Seite 1: AMD Spider

569bigphenomsLange Zeit galten AMDs Prozessoren als das Non-Plus-Ultra wenn es um die Frage ging, welcher Prozessor der schnellere ist. Dies hat sich spätestens mit der Einführung der Core2-Duo-Architektur von Intel geändert. Mit der Fertigung in 45 nm scheint Intel nun endgültig dem Druck von AMD ausgewichen zu sein. Doch AMD möchte mit seiner Spider-Plattform die alten Verhältnisse wieder herstellen oder zumindest wieder zu Intel aufschließen.

 

 

 

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Es ist das erste Mal in der Geschichte von AMD, dass man eine komplette Plattform, bestehend aus Chipsatz, Prozessor und Grafikkarte vorstellen kann. Maßgeblich dafür verantwortlich ist natürlich der Aufkauf von ATI durch AMD, welcher gleich zwei neue Produktzweige beisteuern kann.

Die Komponenten der Spider-Plattform:

Chipsatz:

  • AMD 770
  • AMD 790X
  • AMD 790FX

    Prozessor:

  • AMD Phenom 9500
  • AMD Phenom 9600

    Grafikkarte:

  • ATI Radeon HD 3850
  • ATI Radeon HD 3870

     

     

    Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

    Spinnen verfügen über acht Beine, was für AMD die bis zu vier Kerne des Prozessors und vier GPUs symbolisiert. Gleichzeitig sieht AMD in dieser Tatsache den großen Vorteil der Spider-Plattform, die sehr flexibel aufgebaut ist. Mit den erwarteten Dual-, Tripple und Quad-Core-Prozessoren hat der Anwender die freie Wahl. Im Grafiksegment sind auch ein bis vier Grafikkarten möglich und so bietet AMD für jeden Anwendungsbereich die richtige Lösung.

     

     

    Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

    Auf den folgenden Seiten werden wir die drei Standbeine der Spider-Plattform einmal näher betrachten. 

  •