> > > > Apple soll Updates der Spotify-App bewusst zurückhalten – Übernahme von Tidal geplant

Apple soll Updates der Spotify-App bewusst zurückhalten – Übernahme von Tidal geplant

Veröffentlicht am: von

spotify 2013Seit dem Start von Apple Music zählt Spotify zu den größten Konkurrenten des kalifornischen Unternehmens im Musik-Streaming-Bereich. Dies soll Apple bei dem Verteilen von Updates der Spotify-App auch ausnutzen, denn angeblich soll Apple bewusst die Freigabe von neuen Versionen verzögern. Laut Spotify würde das Prüfen von Updates vor der Freigabe im App Store eine besonders lange Zeit in Anspruch nehmen und teilweise mehrere Wochen dauern, bis die Nutzer die neuste Version im App Store herunterladen könnten.

Des Weiteren soll es Apple nicht passen, dass in der Vergangenheit beim Aufrufen der App ein Hinweis zum Abschluss des Abos direkt bei Spotify zu einem günstigeren Preis auftauchte. Während der Abschluss direkt über die App auf einem Apple-Gerät mit 12,99 Euro monatlich zu Buche schlägt, kann das Abo direkt über die Webseite von Spotify für 9,99 Euro monatlich erworben werden. Sollte der Kunde also dem Hinweis folgen und das Abo direkt bei Spotify abschließen, bekommt Apple keinen Anteil und verdient damit kein Geld mit dem Abschluss eines Abos. Deshalb forderte Apple den Streaming-Dienst Spotify auf, den Hinweis zu entfernen. Andernfalls werde die Spotify-App aus dem App Store entfernt. Spotify ist der Drohung nachgekommen und zeigt den Hinweis zum günstigeren Abo-Preis ab sofort nicht mehr an. Gleichzeitig wurde jedoch die Möglichkeit zum Buchen eines Abos entfernt, sodass die Kunden nur noch direkt über Spotify ein Abo abschließen können.

spotify apple

Ob Apple tatsächlich Updates der Spotify-App bewusst zurückhält, ist derzeit nicht bekannt. Apple hat sich zu dem Sachverhalt nicht offiziell geäußert und momentan ist nur die Aussage von Spotify respektive der Anwälten des Unternehmens bekannt. 

Apple an Tidal interessiert

Um Apple Music auch in Zukunft weiter auszubauen, soll der iPhone-Hersteller am Kauf von Tidal interessiert sein. Zwar ist der Streaming-Anbieter im Vergleich zu Spotify und Apple Music deutlich kleiner, hat aber mit einigen Künstlern und Plattenfirmen exklusive Verträge abgeschlossen. Somit könnte Apple in Zukunft mehr exklusive Songs anbieten, die es beispielsweise bei Spotify dann nicht oder erst zu einem deutlich späteren Zeitpunkt geben würde. Tidal hat aktuell rund 3 Millionen zahlende Kunden und würde somit den aktuellen Kundenstamm von Apple Music mit seinen 15 Millionen Kunden weiter aufstocken.