Seite 4: Fazit

Mit Assassins Creed IV: Black Flag setzt Ubisoft lieber auf Bewährtes und schraubt die Innovation etwas zurück. Trotz alledem ist es dem französischen Publisher gelungen, ein sehr schönes Spiel mit atemberaubendem Karibik-Setting auf die Monitore der Spieler zu zaubern. Gepaart mit der ausgereiften und durchdachten Spielmechanik und der guten Synchronisation gibt das Spiel bei der ersten Begegnung einen durchweg positiven Eindruck wieder. Das ausgewogene Kampfsystem und die effektvollen Seeschlachten runden das Gesamtbild ab. Auch hinsichtlich der Story her hat Ubisoft solide Arbeit geleistet - auch wenn sie zu Beginn etwas schleppend anfängt, packt sie den Spieler im weiteren Spielverlauf.

Einige Mängel kann man jedoch auf der technischen Seite aufzeigen. So wird das "Free Running" ab und zu zur Qual, da der Protagonist immer wieder versucht irgendwo hinaufzuklettern, obwohl dies gar nicht gewollt ist. Das kann in Missionen, in denen eine Person verfolgt werden muss, besonders störend sein. Zum anderen ist die deutsche Synchronisation nicht immer lippensynchron, was etwas das Bild der großartigen Synchronsprecher trübt. Insgesamt kann man sagen, dass Ubisoft nach dem etwas enttäuschenden Assassins Creed III der Weg zurück zu den Wurzeln der Serie gelungen ist. Es macht durch und durch Spaß dieses Spiel zu genießen.

Sony Playstation 4

Ein paar Eindrücke aus den ersten Szenen des Spiels gibt es in unserem etwa 20 minütigen Video: