> > > > Cooler Master zur CES mit Maker-Gehäuse, -Kühler und Maker-Netzteil (Update 2)

Cooler Master zur CES mit Maker-Gehäuse, -Kühler und Maker-Netzteil (Update 2)

Veröffentlicht am: von

coolermaster neuCooler Masters Maker-Programm soll den Input von Moddern, Entwicklern und Nutzern allgemein umsetzen und bei der Entwicklung neuer Produkte berücksichtigen. Einen ersten Ausblick darauf gab 2015 das flexible und individualisierbare MasterCase 5. Auf der CES ist das Maker-Programm jetzt sogar Cooler Masters zentrales Thema und prägt die unterschiedlichsten Segmente.

Der anpassbare Midi-Tower MasterCase Maker 5

Nicht fehlen darf natürlich das Gehäuse Master Case Maker 5. Es war schon zum Testzeitpunkt des MasterCase 5 für Anfang 2016 angekündigt worden und ist jetzt tatsächlich auch eine der Messeneuheiten. Wie schon das MasterCase 5 wird auch das MasterCase Maker 5 vom modularen FreeForm-System geprägt. Nutzer können dadurch Form und Funktion des Gehäuses grundlegend verändern. Front- und Top-Panels werden dabei sogar einfach magnetisch gehalten und können durch schallgedämmte Alternativen ersetzt werden.

Cooler Master liefert das Gehäuse mit einem einzelnen LED-Silencio-Lüfter in der Front und einem unbeleuchteten 140-mm-Lüfter an der Rückwand aus, ermöglicht aber den Einsatz von bis zu sechs 140-mm-Lüftern. Auch 280-mm-Radiatoren können installiert werden. Im Innenraum wird das Netzteil vom Rest des Systems abgetrennt. Dadurch können die Stromkabel besser verborgen werden. Die Trennwand nutzt Cooler Master gleich noch, um zwei der vier Slip-and-clips-SSD-Plätze unterzubringen. Die beiden anderen befinden sich hinter dem Mainboardtray. Im regulären Laufwerksschacht stehen fünf 2,5/3,5-Zoll-Laufwerksplätze und auch zwei 5,25-Zoll-Laufwerksplätze zur Verfügung. Das 235 x 548 x 528,6 mm (B x H x T) große Gehäuse bringt ganze 12,5 kg auf die Waage. Es bietet genug Platz für Prozessorkühler mit bis zu 19 cm Höhe und für bis zu 41,2 cm lange Grafikkarten (29,6 cm mit HDD-Käfig). Gefertigt wird das MasterCase Maker 5 aus SECC-Stahl und Kunststoff. Das Äußere zeigt sich in "dark metallic grey", der Innenraum ist hingegen schwarz. Die LED-Farbe soll sich gegenüber den ersten Produktbildern noch ändern. Bei der Verkaufsfassung werden die LEDs (intern und im I/O-Panel) rot statt blau leuchten.  

MasterAir Maker – Luftkühler mit exklusiver 3D Vapor Chamber

Ein Luftkühler ist – abgesehen von einem Lüfterwechsel – schwerer zu individualisieren als ein Gehäuse. Trotzdem lässt Cooler Master dem Nutzer auch beim MasterAir Maker 8 einen gewissen Spielraum. Die Abdeckung und die Klammern können für den 3D-Drucker modifiziert werden. Schon im Zubehör findet der Nutzer gleich zwei verschiedene Abdeckungen - eine transparente Kunststoffabdeckung und eine Aluminiumabdeckung. 3D ist auch das Stichwort für die Kühltechnologie. Eine 3D Vapor Chamber verbindet die Kühlerbasis nahtlos mit den acht 6-mm-Heatpipes. Im Vergleich zu einem Kühler mit normaler Kupferbasis soll die Kühlleistung so um ganze 19 % zunehmen.

alles

Der MasterAir Maker 8 wird von Cooler Master mit zwei 140-mm-Lüftern (600 bis 1.800 U/min) ausgeliefert. Er ist inklusive Lüftern 135 x 145 x 172 mm groß und 1,35 kg schwer. Freigegeben ist er für die AMD-Sockel FM2+/FM2/FM1/AM3+/AM3/AM2+ und die Intel-Sockel 2011-v3/2011/1366/1151/1150/1156/1155/775. Damit kann der MasterAir Maker 8 sowohl auf allen aktuellen als auch einer Reihe älterer Plattformen installiert werden.

Die Aluminium-Netzteile MasterWatt Maker 1200 und 1500 mit App-Unterstützung

Mit den MasterWatt-Maker-Netzteilen bietet Cooler Master erstmalig Aluminium-Netzteile an. Durch das Leichtmetall sollen sie wertiger und ansprechender wirken als gewöhnliche Netzteile mit Stahlgehäuse. Die Netzteile sind mit ihrer 80PLUS-Titanium-Zertifizierung hocheffizient. Sie können wahlweise im Multi- oder Single-Rail-Modus betrieben werden. Das Auslesen und Kontrollieren der Netzteil-Parameter ist dabei über die Cooler Master Connect-App möglich, die für Mobilgeräte und für Desktop-PCs bzw. für Android, iOS und Windows angeboten wird. Gekühlt werden die 1.200 bzw. 1.500 W starken ATX-Netzteile von einem Silencio FP 135-mm-PWM-Lüfter, der bis zu moderater Last ausgeschaltet bleibt. 

alles

Und noch vieles mehr

Die drei Maker-Produkte sind allerdings nur die Speerspitze von Cooler Masters Messe-Neuvorstellungen. Zur CES werden noch weitere Gehäuse, Lüfter, Eingabegeräte, Wasserkühlungen und selbst Notebookständer ausgestellt, so dass das Unternehmen auf insgesamt 15 Neuvorstellungen kommt. 

Update: Nachdem wir Cooler Master in Las Vegas einen Besuch abgestattet haben, konnten wir die obige Galerie durch eigenes Bildmaterial von den Neuvorstellungen ergänzen. Auch vor Ort standen vor allem die neuen Maker-Produkte im Fokus, darüber hinaus waren aber auch das Wasserkühlungssegment (sowohl mit AiO- als auch mit DIY-Lösungen) und die Eingabegerätesparte mit Neuheiten vertreten. 

Update 2: Cooler Master hat uns mitgeteilt, dass das Maker-Konzept in Zukunft Maker/Modder und Kunden noch enger miteinander vernetzen wird. Kreative Köpfe werden ihr selbst entworfenes Zubehör direkt über den Cooler Master-Shop anbieten und verkaufen können. Dadurch sollen die Maker-Produkte individueller gestaltet und auch lange nach dem Kauf noch mit neuem Zubehör versorgt werden können. Wir haben die Galerie durch einige Beispielbilder von solchen Community-Projekten ergänzt: 

alles