> > > > Googles WLAN-Panne: Datenschutzbeauftragter stellt Ultimatum

Googles WLAN-Panne: Datenschutzbeauftragter stellt Ultimatum

Veröffentlicht am: von

googleVor Kurzem berichteten wir über die bevorstehende Klage gegen Google. Der Hamburger Datenschutzbeauftragte Johannes Caspar hat dem Internetdienstleister nun ein Ultimatum gestellt. Er fordert den Konzern auf, bis zum Mittwoch den 26. Mai, genaue Auskunft über die gesammelten Daten zu geben. Laut der dpa droht dem Konzern eine Strafe von bis zu 300.000 Euro falls er den Aufforderungen nicht nachgeht. Sergey Brin, einer der Google-Gründer, hat auf der aktuellen Entwicklerkonferenz des Unternehmens den Fehler eingeräumt. Brin bekräftigt weiter seine Aussage und weist darauf hin, dass der Vorfall keine Absicht war. In anderen Ländern begann Google bereits mit der Löschung der aufgezeichneten Daten. Hierzulande wird die Forderung nach der Löschung der Daten immer lauter.

Weiterführende Links

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (16)

#7
Registriert seit: 03.05.2007

Matrose
Beiträge: 1
Casper - der Name ist Programm. Ich find´s zum ko...., dass solche technische wenig bewanderten Politiker es geschafft haben, dass wir immer noch kein Streetview bei uns haben. wie hoch ist den die Wahrscheinlichkeit, dass ich irgendwo fotografiert werde, oder dass mein Nummerschild auf´s Bild kommt. Und selbst wenn es geschehen sollte, dann muss das ja noch nicht störend sein. Niemand kann daraus ableiten warum ich irgendwo war... Außerdem soll mal einer versuchen aus diesen tausenden von Bildern gezielt eine Person zu finden, ohne zu wissen, ob diese überhaupt fotografiert wurde - viel Erfolg dabei. Und was die WLAN-Scans angeht, so handelt es sich auch nur um ein paar aufgefangene Daten-Pakete, die in der Regel nutzlos sind, weil intelligente Menschen ihr WLAN verschlüsseln und die Daten schlicht zu wenig sind um eine sinnvolle Information zu liefern. Es war übrigens in der Tat ein Versehen, da man eigentlich nur die WLAN-Kennungen speichern wollte, aber ein Programmteil aus einem Experiment halt etwas mehr als erforderlich aufgezeichnet hat.
#8
Registriert seit: 03.05.2007

Matrose
Beiträge: 1
... experimenteller Programmteil leif mit und hat etwas mehr aufgezeichnet. so what... ist einfach nur Wasser auf die Mühlen unserer fortschrittsfeindlichen Gesellschaft
#9
Registriert seit: 16.11.2009
Dresden
[Online] - Redakteur
Horst
Beiträge: 5708
Das unterschreib ich so Olmeca.
#10
customavatars/avatar31785_1.gif
Registriert seit: 20.12.2005
Großenhain/Jena
Admiral
Beiträge: 8989
Aber warum scannen die beim Sammeln von Daten für Streetview nach WLans? Das hat doch mit den Infos für den Dienst nichts zu tun?
#11
customavatars/avatar58777_1.gif
Registriert seit: 24.02.2007

Leutnant zur See
Beiträge: 1035
Ganz einfach: um die Ortung in Städten zu verbessern, also von Userseite aus. Wenn man weiß, wo sich welches Wlan befindet, dann kann man aus den Entfernungen seinen eigenen Standort viel genauer bestimmen.
In Städten funktioniert GPS ja meistens schlechter als im freien Feld, aber Navigationsmöglichkeit wird da viel eher gefragt, insbesondere von Smartphones deren GPS-Empfänger ohnehin nicht so leistungsfähig sind.

(Wenn ich recht informiert bin funktioniert die Ortung bereits jetzt schon mit WLAN-Daten, aber noch kauft google sich die Daten extern ein jetzt wollen die halt selber sammeln.) Sind aber auf jeden Fall nicht die ersten, die nach WLANs scannend.

