> > > > Lenovo Yoga 3 Pro mit Intel Core M im Test (Update)

Lenovo Yoga 3 Pro mit Intel Core M im Test (Update)

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 4: Technische Daten

Lenovo Yoga 3 Pro (80HE000DUS)
Hardware 
Prozessor: Intel Core M-5Y70
Prozessor - Kerne: 2
Prozessor - Grundtakt: 1,1 GHz
Prozessor - Turbotakt: 2,6 GHz
Prozessor - TDP: unbekannt
Prozessor - Fertigung 14 nm
Prozessor - Cache 4 MB
Arbeitsspeicher 8 GB - DDR3
Grafikkarte

Intel HD Graphics 5300

Grafikkarte - Grafikspeicher -
Festplatte

1x 256 GB SSD

Optisches Laufwerk -
Monitor 
 
Display - Technik: IPS
Display - Diagonale: 13,3 Zoll
Display - Auflösung: 3.200 x 1.800 Pixel
Display - 3D-fähig: nein
Display - Glare-Type: ja
Display - LED: ja
Display - Touch: ja
Eingabegeräte 
 
Tastatur - Tastengröße: 14 x 14 mm
Tastatur - Tastenabstand: 4 mm
Tastatur - Anzahl der Tasten: 69
Tastatur - Numblock: ja
Touchpad - Abmessungen: 90 x 60 mm
Touchpad - Multitouch: ja
Trackstick: nein
Anschlüsse 
 
HDMI: 1 (Micro)
DVI: -
DisplayPort -
Thunderbolt: -
VGA: -
USB 2.0: 1 (in Ladeanschluss integriert)
USB 3.0 2
Firewire -
eSATA: -
Audio: 1
Gehäuse 
 
Akku: 44,8 Wh
Material:

Aluminium, Magnesium, Kunststoff

Abmessungen: 330 x 228 x 12,8 mm
Gewicht 1,2 kg
Preis und Garantie 
 
Preis: ca. 1.599 Euro (deutsche Konfiguration)
Garantie: 24 Monate
 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (7)

#1
customavatars/avatar130423_1.gif
Registriert seit: 28.02.2010
Lummerland
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1459
Irgendwie ein bisschen lächerlich dass es den selben Prozessor mit verschiedener "Leistung" gibt. Noch vor wenigen Tagen haben wir in nem Unterforum diskutiert dass der neue gar dem i5 U4300 das leben schwer machen kann, das scheint aber ja wohl nur in der 6W TDP Version möglich zu sein. Der absolute Witz ist aber wohl, dass man offentsichtlich nicht mal (ohne größeren Aufwand) selbst, zB in der Systemsteuerung, nachschauen kann welche Version man hat.
Nogo ist hingegen der Lüfter mit 3,5/4 oder 6W TDP sollte es wohl möglich sein ein Lüfterloses Gerät zu bauen, das Mac Air mit nem weniger sparsamen Prozessor schafft es ja auch, ebenso wie diverse Tablets, deren Teils deutlich ältere Hardware auch nicht viel sparsamer sein dürfte...
#2
Registriert seit: 10.03.2005

Oberbootsmann
Beiträge: 890
ich habe mir gerade das flex 2 14 gekauft und war lange am überlegen ob ich nicht auf broadwell warten soll.
ich weiß zwar nicht ob imn flex3 dann auch eine core m verbaut wird, oder es auf etwas vergleichbarem wie dem i5 4610u bleibt mit 15w tdp, aber so wie es sich hier ließt ist es jetzt nicht so dass broadwell hier eine deutliche änderung herbeiführt
gespannt bin ich trotzdem, aber auch irgendwie gelassener was meine entscheidung betrifft
#3
Registriert seit: 09.03.2008
Schweinfurt
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 438
Geile Auflösung für 13 Zoll. Was für ein Bullshit...
#4
customavatars/avatar26010_1.gif
Registriert seit: 10.08.2005
Düsseldorf
Vizeadmiral
Beiträge: 6996
Rofl, die CPU taktet runter? Sowas ist doch eigentlich Verarsche am Kunden und gehört vor Gericht..

