> > > > Dell und Microsoft wettern öffentlich gegen Apple

Dell und Microsoft wettern öffentlich gegen Apple

Veröffentlicht am: von

hardwareluxx_news_newErst vor wenigen Tagen berichteten wir darüber, dass AMD in einem Werbespot öffentlich über den Konkurrenten NVIDIA herzieht. Auch in der fernen Vergangenheit waren solche Aktionen bekannt. Nun verbündet sich der Hardwarehersteller Dell mit dem Softwareriesen Microsoft und wettert fleißig gegen Apple. Microsoft zeigt in einer Online-Kampagne die direkten Vorteile gegenüber Apple und möchte damit das Unternehmen von Steve Jobs schlecht reden. Microsoft zählt auf der Seite einige Argumente, welche für Microsoft sprechen auf. Beispielsweise gibt es keinen Mac mit einem Blu-Ray-Player, einem TV-Tuner oder einem Memory-Stick-Reader. Zudem gibt es die meisten Spiele nur für die Windowsplattform. Dell hingegen vergleicht seine Hardware direkt mit Apple. Dabei spricht Dell von einer Einsparung von bis zur Hälfe bei der gleichen Ausstattung. Dabei verschweigt der Hersteller aber die Taktfrequenz der verbauten Prozessoren, womit der Vergleich einem zwischen Äpfel und Birnen erscheint. Mit dieser Aktion zeigt Microsoft aber auch Dell, wie ernst der Konkurrent Apple zu nehmen ist, denn sonst hätten sie den Hersteller aus Cupertino einfach ignoriert.

Weiterführende Links

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (9)

#1
customavatars/avatar131642_1.gif
Registriert seit: 19.03.2010

Flottillenadmiral
Beiträge: 4652
naja ihrgendwie müssen die ja auch die zeit todschlagen...
#2
Registriert seit: 02.01.2008

Stabsgefreiter
Beiträge: 337
Denen is sicherlich genauso langweilig wie mir.
Daher ist es komplett verständlich, was die da machen.
#3
customavatars/avatar32562_1.gif
Registriert seit: 02.01.2006
Bielefeld
Bootsmann
Beiträge: 660
Der Krieg hat begonnen^^ , aber wobei es so etwas ähnliches ja schon mal mit den zwei Typen gab... Nur hat Microsoft hat jetzt Windows 7 etwas Gescheites in der Hand.
#4
Registriert seit: 25.08.2009

Gefreiter
Beiträge: 58
Naja, an ein paar Dingen ist da durchaus was dran. Mac Hardware ist ohne jeden Zweifel sündhaft überteuert. Auch das Snap von Windows 7 ist ein riesen Timesaver im Vergleich zum Mac. Aber wie immer hat halt beides seine Vor - und Nachteile. Abgesehen von der Offenheit. Da ist ein Mac einfach auf dem letzten Platz.
#5
Registriert seit: 30.03.2008

Leutnant zur See
Beiträge: 1254
Naja sündhaft überteuert würde ich nicht sagen. Ich denke ein vergleichbares Produkt kommt in etwa gleich teuer. Dabei sollte man halt nicht einen Acer-Laptop mit einem MacBook Pro vergleichen...auch wenn das Aluminiumgehäuse nicht nur Vorteile hat. Und auch die Dell Workstation kann man ebenfalls nicht mit einem Mac Pro vergleichen...schon das Gehäuse ist gänzlich anders aufgebaut.

Und kein Wunder gibt es auf dem Mac keine Spiele: Wird ja fast nur noch DirectX benutzt...von wem kommt das wohl und warum dürfen die anderen es nicht benutzen...man sieht aber, dass es gemäss Blizzard geht...

Denen ist wirklich langweilig...
#6
customavatars/avatar65705_1.gif
Registriert seit: 08.06.2007

Matrose
Beiträge: 26
@crazy_math \"Naja sündhaft überteuert würde ich nicht sagen. Ich denke ein vergleichbares Produkt kommt in etwa gleich teuer.\"

Mit einem brauchbaren Taschenrechner (kann auch von Apple sein, kostet dann wahrscheinlich 300 Euronen wg. dem tollen Gehäuse) ist diese Aussage leicht zu widerlegen, abgesehen das die Produktzyklen sehr lang sind und man nicht einfach mal ein paar Komponenten austauschen kann. Von der Gängelung durch Apple mal ganz zu schweigen... aber Apple-Jünger lassen sich ja widerspruchslos auf alle Restriktionen ein und lassen sich von Steve melken - wie ferngesteuert nach ner Gehirnwäsche - aber mit nem tollen Gehäuse :-)
#7
Registriert seit: 30.03.2008

Leutnant zur See
Beiträge: 1254
Dann beleg die Aussage...du wirst staunen...

Wir haben vor 2 Jahren für die Schule 100 Mac Pros gekauft und die Evaluierung ergab inklusive Rabatte nur einen Unterschied von umgerechnet 50Euro pro Rechner (Apple war 50Euro teurer). Und austauschbar ist die Hardware problemlos. Zumindest CPU/RAM/Festplatten/Laufwerke sind kein Problem und man kann normales Zeug nachkaufen. Die Grafikkarte wurde bisher nie gewechselt.

Dich wird das aber wenig interessieren:
Es geht bei der Kiste ja wohl selten um Private Personen. Die brauchen die ganze Servicegeschichte gar nicht so intensiv wie es Firmen brauchen.

Aber am Ende: Jedem das seine...sonst würde es ein Monopol geben und es gäbe keine Firmen wie Dell, HP oder Fujitsu sondern nur noch eine einzige...
#8
customavatars/avatar127992_1.gif
Registriert seit: 26.01.2010

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1436
Wenn man bei apple einen Mac Pro mit 2 6 cores, 4 SSDs a 512GB, HD5870, 24 GB Ram.... konfiguriert kommt man auf 13000€.
Wenn man bei Alternate jedoch ähnliche oder teilweise bessere teile nimmt kommt man auf ca 9000€
Also hat man meht als 30% gespart und noch einen besseren rechner!!!
So ist es auch bei macbooks. Die sind auch 30-100% teurer als vergleichbare Laptops von anderen herstellern.
#9
customavatars/avatar111944_1.gif
Registriert seit: 11.04.2009

Kapitän zur See
Beiträge: 3928
So wie der Text geschrieben ist, denk ich beim 1ten Augenblick an folgendes: \"Kleinkinderkrieg\" :bigok:
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Deutschen Bahn trainiert Mitarbeiter in der virtuellen Realität

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_BAHN

Nicht nur das autonome Fahren auf der Straße spielt auf der GPU Technology Conference in München eine Rolle, auch die Deutsche Bahn hielt einen Vortrag, der sich mit dem Training von Mitarbeitern in einer virtuellen Umgebung befasste. Autonome Züge spielten jedenfalls keine Rolle, auch wenn in... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

Apple Pay weiterhin nicht in Deutschland vorgesehen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_PAY

Apple Pay ist das drahtlose Bezahlsystem des iPhone-, iPad- und Mac-Herstellers, welches am 20. Oktober 2014 startet, bisher aber noch immer nicht den Weg nach Deutschland gefunden hat. Inzwischen hat Apple für viele Nachbarländer Apple Pay bereits eingeführt, Deutschland aber ist nach wie vor... [mehr]

Epyc und Vega: AMD packt ein PFLOP pro Sekunde in ein Serverrack

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-PROJECT47

AMD hat mit den Eypc-Serverprozessoren und Radeon-Instinct-GPU-Beschleunigern zwei sicherlich potente Hardwarekomponenten vorgestellt, die teilweise auch schon im Handel verfügbar sind oder in den kommenden Wochen und Monaten auf den Markt kommen werden. Mit den Epyc-Prozessoren greift AMD den... [mehr]