> > > > Grafikchip-Markt: AMD nimmt NVIDIA Anteile ab und legt in Q1 2010 deutlich zu

Grafikchip-Markt: AMD nimmt NVIDIA Anteile ab und legt in Q1 2010 deutlich zu

Veröffentlicht am: von

hardwareluxx_news_newDie Marktforscher von Mercury Research bestätigen nun die erwartete positive Entwicklung für AMD am weltweiten Markt der Grafikprozessoren. Der Erfolg der DirectX-11-Generation „Evergreen“ und die deutliche Verspätung der „Fermi“-Architektur vom direkten Konkurrenten NVIDIA dürften dabei als Hauptursache zu sehen sein. Laut Analysten konnte AMD seinen Marktanteil bei diskreten Grafikchips im ersten Quartal 2010 um 8,2 Prozentpunkte steigern (im Vergleich zum ersten Quartal 2009) und liege nun bei 42,1 Prozent des globalen Marktes. Im Gegenzug verlor NVIDIA 8,2 Prozentpunkte in diesem Bereich.

Auch im Segment der mobilen GPUs konnte AMD ordentlich zulegen und kann laut Mercury Research nun fast die Hälfte dieses Marktes für sich beanspruchen: Im Ersten Quartal des Jahres stieg AMDs Marktanteil um 9 Prozentpunkte auf nun 49,7 Prozent. Bei den Zahlen des gesamten Marktes der Grafikchips, die sowohl diskrete Desktop- und Notebook-GPUs als auch integrierte GPUs (IGPs) berücksichtigen, legte AMD um 2,8 Prozentpunkte zu, während NVIDIA 4,8 Prozentpunkte verlor. Bei den IGPs ist Industriegigant Intel allerdings immer noch Marktführer.

amd_2009intel3nvidia

Ob NVIDIA im zweiten Quartal des Jahres mit der Fermi-Generation, die Ende März mit der GeForce GTX 480 eingeführt wurde, seine Marktposition wieder verbessern kann, wird sich wohl erst im Sommer zeigen. Zumindest die aktuellen Geschäftszahlen für das erste Quartal 2010 fielen überraschend positiv aus.

Weiterführende Links: