> > > > Nun offiziell: Samsung verkauft HDD-Sparte an Seagate, strategische Partnerschaft

Nun offiziell: Samsung verkauft HDD-Sparte an Seagate, strategische Partnerschaft

Veröffentlicht am: von

samsungAm Montag war es noch ein Gerücht: Samsung könnte seine Festplattensparte verkaufen, möglicherweise an Seagate (wir berichteten). In der Zwischenzeit haben beide Unternehmen bereits Nägel mit Köpfen gemacht. Laut der offiziellen Verlautbarung wird aber nicht nur Samsungs Festplattensparte von Seagate übernommen, beide Unternehmen haben sogar eine weitreichende strategische Partnerschaft beschlossen.

Im Einzelnen wurden folgende Punkte beschlossen: Seagate übernimmt Samsungs HDD-Sparte. Damit stärkt das Untenehmen seine Position gegenüber dem in diesem Segmant stärksten Konkurrenten Western Digital. WD hatte erst kürzlich mit der Übernahme von Hitachi GST einen ganz ähnlichen Weg beschritten, wie ihn jetzt Seagate geht (wir berichteten). Seagate wird Samsung dafür mit Festplatten für Notebooks etc. versorgen. Samsung wird Seagate mit Halbleiterkomponenten für den NAND-Speicherbereich versorgen, also im SSD Bereich unter die Arme greifen. Darüber hinaus wollen beide Partner ihre Cross-License-Abkommen ausbauen und bei der Entwicklung im Enterprise Storage-Bereich kooperieren.

Samsung wird für diesen Deal etwa 1,375 Milliarden Dollar erhalten. 50 Prozent davon soll bar bezahlt werden, die andere Hälfte wird in Form von Aktienanteilen gezahlt werden. Beide Partner erhoffen sich eine Stärkung ihrer Marktposition und verbesserter Möglichkeiten, auf schnelle Marktentwicklungen reagieren zu können. Neben der Allianz mit Samsung wird Seagate auch seine Verbindung zu TDK Corporation/SAE Magnetics ausbauen.

Der Seagate-Chef Steve Luczo kommentiert die Allianz mit Samsung so: “We are pleased to strengthen our strategic relationship with Samsung in a way that better aligns both companies around technologies and products. With these agreements, we expect to achieve greater scale and deliver a broader range of innovative storage products and solutions to our customers, while facilitating our long-term relationship with Samsung.”

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AMD-Grafikkarten-Hersteller VTX3D verschwindet vom Markt

Logo von VTX3D

Vor allem für AMD-Partner sind schwere Zeiten angebrochen: Während der gesamte PC-Markt mit einer weltweit schwächelnden Nachfrage zu kämpfen hat, haben es die ersten Polaris-Grafikkarten gegen NVIDIAs Pascal-Modelle nicht leicht. Zwar kann die Radeon RX 480 leistungsmäßig durchaus mit der... [mehr]

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

O2: Wer bei der Hotline nicht anruft, wird mit Datenvolumen belohnt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/O2_LOGO

O2 war in den letzten Monaten aufgrund seiner schlecht erreichbaren Hotline immer wieder in der Kritik. Kunden mussten teilweise stundenlang in der Warteschleife warten, bis sich am anderen Ende der Leitung ein Mitarbeiter meldete. Dies ist einerseits darauf zurückzuführen, dass die Kapazitäten... [mehr]

Amazon Drive mit unbegrenztem Speicherplatz kostet 70 Euro im Jahr

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/AMAZON

Amazon bietet ab sofort seinen Speicherdienst Drive mit unbegrenztem Speicherplatz für 70 Euro im Jahr an. Dabei kann der Kunde unbegrenzt viele Daten auf den Cloud-Service hochladen und muss auf keine Begrenzung achten. Das Angebot kann laut Amazon für drei Monate kostenlos getestet werden –... [mehr]