> > > > Intel will AMD die x86-Lizenz entziehen

Intel will AMD die x86-Lizenz entziehen

Veröffentlicht am: von

intel3 Schon seitdem AMD seine Firmenspaltung angekündigt hatte, war die Frage der x86-Lizenz ungeklärt. Das Abkommen besagt, dass Prozessoren nur von AMD selbst, oder direkten Tochterunternehmen produziert werden dürfen. Dies sei laut Intel mit der Gründung der Foundry Company, welche jetzt Globalfoundries genannt wird, nicht mehr der Fall. Nun droht Intel AMD das Lizenzaustausch-Abkommen aus dem Jahre 2001 innerhalb der nächsten 60 Tage zu entziehen und bittet AMD zu den Vorwürfen Stellung zu nehmen, beziehungsweise die Kritikpunkte zu beseitigen. Ein Schritt, der sicherlich nicht einfach werden würde. Die Problematik sieht Intel vor allem darin, dass AMD nur etwa 30 Prozent an der neuen Globalfoundries besitzt, auch wenn sie angeben ein 50-prozentiges Mitbestimmungsrecht zu haben. Intel, so scheint es jedenfalls, will die Abwanderung der Patente ins Ausland verhindern.

Die Drohung wurde bekannt als AMD letzte Woche ein Formular bei der Securities and Exchange Commission, der US-Börsenaufsicht, eingereicht hatte und um Mithilfe zur Schlichtung der Angelegenheit bat. AMD hätte jetzt die Möglichkeit, aufgrund der Drohung seitens Intel, das Lizenzabkommen zu kündigen und würde gleichwohl alle Rechte an seinen eigenen Patenten behalten, die Intel im selben Atemzug nicht mehr verwenden dürfte.

AMD zeigt sich jedoch zuversichtlich und ist selbst nicht der Meinung gegen das Lizenzabkommen verstoßen zu haben, so Silverman - seinerseits Pressesprecher bei AMD - und des Weiteren habe Intel nicht das Recht den Vertrag einfach so zu kündigen. Intel hatte seine ersten Bedenken schon mit dem Bekanntwerden der Spaltung AMDs aufs Tapet gebracht und den Hersteller zugleich um eine Stellungnahme gebeten, jedoch sahen diese nicht die Notwendigkeit dafür und werfen Intel darüber hinaus vor, seine Vormachtstellung konsequent auszunutzen.

Wie die Geschichte auch ausgehen mag, sicher ist, dass beide Hersteller nötigenfalls auf Konfrontationskurs gehen, da es im schlimmsten Fall für die Unternehmen um Leben oder Tod gehen kann. Erst vor knapp zwei Wochen (wir berichteten) gab NVIDIA ebenfalls bekannt, an einem x86-Chip zu arbeiten. Ein Fakt, der dem Streit noch weiteren Zündstoff geben kann.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (17)

#8
Registriert seit: 15.10.2008
Schwabenländle
Bootsmann
Beiträge: 546
xri12 hat eigentlich fast recht , intel versucht zurzeit jeden der eine gefahr darstellen kann vor gericht zu ziehen , nvidia mit ihren chipsatzlizenzen und x86 vorhaben

nun AMD wo sie deutlich aktraktivere produkte haben und investoren ohne ende haben

da bekommt halt jemand weiche knie =D
#9
customavatars/avatar24340_1.gif
Registriert seit: 27.06.2005

Fregattenkapitän
Beiträge: 2826
Die größte Gefahr wäre ein Monopol und damit die Zerschlagung... AMD ist keine ernsthafte Gefahr. Intel könnte noch schnellere Prozessoren noch günstiger verkaufen wenn es nötig wäre.