Naja das für mich einzige interessante Gerät wie der neue NUC werden, da dann ein Model mit HD 6000 fürs Wohnzimmer - dank ausreichender Kühlung taktet das Teil auch entsprechend hoch.
#5
Registriert seit: 28.11.2012

Obergefreiter
Beiträge: 127
Zitat Zigeuneraux;22848071

Nogo ist hingegen der Lüfter mit 3,5/4 oder 6W TDP sollte es wohl möglich sein ein Lüfterloses Gerät zu bauen, das Mac Air mit nem weniger sparsamen Prozessor schafft es ja auch, ebenso wie diverse Tablets, deren Teils deutlich ältere Hardware auch nicht viel sparsamer sein dürfte...


schon mal ein Macbook Air unter Vollast gehört? Das Ding hat einen Lüfter und kann damit weitaus mehr Krach machen als jedes andere Gerät im Raum. Auch habe ich lieber einen Lüfter, anstatt wie bei diversen Handys oder Tablets einen kleinen Heizkörper, der mich allein dadurch ins Schwitzen bringt, dass ich ihn in der Hand habe. Dennoch, dass 6 Watt heutzutage bei einem Laptop nicht passiv gekühlt werden können, ist eigentlich schon ziemlich traurig.

Ich verstehe den ganzen Sinn dieses Schlankheitswahns nicht. Die meisten Personen, die so ein Gerät benutzen, haben entweder noch zahlreiche andere Sachen im Rucksack, die ein höheres Gewicht oder Dicke irrelevant werden lassen, schmeißen das Gerät ob seiner Empfindlichkeit in eine zentimeterdicke Neoprenhülle oder tragen es eh nur zuhause rum. Die Hersteller suggerieren, dass ein möglichst dünnes Gerät gekauft werden muss und die Leute rennen einfach hinterher?

Für ein paar Millimeter in der Dicke und wenige hundert Gramm werden essentielle Qualitätsmerkmale eines Laptops, welche noch vor kurzen teuer zu bezahlen waren - Leistung, Akkulaufzeit, Anschlüsse, Temperatur / Geräuschpegel, Ausstattung, Stabilität und Wartbarkeit - geopfert, in meinen Augen vollkommen unverständlich. Gleicher Trend ja auch bei Handys, die ähnlich viel für ein möglichst dünnes Gehäuse opfern, um dann in Schutzhülle (damit es nicht sofort kaputt geht und auch angenehm in der Hand zu halten ist) und mit externem Akku herumgetragen zu werden.

Beispiel an dem hier vorhandenen Yoga: hätte man einfach das Gehäuse des Vorgängers (welches schon dünn genug ist) übernommen, hätte das Gerät auch ohne Lüfter, mit mehr Anschlüssen, besserer Stabilität und einer wesentlich besseren Akkulaufzeit auf den Markt kommen können.
#6
Registriert seit: 22.11.2006
Giessen
Oberbootsmann
Beiträge: 963
Zitat Prof Theorie;22849334
Für ein paar Millimeter in der Dicke und wenige hundert Gramm werden essentielle Qualitätsmerkmale eines Laptops, welche noch vor kurzen teuer zu bezahlen waren - Leistung, Akkulaufzeit, Anschlüsse, Temperatur / Geräuschpegel, Ausstattung, Stabilität und Wartbarkeit - geopfert, in meinen Augen vollkommen unverständlich. Gleicher Trend ja auch bei Handys, die ähnlich viel für ein möglichst dünnes Gehäuse opfern, um dann in Schutzhülle (damit es nicht sofort kaputt geht und auch angenehm in der Hand zu halten ist) und mit externem Akku herumgetragen zu werden.

Beispiel an dem hier vorhandenen Yoga: hätte man einfach das Gehäuse des Vorgängers (welches schon dünn genug ist) übernommen, hätte das Gerät auch ohne Lüfter, mit mehr Anschlüssen, besserer Stabilität und einer wesentlich besseren Akkulaufzeit auf den Markt kommen können.

Full ACK, Die Geräte haben mittlerweile eine Dicke erreicht bei der zu große Kompromisse zwischen Optik und Funktion eingegangen werden müssen. Gleiches gilt analog übrigends für Smartphones. Ich hätte kein Problem mit einem Smartphone wie dme iPhone6 das 2-4mm dicker wäre und dafür endlich wieder eine praktikable Akkulaufzeit anbietet. Und Im Endeffekt hat eh fast jeder, wie du bereits sagtest, eine Schutzhülle am Gerät weil sonst nach dem ersten Angriff der heimtückischen Schwerkraft das Displayglas splittert.

