Seite 5: Nach Gold kommt Silber – und Hunde

Erfolgreiche Konzepte werden kopiert. Von diesem Grundsatz bleibt auch Bitcoin nicht verschont und es entstehen quasi täglich neue Währungen. Viele dieser Alternativen verschwinden allerdings auch genauso schnell wieder. Der Reiz ist groß: Jeder möchte eine Währung für Cent-Beträge kaufen und später einen hundert- bis tausendfachen Gewinn realisieren. An den Erfolg von Bitcoin ist jedoch noch keine Währung wirklich herangekommen, was nicht zuletzt auch daran liegt, dass andere Währungen gegenüber Bitcoin wenig Innovation zeigen.

Der wesentliche Unterschied der zweiterfolgreichsten Währung – Litecoin – liegt im verwendeten Hashing-Algorithmus. Statt das relativ simple SHA zu verwenden, kommt der wesentlich komplexere scrypt-Algorithmus zum Einsatz. Insbesondere der Speicherverbrauch ist deutlich höher, sodass man gehofft hat, wieder auf CPUs minen zu können. Doch auch hier hat die erste Portierung des Algorithmus auf Grafikkarten nicht lange auf sich warten lassen, womit CPUs abermals obsolet wurden. In der Zwischenzeit gibt es auch anwendungsspezifische scrypt ASICs zu kaufen, FPGAs wurden übersprungen. Hier war die Anbindung von externem DDR-RAM offenbar zu aufwendig, als das sich eine Portierung gelohnt hätte. Litecoin wird damit beworben, das "Silber" zum "Gold" von Bitcoin zu sein – man sieht sich also nicht als Konkurrenz, sondern Ergänzung.

Ob dieser Hund von seinem Glück weiß? Eine eigene Währung ... [Bildquelle]

Alle anderen weiteren Währungen – meistens kurz unter dem Begriff Altcoin (alternative coin) zusammengefasst – basieren entweder auf dem Code von Bitcoin oder Litecoin. Weitergehende Änderungen belaufen sich dann meistens nur darauf, wie häufig Blöcke generiert werden, wie viele Währungseinheiten es pro gelöstem Block gibt und welche maximale Anzahl an Währungseinheiten zur Verfügung gestellt wird.

Nur noch eine weitere Währung sei an dieser Stelle erwähnt: Dogecoin. Wer bei Doge an ein Internet-Meme denkt, liegt genau richtig. Die Währung Dogecoin – kurz DOGE – basiert auf Litecoin und zieht ihre Popularität aus einem knuffigen Hund, der auch zum Logo der Währung auserkoren wurde. Aufgrund massiver Berichterstattung hat auch DOGE einen respektablen Wechselkurs erreicht – und inzwischen sogar ein eigenes Auto.

... und ein Auto mit seinem Konterfei [Bildquelle]

In der Welt der digitalen bzw. Kryptowährungen lassen sich viele weite Kuriositäten finden. Angefangen bei für Bitcoin/Litecoin/Dogecoin verkaufen Autos, Häusern, Villen über Bekenntnisse zu Internetwährungen mittels Tätowierung bis hin zu Diebstählen, die Ocean's Eleven alt aussehen lassen.