Geistiges Eigentum ist in der Branche das A und O, vollkommen klar, dass Intel sich gegen jegliche Aufweichungen des Lizenzabkommens wehrt.
#10
customavatars/avatar7658_1.gif
Registriert seit: 26.10.2003
Allgäu
Admiral
Beiträge: 10578
AMD hatt schon früher immer wieder attraktievere produkte deswegen hat Intel dennoch nie panik bekommen.
So ein quatsch, Intel besteht lediglich auf die einhaltung der Lizenz abkommen, so wie es jeder von euch auch tun würde.
Da fehlt schon noch einiges an attraktivität das Intel in Panik verfallen würde und deswegen durch soetwas versuchen würde konkurenten zu eliminieren.
Wenn ich da lese wie so mancher AMD in den himmel lobt und intel weiche knie nachsagt, frag ich mich echt wie groß der realitätsverlust da schon vorran geschritten sein muss.
Wenns AMD doch so gut geht.. wo bleiben dann die schwarzen zaheln ??
#11
customavatars/avatar43357_1.gif
Registriert seit: 22.07.2006
orbit des planeten get-low
Kapitänleutnant
Beiträge: 2029
zeig mir bitte mal wo hier \"AMD in den himmel gelobt wird\", ich finde bis jetzt dass du hier am ehesten unter realitätsverlust leidest.
intel hatte im übrigen auch heftige umsatzeinbrüche, son billiger spruch wie: \"wo bleiben die schwarzen zahlen?\" zieht trotzdem nicht. die beiden sind nicht direkt vergleichbar, intel ist ein riesengroßes unternehmen, dass in vielen sparten mitmischt. amd ist dagegen ein kleiner furz, dennoch schaffen sie es intel paroli bieten zu können, das alleine ist schon bemerkenswert. ob das bei dir ankommt oder von deinem anti-intelfilter geblockt wird ist mir egal. nichtmal du als protofanboy kannst ernsthaft zufrieden damit sein wenn intel seinen einzigen konkurenten eliminiert, ob im recht oder durch tricks spielt dabei auch keine rolle.
#12
Registriert seit: 18.03.2009

Matrose
Beiträge: 1
Das, was einige hierbei vielleicht überlesen haben oder nicht, es ging bei dem Lizensabkommen um einen TECHNOLOGIEAUSTAUSCH. Das heisst, wenn der Vertrag aufgelöst wird, so müsste Intel auch die Techniken aus ihren CPUs/sonstigem Kram nehmen, da ja AMD rechtmässiger eigentümer von einigen Technologien wie z.B. dem EMT64 ist welches Intel ja auch für ihre Produkte verwendet.

Das ganze ist Säbelrasseln. Genauso könnte man auch dem Sprecher von AMD glauben der auf eine Vertragsklausel hinweist wo ihnen eine angemessene Zeit zur Neu-/Nachverhandlung zusteht und da das nicht geschehen ist, ist der Vertragsbruch auf Seiten von Intel begangen worden.

Bleibt interessant die Sache... aber ich würde für manche hier mal raten bevor man so vermessen ist und sich hinstellt und da irgendwas zum Inhalt kommentiert oder sich auf eine Seite schlägt, sich erstmal ALLE Fakten anzuschauen... ist ja teilweise wie das Horneburger Schiessen hier.
#13
customavatars/avatar20048_1.gif
Registriert seit: 27.02.2005

Kapitänleutnant
Beiträge: 1548
es heißt AMD64 und intel nennt es EM64T (nicht EMT64)
und ich denke nicht, dass intel x86 gegen AMD64 getauscht hat. schließlich ist x86 schon bischen älter.
#14
customavatars/avatar20048_1.gif
Registriert seit: 27.02.2005

Kapitänleutnant
Beiträge: 1548
aber das gericht oder die kartellbehörde wird das niemals zulassen.

ideal wäre natürlich, wenn AMD in dem fall dann non-x86 CPUs macht und all auf den zug aufspringen *g*
#15
customavatars/avatar95983_1.gif
Registriert seit: 30.07.2008
Bayern
Leutnant zur See
Beiträge: 1157
@wega eher unwarscheinlich das Windows auf X-86 basiert, mann breuchte eine neues BS dafür, aber es währe nicht sclecht den alten Standard abzulösen bei IBMs Server Cpus ist das auch schon der fall.
#16
customavatars/avatar69199_1.gif
Registriert seit: 28.07.2007
J, AP et B
✠ Я немец ✠ & Fanbuscus
Beiträge: 9203
Wollen kann Intel viel. Schaffen werden sie es nicht. Sie würden sich dann wahrscheinlich ihr eigenes Grab schaufeln. Stichwort Kartellämter. ;)
Monopole sind (für uns Käufer) nie das Optimum...
#17
Registriert seit: 15.10.2008
Schwabenländle
Bootsmann
Beiträge: 546
es geht unteranderem um den TEchnologie tausch , aber mehr an der X86 lizenz da AMD selber nicht mehr die cpus herstellt sonder die firma Globalfoundries und es Intel nicht so passt da amd nicht über 50% anteile an der firma hat ( quasi ist Globalfoundries keine tochter firma von AMD) somit ist laut Intel die lizenz nicht gültig ...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

    Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

  • NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • NVIDIA stellt das GeForce Partner Programm ein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Das NVIDIA GeForce Partner Programm oder kurz GPP sollte Anreize für Boardpartner und letztendlich auch den Käufer einer Grafikkarte schaffen. Doch ein möglicher unerlaubter Wettbewerbsvorteil warf ein eher schlechtes Licht auf das Programm. Nun hat NVIDIA das Programm offiziell eingestellt. Als... [mehr]