Seite 3: Display und Fazit

 

gigabyte p34 11
Das Display besitzt eine matte Oberfläche

Gigabyte setzt beim P34 auf ein Panel im 14-Zoll-Format, das mit der FullHD-Auflösung kombiniert wird. Bei dieser Kombination wird die Darstellung bereits recht klein. Wer gute Augen hat, muss unserer Meinung nach aber noch nicht skalieren, wie es bei HiDPI-Geräten wie dem MSI GS60 der Fall ist. Im Gegenzug wir der Nutzer natürlich mit einer hohen Bildschärfe und sehr viel Platz auf dem Desktop belohnt. Nutzer, die auch produktiv mit dem P34 arbeiten wollen, werden das schnell schätzen lernen. Wie das Vorgänger-Gerät setzt Gigabyte auf ein AVHA-Display.

bench display

Erfreulich ist die Tatsache, dass das P34 einen Weißpunkt von 6594 Kelvin besitzt, erfreulich nah am Optimum von 6500 Kelvin. Entsprechend müssen Fotofans nicht zusätzlich zum Colorimeter greifen.

Auf einem unauffälligen Niveau liegen die weiteren Messwerte des P34. So bietet das Display eine maximale Leuchtdichte von 301 cd/m2 und gemittelt ordentliche 284 cd/m2. Da Gigabyte auf eine matte Oberfläche setzt ist das Gebotene auch in helleren Umgebungen ausreichend, bei direkter Sonneneinstrahlung fehlt dem 14-Zöller dann aber doch das letzte Quäntchen Leuchtkraft. Der Kontrast liegt mit 729:1 auf einem durchschnittlichen Niveau.

Fazit

Gigabyte macht beim P34 vieles richtig und bietet ein kompaktes, schickes und leistungsstarkes Notebook, manche Schattenseiten gibt es aber auch.

So kann der 14-Zöller mit einem optisch ansprechenden und schlichten Gehäuse aufwarten, das zeitlos genug ist, um auch in einigen Jahren nicht altbacken zu wirken. Gleichzeitig sprechen auch die Abmaße für das P34, denn dank Ultrabook-Dimensionen wird niemand allzu lange darüber nachdenken, ob er das durchaus spielefähige Notebook einpackt oder lieber zuhause stehen lässt – eine Überlegung, die vor gar nicht allzu langer Zeit bei allen Gaming-Geräten an der Tagesordnung war. Das Notebook vermittelt eine ordentliche Wertigkeit, gerade der Deckel könnte aber noch hochwertiger beschichtet sein, da Fingerabdrücke wie magisch angezogen werden. Überzeugen kann die Schnittstellenaufteilung, warum allerdings zwei der vier USB-Anschlüsse auf dem alten Standard beruhen, erschließt sich uns nicht. Die Tastatur weiß hingegen mit einem guten Layout zu gefallen, allerdings hätten wir uns einen präziseren Druckpunkt gewünscht. Als gewohnt praktisch erweist sich die weiße Tastaturbeleuchtung.

Nichts zu meckern gibt es hinsichtlich der Leistung. Gigabyte setzt auf einen bewährten Komponentenmix, der in einer hohen Alltagsleistung resultiert. Wirklich beachtlich ist aber wieder einmal, was für eine Gaming-Leistung aus einem so kleinen Gerät geholt werden kann. Spielen in der FullHD-Auflösung ist aktuell ohne größere Einschränkungen möglich, einzig allzu viel Puffer ist bei aktuellen Games nicht geboten, sodass künftig sicherlich die Auflösung zurückgenommen werden muss. Die SSD führt zu einer hohen gefühlten Systemleistung, könnte allerdings gerne noch ein Stufe größer ausfallen.

Dass eine hohe Leistung in Kombination mit einem kleinen Gehäuse noch immer nicht die Optimallösung ist, zeigt jedoch ein Blick auf das Kühlsystem. Das P34 wird unter Last sehr laut und dennoch ordentlich warm. Spätestens hier zeigt das P34, dass es eben doch ein klassisches Gaming-Notebook ist. Zumindest stehen die Lüfter im Leerlauf aber still, sodass der 14-Zöller unhörbar ist und nicht bei Office-Aufgaben ablenkt.

Bemerkbar macht sich die hohe Leistung aber auch bei einem Blick auf den Stromverbrauch. Während Gigabyte im Idle mit einem niedrigen Verbrauch glänzen kann, macht sich die dedizierte GPU unter Last deutlich bemerkbar. Das wirkt sich natürlich auch auf die Akkulaufzeiten aus, denn während der 14-Zöller bei moderater Last mit ordentlichen Laufzeiten aufwarten kann, gehen diese massiv zurück, wenn das Notebook unter Last gesetzt wird.

Das Display kommt mit der FullHD-Auflösung daher und kann mit einem guten Kontrastverhältnis aufwarten. Dank der matten Oberfläche ist auch die maximale Helligkeit ausreichend, gerade in sehr hellen Umgebungen könnte das Display aber gerne noch etwas heller sein.

Alles in allem ist das Gigabyte P34 ein ansprechend mobiles Gaming-Gerät, das mit einer dezenten Optik zu gefallen weiß, und zeigt, das auch auf kleinem Raum viel Leistung geboten werden kann.

Positive Aspekte des Gigabyte P34 v2:

  • Schickes Gehäuse
  • Gute Wartbarkeit
  • Gute Gaming-Leistung

 Negative Aspekte des Gigabyte P34 v2:

  • hohe Lautstärke
  • wird recht warm