> > > > Dell und Microsoft wettern öffentlich gegen Apple

Dell und Microsoft wettern öffentlich gegen Apple

Veröffentlicht am: von

hardwareluxx_news_newErst vor wenigen Tagen berichteten wir darüber, dass AMD in einem Werbespot öffentlich über den Konkurrenten NVIDIA herzieht. Auch in der fernen Vergangenheit waren solche Aktionen bekannt. Nun verbündet sich der Hardwarehersteller Dell mit dem Softwareriesen Microsoft und wettert fleißig gegen Apple. Microsoft zeigt in einer Online-Kampagne die direkten Vorteile gegenüber Apple und möchte damit das Unternehmen von Steve Jobs schlecht reden. Microsoft zählt auf der Seite einige Argumente, welche für Microsoft sprechen auf. Beispielsweise gibt es keinen Mac mit einem Blu-Ray-Player, einem TV-Tuner oder einem Memory-Stick-Reader. Zudem gibt es die meisten Spiele nur für die Windowsplattform. Dell hingegen vergleicht seine Hardware direkt mit Apple. Dabei spricht Dell von einer Einsparung von bis zur Hälfe bei der gleichen Ausstattung. Dabei verschweigt der Hersteller aber die Taktfrequenz der verbauten Prozessoren, womit der Vergleich einem zwischen Äpfel und Birnen erscheint. Mit dieser Aktion zeigt Microsoft aber auch Dell, wie ernst der Konkurrent Apple zu nehmen ist, denn sonst hätten sie den Hersteller aus Cupertino einfach ignoriert.

Weiterführende Links

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (9)

#1
customavatars/avatar131642_1.gif
Registriert seit: 19.03.2010

Flottillenadmiral
Beiträge: 4875
naja ihrgendwie müssen die ja auch die zeit todschlagen...
#2
Registriert seit: 02.01.2008

Stabsgefreiter
Beiträge: 337
Denen is sicherlich genauso langweilig wie mir.
Daher ist es komplett verständlich, was die da machen.
#3
customavatars/avatar32562_1.gif
Registriert seit: 02.01.2006
Bielefeld
Bootsmann
Beiträge: 695
Der Krieg hat begonnen^^ , aber wobei es so etwas ähnliches ja schon mal mit den zwei Typen gab... Nur hat Microsoft hat jetzt Windows 7 etwas Gescheites in der Hand.
#4
Registriert seit: 25.08.2009

Gefreiter
Beiträge: 58
Naja, an ein paar Dingen ist da durchaus was dran. Mac Hardware ist ohne jeden Zweifel sündhaft überteuert. Auch das Snap von Windows 7 ist ein riesen Timesaver im Vergleich zum Mac. Aber wie immer hat halt beides seine Vor - und Nachteile. Abgesehen von der Offenheit. Da ist ein Mac einfach auf dem letzten Platz.
#5
Registriert seit: 30.03.2008

Leutnant zur See
Beiträge: 1254
Naja sündhaft überteuert würde ich nicht sagen. Ich denke ein vergleichbares Produkt kommt in etwa gleich teuer. Dabei sollte man halt nicht einen Acer-Laptop mit einem MacBook Pro vergleichen...auch wenn das Aluminiumgehäuse nicht nur Vorteile hat. Und auch die Dell Workstation kann man ebenfalls nicht mit einem Mac Pro vergleichen...schon das Gehäuse ist gänzlich anders aufgebaut.

Und kein Wunder gibt es auf dem Mac keine Spiele: Wird ja fast nur noch DirectX benutzt...von wem kommt das wohl und warum dürfen die anderen es nicht benutzen...man sieht aber, dass es gemäss Blizzard geht...

Denen ist wirklich langweilig...
#6
customavatars/avatar65705_1.gif
Registriert seit: 08.06.2007

Matrose
Beiträge: 26
@crazy_math \"Naja sündhaft überteuert würde ich nicht sagen. Ich denke ein vergleichbares Produkt kommt in etwa gleich teuer.\"

Mit einem brauchbaren Taschenrechner (kann auch von Apple sein, kostet dann wahrscheinlich 300 Euronen wg. dem tollen Gehäuse) ist diese Aussage leicht zu widerlegen, abgesehen das die Produktzyklen sehr lang sind und man nicht einfach mal ein paar Komponenten austauschen kann. Von der Gängelung durch Apple mal ganz zu schweigen... aber Apple-Jünger lassen sich ja widerspruchslos auf alle Restriktionen ein und lassen sich von Steve melken - wie ferngesteuert nach ner Gehirnwäsche - aber mit nem tollen Gehäuse :-)
#7
Registriert seit: 30.03.2008

Leutnant zur See
Beiträge: 1254
Dann beleg die Aussage...du wirst staunen...

Wir haben vor 2 Jahren für die Schule 100 Mac Pros gekauft und die Evaluierung ergab inklusive Rabatte nur einen Unterschied von umgerechnet 50Euro pro Rechner (Apple war 50Euro teurer). Und austauschbar ist die Hardware problemlos. Zumindest CPU/RAM/Festplatten/Laufwerke sind kein Problem und man kann normales Zeug nachkaufen. Die Grafikkarte wurde bisher nie gewechselt.

Dich wird das aber wenig interessieren:
Es geht bei der Kiste ja wohl selten um Private Personen. Die brauchen die ganze Servicegeschichte gar nicht so intensiv wie es Firmen brauchen.

Aber am Ende: Jedem das seine...sonst würde es ein Monopol geben und es gäbe keine Firmen wie Dell, HP oder Fujitsu sondern nur noch eine einzige...
#8
customavatars/avatar127992_1.gif
Registriert seit: 26.01.2010

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1466
Wenn man bei apple einen Mac Pro mit 2 6 cores, 4 SSDs a 512GB, HD5870, 24 GB Ram.... konfiguriert kommt man auf 13000€.
Wenn man bei Alternate jedoch ähnliche oder teilweise bessere teile nimmt kommt man auf ca 9000€
Also hat man meht als 30% gespart und noch einen besseren rechner!!!
So ist es auch bei macbooks. Die sind auch 30-100% teurer als vergleichbare Laptops von anderen herstellern.
#9
customavatars/avatar111944_1.gif
Registriert seit: 11.04.2009

Kapitän zur See
Beiträge: 3939
So wie der Text geschrieben ist, denk ich beim 1ten Augenblick an folgendes: \"Kleinkinderkrieg\" :bigok:
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

    Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

  • NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • NVIDIA stellt das GeForce Partner Programm ein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Das NVIDIA GeForce Partner Programm oder kurz GPP sollte Anreize für Boardpartner und letztendlich auch den Käufer einer Grafikkarte schaffen. Doch ein möglicher unerlaubter Wettbewerbsvorteil warf ein eher schlechtes Licht auf das Programm. Nun hat NVIDIA das Programm offiziell eingestellt. Als... [mehr]