Bei den Notebooks ist es das gleiche, die dicke meine T61 empfinde ich persönlich als angenehm beim Arbeiten. Jetzt stell dir mal dieses Gehäuseformat mit heutiger Technik vor. Akkulaufzeit ohne Ende, Leistung ohne Ende und dazu leise wenn nicht sogar mit passiver Kühlung. Aber Nein, stattdessen versucht man ein Blatt Papier zu imitieren und erreicht unterm Strich ein Gerät das nicht viel mehr kann wie seine Vorgänger, nur halt flacher.

Form follows function ist so ein Grundsatz den man Designern mit einem Knüppel einbläuen sollte...
#7
Registriert seit: 03.01.2007
HN
Bootsmann
Beiträge: 713
Wie ist das bei Lenovo eigentlich wenn der Akku defekt ist?
Durch die dünne Bauart ist der Akku der Yoga Serie ja fest verbaut bzw. nicht einfach abnehmbar.
Bei meinem aktuellen Acer TravelMate ist jetzt nach ca. 4 Jahren der Akku defekt, hier kann ich einfach einen neuen einsetzen und weiter gehts.
Wirft man nach dem Lebensende des Akkus das Yoga etwa in den Müll? :fresse:
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

HP Omen 17 im Test: Core i5 trifft GeForce GTX 1060 für 1.299 Euro

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/HP-OMEN-17/HP_OMEN_17W100NG-TEASER

Nahezu jedes aktuelle Gaming-Notebook, welches wir in der jüngsten Zeit auf dem Prüfstand hatten, setzt auf einen Intel Core i7-6700HQ. Er ist zwar nicht das Topmodell unter den Skylake-Prozessoren, zählt aber trotzdem zu den schnellsten Ablegern seiner Art. Doch braucht es für Gaming... [mehr]

ASUS ROG XG Station 2: Das Transformer 3 Pro mutiert zum Gaming-System

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/ASUS-XGSTATION-TRANSFORMER/ASUS_ROG_XG_STATION_2_AUF_T303UA-TEASER

Ein Gerät, welches man für jeden Einsatzzweck nutzen kann – egal ob auf dem Sofa, dem Schreibtisch, im Flugzeug oder im Spielezimmer ist aufgrund der unterschiedlichen Leistungsanforderungen eigentlich nahezu unmöglich. Mit ein paar Tricks kann man aus einem hochmobilen Gerät aber eine echte... [mehr]

5 Jahre ZenBook - Wir blicken auf die Highlights und verlosen ein UX3410

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ASUS_ZENBOOK_TEASER

Advertorial / Anzeige: Gefühlt vergeht die Zeit in der IT-Welt schneller, als sonst irgendwo auf diesem Planeten. Kein Wunder also, dass es sich wie eine halbe Ewigkeit anfühlt, die uns die ZenBooks von ASUS bereits begleiten. Tatsächlich feiern die ultraportablen Begleiter bereits ihren... [mehr]

ASUS ZenBook 3 - schlank und leistungsstark

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/ASUS_ZB3_TEASER

Advertorial / Anzeige: Das neue ASUS ZenBook 3 UX390 mit Intel® Core™ i7-Prozessor ist ab sofort im Handel verfügbar und bietet in einem schlanken Gehäuse viel Power, lange Akkulaufzeiten und ein hochauflösendes Display. Möglich wird das durch ausgeklügeltes Engineering von ASUS und die... [mehr]

XMG U717 Ultimate im Test: Mit 120 Hz und GeForce GTX 1080 zur...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/XMG-U717-ULTIMATE/XMG_U717_ULTIMATE-TEASER

Ein schneller Prozessor, eine potente Grafikkarte und viel Speicher – das sind längst nicht mehr die einzigen Argumente für die Anschaffung eines neuen Gaming-Laptops. Auch die restliche Hardware hat sich inzwischen den Bedürfnissen der Gamer angepasst. Dazu zählen eine hochwertige Tastatur... [mehr]

ASUS ZenBook UX3410U im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/ASUS_UX3410U

Erinnert sich jemand an das UX32VD? Mit der im Frühjahr 2012 vorgestellten ZenBook wagte ASUS sich erstmals an die Kombination aus Ultrabook und dedizierter Grafikkarte. Fünf Jahre und einige Nachfolger später steht nun das ZenBook UX3410U bereit. Wahlweise wieder mit NVIDIA-GPU ausgestattet,... [mehr]