Seite 1: Test: Super Talent Ultradrive MX 120 GB mit JMF616-Controller

teaserDass man bei JMicron durchaus in der Lage ist, brauchbare Controller zu entwerfen, haben wir bereits gesehen. Der JMF616 erweitert nun die aktuelle Serie, bestehend aus dem JMF612 und JMF618, um ein weiteres Modell, wobei es sich nicht um eine grundsätzliche Neuentwicklung handelt, wie beim Sprung vom JMF602 auf die aktuelle Serie, sondern lediglich um eine Weiterentwicklung. SuperTalent verbaut den neuen Controller nun in der Ultradrive MX-Serie zusammen mit MLC-NAND-Speicher von Intel. Wie sich das Ultradrive MX und damit der JMF616 im Vergleich zu anderen aktuellen SSDs schlägt, untersuchen wir in diesem Artikel. Natürlich werfen wir auch wieder einen Blick auf die Garbage Collection, TRIM-Funktionalität und den Performanceverlust des Laufwerks nach starker Belastung.

Bei vielen SSD-Nutzern der ersten Stunde dürfte der Name JMicron mit äußerst negativen Erinnerungen verknüpft sein: Laufwerke mit dem inzwischen sehr alten JMF602-Controller sorgten häufig für ein Einfrieren des Systems, da der Controller mit mehreren gleichzeitig oder schnell hintereinander stattfindenden Anfragen hoffnungslos überfordert war. Eine neue Revision des Controllers konnte die Probleme nur teilweise beheben, auch haben Hersteller durch ein Zusammenschalten von mehreren Controllern versucht Abhilfe zu schaffen, was die genannten Probleme allerdings auch nicht beheben konnte.

Man lernte dazu und hat den JMF612 und JMF618 veröffentlicht. Diese beiden Controller sind im Prinzip identisch, der einzige Unterschied liegt darin, welcher Flash-Speicher angesteuert werden kann. Der JMF618 trägt einen Toshiba-Schriftzug und arbeitet auch nur mit Flash von Toshiba zusammen. Soll Flash-Speicher anderer Hersteller zum Einsatz kommen, kommt der JMF612 zum Einsatz. Einen weiteren Unterschied gibt es nicht, so ist auch die Leistung gleich. Auf der Homepage von JMicron ist übrigens auch nur der JMF612 aufgeführt, den JMF618 findet man dort nicht.

st_616_retail
Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Der JMF616 ist nun der neuste Controller, den JMicron zu bieten hat. An Flash-Speicher wird alles unterstützt, was momentan auf dem Markt ist (Strukturgröße 3x bis 5x nm). Externer Cache kann in Form von DDR oder DDR2 mit einer Größe von 16 bis 256 MB angebunden werden. Das Ultradrive schlägt hier mit 64 MB Cache einen Mittelweg ein. Auf ein Laufwerk mit JMF616 kann außerdem über eine optionale USB-Schnittstelle zugegriffen werden - auf die man bei Super Talent beim Ultradrive MX leider verzichtet hat, auch wenn diese Anschlussmöglichkeit wahrscheinlich nur in Notfällen zur Datenrettung oder bei der Erstinstallation zum Einsatz kommen würde. Selbstverständlich sind hingegen Features wie die Unterstützung für den TRIM-Befehl oder SMART-Support vorhanden.

Die technischen Daten tabellarisch zusammengefasst:

Hersteller und
Bezeichnung
Super Talent Ultradrive MX 120 GB
Straßenpreis ab 483 Euro (240 GB, 29.12.2010)
Homepage www.supertalent.com
Technische Daten
Formfaktor 2,5 Zoll
Kapazität (lt. Hersteller)
120 GB
Kapazität (formatiert)
119 GiB
Verfügbare Kapazitäten
60, 120, 240, 480 GB
Cache
64 MB
Controller JMicron JMF616
Chipart MLC-NAND
Lesen (lt. Hersteller)
240 MB/s
Schreiben (lt. Hersteller)
180 MB/s (60 GB: 120 MB/s)

Herstellergarantie 2 Jahre
Lieferumfang -