Aber warum das so aufgeblasen wird verstehe ich auch nicht, 1. warens ungesicherte WLANs (selbst Schuld™), 2. ungesicherte WLANs sind ja im Prinzip eine ehrbare Sache, aber wichtige Daten darüber unverschlüsselt zu verschicken ist... naja und 3. ist da googlemail mit 176 Millionen Nutzern, da brauchen die nicht durch die Straßen zu fahren und für 0,2 Sekunden aus irgendwelchen ungesicherten wlans unbrauchbare Datenschnipsel mitscheiden (wenn sie wirklich an _die_ Daten ran wollen würden). :fresse:
#12
customavatars/avatar78323_1.gif
Registriert seit: 25.11.2007

Leutnant zur See
Beiträge: 1070
Zitat Olmeca;14617172
Casper - der Name ist Programm. Ich find´s zum ko...., dass solche technische wenig bewanderten Politiker es geschafft haben, dass wir immer noch kein Streetview bei uns haben. wie hoch ist den die Wahrscheinlichkeit, dass ich irgendwo fotografiert werde, oder dass mein Nummerschild auf´s Bild kommt. Und selbst wenn es geschehen sollte, dann muss das ja noch nicht störend sein. Niemand kann daraus ableiten warum ich irgendwo war... Außerdem soll mal einer versuchen aus diesen tausenden von Bildern gezielt eine Person zu finden, ohne zu wissen, ob diese überhaupt fotografiert wurde - viel Erfolg dabei. Und was die WLAN-Scans angeht, so handelt es sich auch nur um ein paar aufgefangene Daten-Pakete, die in der Regel nutzlos sind, weil intelligente Menschen ihr WLAN verschlüsseln und die Daten schlicht zu wenig sind um eine sinnvolle Information zu liefern. Es war übrigens in der Tat ein Versehen, da man eigentlich nur die WLAN-Kennungen speichern wollte, aber ein Programmteil aus einem Experiment halt etwas mehr als erforderlich aufgezeichnet hat.


du solltest aber davon ausgehen, dass nicht jeder so denkt, wie du und dass auch nicht jeder ein bild von sich selbst im netz sehen will, egal ob es seine aussagen vor gericht unbrauchbar machen wuerde oder nicht.
#13
customavatars/avatar62556_1.gif
Registriert seit: 21.04.2007
Hamburg
Stabsgefreiter
Beiträge: 362
ich bin ganz Ventilators Meinung man sollte dieses unnütze googel sofort abstellen.
#14
customavatars/avatar57219_1.gif
Registriert seit: 02.02.2007
Düsseldorf
Bootsmann
Beiträge: 701
Google kann WLan's scannen wie die wollen. Die Leute sind selber schlud wenn sie unsichere Netzwerke verwenden. Mit WPA2 ist das einzige was die sehen: WLAN SSID: Pusemuckel1 auf Kanal 12. Um dann noch den 128Bit Schlüssel zu knacken übersteigen die Ressourcenanforderungen den Gewinn an der sache.
Eigentlich tut man mit der Bestrafung Google's nur das sich die Dummies sicher fühlen. Jeder Der ein scheis HTC, iPhone oder was weiß ich noch hat kann wardriving machen und Netzte scannen. Wollen die jetzt jedem eine Strafe aufbrummen der in seinem Handy die funktion "Auf Wlan Netzte aufmerksam machen" eingeschaltet hat? Wenn ich in Bauhaus gehe und mir Material im Wert von 15€ hole kann ich mir eine Antenne bauen mit der ich im Umkreis von 600 Metern jedes scheis WLan Modem anpeilen kann.

DECT & WLAN-Antennen, Wi-Fi-Antennas, by Bodo Woyde, DL7AFB

Ein Kumpel von mir nutzt eine dieser selbstgebauten Antennen um eine WLan Strecke mit seinem Bruder über 1,5 Km aufrecht zu erhalten. Und glaubt mir, er empfängt nicht nur das Netz seines Bruders.

Meine Meinung: "Jeder der ein unsicheres Netz betreibt sollte von jedem scharmlos bestraft werden. WLan ist keine Kaffemaschine die man einfach einschaltet und klappt alles."
#15
customavatars/avatar21627_1.gif
Registriert seit: 07.04.2005
Greifswald
Vizeadmiral
Beiträge: 8132
Offene Netze ist die eine Sache ...

Aber andersrum hat Google deutschlandweit offene Netze aufgespührt, und das vorsetzlich (Google machts nichts ausversehen!!!) .... ich habe jetzt nicht weiter verfolgt was alles geloggt wurde aber naja, stell dir mal so nen offenes Heimnetzwerk mit Windows 7 vor, public folder geshared ... naja, im Endeffekt hätten die ja im vorbeifahren je nach Speed kleine Dateien vom PC ziehen können!!!

Also ich finde das schon strafbar, weil die sogesehn die Privatsphäre gestört haben ... es ist halt nicht mehr das problem, dass man ins Haus selbst eindringen muss, nein, man kann schon im Vorbeifahren vertrauliche Daten bekommen.

Das problem der offenen Netze ist auch weniger ein Verschulden des Anwenders ... es ist eher ein Verschulden der Industrie. Warum wurden jahrelang offene WLAN-Router versandt? Es hätte von grundauf alles verschlüsselt sein müssen und dazu eine Beilage bei jedem WLAN-Router liegen müssen über die Gefahren von offenen WLAN-Netzen.

Ist alles kompliziert ... habe das aber selbst bei ner Freundin erlebt ... ein "Fähiger" hat der das Netzwerk eingerichtet, war wohl doch unfähig genug keine verschlüsselte Verbindung hinzukriegen und hat dann nur per MAC-Adresse den zugriff gewährt ... mMn. unverantwortlich.
#16
customavatars/avatar58777_1.gif
Registriert seit: 24.02.2007

Leutnant zur See
Beiträge: 1035
Zitat DaReal;14634879
Aber andersrum hat Google deutschlandweit offene Netze aufgespührt, und das vorsetzlich (Google machts nichts ausversehen!!!) .... ich habe jetzt nicht weiter verfolgt was alles geloggt wurde aber naja, [...]


Wie man aus Versehen WLAN-Daten mitschneidet
Sie haben Deutschlandweit WLANS gesucht, so wie einige andere Unternehmen auch, wieso sollten sie jetzt explizit offene Netze aufsprühren wollen?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Hardwareluxx auf der DreamHack 2018 in Leipzig

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DREAMHACK2018

An diesem Wochenende eröffnete die DreamHack Leipzig zum dritten Mal ihre Pforten und lockte damit fast zehn Jahre nach dem Standortwechsel der Gamescom bzw. damals noch Games Convention wieder abertausende begeisterte Videospieler nach Sachsen. Während im LAN-Bereich über 1.700 Spieler... [mehr]

Neue Gehäuse und Netzteile von Riotoro zur CES (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/RIOTORO

In den letzten Monaten konnten wir erste Riotoro-Produkte wie das Gehäuse CR1280 Prism und das Netzteil Onyx 750W testen. Für beide Produktkategorien hat der Hersteller jetzt die CES genutzt, um neue Produkte zu enthüllen.  Der größte Hingucker ist das CR1288TG Prism, ein... [mehr]

9. bis 10. Dezember: OverClocking World Championship 2017 in Berlin

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HWBOT

Zwischen dem 9. und 10. Dezember werden die neun weltweit besten Overclocker gegeneinander antreten und unter sich den Titel des "Overclocking World Champion 2017" ausmachen. Die Veranstaltung wird von der Organisation HWBOT abgehalten und das Finale in Berlin ist das Ergebnis der der World Tour... [mehr]

RGB im Fokus: Corsair iCUE, VENGEANCE RGB PRO und das Obsidian Series 500D RGB...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR

Corsairs RGB-Beleuchtungssystem ist ohnehin schon besonders ausgereift. Und zur Computex macht das Unternehmen deutlich, dass man diesen Vorsprung zumindest verteidigen, wenn nicht sogar ausbauen möchte. Dazu gibt es nicht nur eine neue Softwarelösung, sondern auch neue Produkte mit... [mehr]

Computex 2018: Wenn nicht mit RGB, dann eben Mining

Logo von IMAGES/STORIES/2017/RGB

Die Computex 2018 liegt hinter uns und wer auf neue Komponenten in Form von Prozessoren, Grafikkarten und andere große Neuheiten gehofft hat, wurde enttäuscht. Intel hat den Core i7-8086K offiziell gemacht und heimste sich mit einer 28-Kerne/5-GHz-Demo viel Kritik ein. AMD gab einen Ausblick... [mehr]

Thermaltake zeigt viele Gehäuse und sprachgesteuerte RGB-Beleuchtung

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THERMALTAKE

Unseren Besuch bei Thermaltake konnten wir nicht nur nutzen, um verschiedene Gehäuseneuheiten zu entdecken. Nein, Thermaltake zeigte uns auch, wie RGB-Beleuchtung per Alexa mit Sprache gesteuert werden kann. Bei den Gehäusen wird vor allem die Level 20-Reihe massiv ausgebaut. Neben dem... [mehr]