsstaatlich mehr als fragwürdig. Was hier geschieht ist eine pauschale Kriminalisierung 10000er unbeteiligter. Das ist genauso der selbe Spaß wie mit der Vorratsdatenspeicherung, genau der selbe dumme Scheiß. Wenn wir nach Terroristen suchen, hängen wir nen Fahndungszettel in den Lidl und beim Arbeitsamt aus, aber wenn 2 Typen nen Polizisten angreifen und verletzen werden Telefongespräche und SMS im Umkreis von mehreren Kilometern um den Tatort ausgewertet. Irgendwo fehlt mir da der Realitätsbezug und das Maß... Vernunft Fehlanzeige. Aber das ist man ja von der sächsischen Polizei schon länger gewohnt... der ganze Polizei- und Staatsanwaltschaftsaparat in Sachsen ist ein korruptes Kackfass, dass von Politikern unterstützt wird und durch die Unfähigkeit anständige Gesetze zu bringen (Stichwort Versammlungsrecht) noch weiter lustig mit "mündlichen Durchsuchungsbeschlüssen" Wohnungen und Rechtsanwaltskanzleien stürmen darf.
#10
customavatars/avatar7300_1.gif
Registriert seit: 28.09.2003

Bootsmann
Beiträge: 587
Freie Meinungsäußerung rockt ;) Beleidigungen, Unterstellungen etc. gehören aber nicht dazu...
#11
customavatars/avatar135109_1.gif
Registriert seit: 24.05.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1667
schon lächerlich wie schnell die einknicken
#12
customavatars/avatar132552_1.gif
Registriert seit: 03.04.2010

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1502
@majaah
Stimmt. Gut dass man mit ein bisschen Auslegungssache jede Meinungsäußerung als das von dir erwähnte betiteln kann.
Merkst du was?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

US Navy wegen Software-Piraterie auf fast 600 Millionen US-Dollar...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/US-NAVY

Die US Navy ist von dem deutschen 3D-Softwareentwickler Bitmanagement wegen Software-Piraterie verklagt worden. Wie The Register berichtet, hat Bitmanagement bei dem US Court of Federal Claims Klage eingereicht, und fordert nicht weniger als 596.308.103 US Dollar Schadensersatz. Laut Klageschrift... [mehr]

AMD-Grafikkarten-Hersteller VTX3D verschwindet vom Markt

Logo von VTX3D

Vor allem für AMD-Partner sind schwere Zeiten angebrochen: Während der gesamte PC-Markt mit einer weltweit schwächelnden Nachfrage zu kämpfen hat, haben es die ersten Polaris-Grafikkarten gegen NVIDIAs Pascal-Modelle nicht leicht. Zwar kann die Radeon RX 480 leistungsmäßig durchaus mit der... [mehr]

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

O2: Wer bei der Hotline nicht anruft, wird mit Datenvolumen belohnt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/O2_LOGO

O2 war in den letzten Monaten aufgrund seiner schlecht erreichbaren Hotline immer wieder in der Kritik. Kunden mussten teilweise stundenlang in der Warteschleife warten, bis sich am anderen Ende der Leitung ein Mitarbeiter meldete. Dies ist einerseits darauf zurückzuführen, dass die Kapazitäten... [mehr]