> > > > NVIDIA reicht Gegenklage gegen Intel ein

NVIDIA reicht Gegenklage gegen Intel ein

Veröffentlicht am: von
nvidia Genau zehn Tage nachdem Intel seine Anwälte gegen AMD ins Feld schickte (wir berichteten), scheint auf diese weitere Arbeit zuzukommen. NVIDIA hat zu Beginn des Tages Gegenklage gegen die Intel-Corporation wegen Vertragsbruch, am Court-of-Chancery in Delaware, eingereicht, nachdem Intel dies bereits vor einem Monat tat. Gegenstand der Streitigkeit ist eine alte Chipsatz-Lizenzvereinbarung, die sich laut Intel nicht auf aktuelle Prozessoren mit integriertem Speichercontroller, wie beispielsweise im aktuellen Nehalem-Prozessor, erstreckt.

Der Vertrag wurde 2004 zwischen NVIDIA und Intel geschlossen, wodurch es NVIDIA gestattet wurde, Chipsätze für Systeme die auf Intel-CPUs basieren herzustellen und zu vermarkten. Intel erhielt im Gegenzug Zugang zu GPU-, 3D- und weiteren Computing-Patenten.

Jen-Hsun Huang - seines Zeichen Präsident und CEO von NVIDIA - äußert sich dazu wie folgt: "NVIDIA hat diese gerichtliche Auseinandersetzung nicht initiiert, aber wir müssen uns und die verhandelten Rechte verteidigen, die Intel Zugang zu unseren wertvollen Patenten ermöglichen. Intels Aktionen sind darauf ausgerichtet, uns von der Verwendung der Lizenzrechte abzuhalten, die sie uns zugesagt haben."

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar61043_1.gif
Registriert seit: 28.03.2007

Leutnant zur See
Beiträge: 1108
Das Geld wird knapp, die Nerven liegen blank. Hauptsache wir können zocken!
#2
customavatars/avatar4505_1.gif
Registriert seit: 10.02.2003

Korvettenkapitän
Beiträge: 2085
1.) blödes Rumgeklage die ganze Zeit.
2.) Wieso ist eine Klage von NV gegen Intel eine Gegenklage zu der Klage von Intel gegen AMD ?
#3
Registriert seit: 03.10.2007

Gefreiter
Beiträge: 41
Das ganze kommt mir ein bisschen wie Bismarcks Bündnissystem vor. Keine der großen Unternehmen könnte mehr ohne die Patente der anderen überleben.

Wenn Amd keine x86 Prozessoren mehr verkaufen darf, darf Intel keine Prozessoren mit amds 64 bit Erweiterung verkaufen, was auch fast alle ihrer Prozessoren betrifft.
#4
customavatars/avatar4505_1.gif
Registriert seit: 10.02.2003

Korvettenkapitän
Beiträge: 2085
God bless open source ;) .
#5
Registriert seit: 25.04.2007

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 385
Hier schlägt das (US-) Patentrecht fehl und behindert einen ganzen Markt am Fortschritt. Wenn die x86 Architektur \"frei\" wäre könnten weit mehr Hersteller für diesen Markt entwickeln und in Konkurrenz zu AMD und Intel treten - mehr Auswahl, Vielfalt und dadurch letztlich mehr Fortschritt, bessere Preise und Innovationen. So aber hockt Intel auf deren Patent wie die Glucke auf ihren Eiern. Leider ist keine Besserung in Sicht.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • Amazon geht mit manipulierten Paketen gegen Diebe vor

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON

    Amazon hat anscheinend mit immer größeren Problemen beim Diebstahl von Paketen zu kämpfen. Teilweise sollen die Lieferanten die Pakete verschwinden lassen und Amazon bleibt letztendlich auf dem Schaden sitzen. Wie ein Insider berichtet, soll das Unternehmen allerdings in der jüngeren... [mehr]

  • Nachfrage bei den Grafikkarten soll weiter sinken

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Bereits im Mai deutete sich eine sprunghaft sinkende Nachfrage bei den Grafikkarten an, was besonders solche Hersteller zu spüren bekommen haben, die ausschließlich mit den Grafikkarten ihr Geld verdienen. Aus Taiwan kommen nun Meldungen, die eine sinkende bzw. geringe Nachfrage für die... [mehr]

  • ASUS Software Updates mit Malware verseucht (2. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_LOGO

    Bereits mehrfach hat sich gezeigt, dass Software einiger Systemhersteller nicht wirklich mit Fokus auf eine möglichst hohe Software-Sicherheit entwickelt wird. So gab es bereits mehrfach große Sicherheitslücken in Software von ASUS und Gigabyte. Offenbar gab es bei ASUS aber auch noch andere... [mehr]

  • Gewinnwarnung: Schleppende Geschäfte bei Media Markt und Saturn

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Vierzehn Minuten vor Mitternacht und nur wenige Tage vor der Veröffentlichung der eigentlichen Quartalszahlen ging der Elektronik-Händler Ceconomy, unter dessen Dach auch Media Markt und Saturn zusammengeführt werden, am Montagabend mit einer weiteren Adhoc-Meldung an die Öffentlichkeit. Der... [mehr]