Seite 1: Vorgestellt: QNAP QTS 5.0 mit Linux Kernel 5.10

Advertorial / Anzeige:

qnap qts5 teaserDas Betriebssystem als Herzstück eines jeden NAS (Network Attached Storage) sollte in Bezug auf Bedienerfreundlichkeit und Sicherheit immer weiterentwickelt und aktuell gehalten werden. QNAP hat mit seinem Betriebssystem QTS in der Version 5.0 genau das getan. Welche Verbesserungen es in der aktuellen neuen Version gibt, zeigen wir in unserer Übersicht.  

Die  neue Version des Betriebssystems QTS kann ab sofort für verschiedene QNAP-Modelle auf der entsprechenden Support-Seite heruntergeladen werden. Aktuell können jüngere NAS-Geräte ab 2017 in den Genuss des aktualisierten Betriebssystems kommen. Ob auch ältere Geräte zukünftig unterstützt werden, bleibt abzuwarten. 

Auch wenn es sich bei der von uns getesteten Version 5.0.0.1716 noch um eine Beta handelte, machte diese bereits einen sehr stabilen und leistungsfähigen Eindruck, sodass wir auch bei der nun veröffentlichten Version positiv gestimmt sind. Ein Firmware Downgrade ist aber möglich und wurde auch von uns getestet. 

Es ist aber davon auszugehen, das die finale Version von QTS 5.0 bald per Update zur Verfügung steht. 

Basierte die letzte offizielle Version von QTS (4.5.4) noch auf dem Linux-Kernel 4.14.24, so wurde mit der Version 5.0 auf den Linux-Kernel 5.10 aktualisiert. Dies bringt nicht nur aktuelle Sicherheitspatches mit sich, sondern bietet auch eine optimierte NVMe-Cache Leistung und bessere Unterstützung von AMD Ryzen Embedded Prozessoren

Besonders die AMD Ryzen Embedded V1500B erhalten immer mehr Einzug in den aktuellen QNAP-Geräten, was eine bessere und effizientere Unterstützung auf der Softwareseite unvermeidlich macht. 

Für unsere Eindrücke des neuen QTS-5.0-Betriebssystems nehmen wir eine QNAP TS-h973AX-32G mit einem AMD Ryzen Embedded V1500B als Prozessor und 32 GB an Arbeitsspeicher zur Hand. 

Im ControlPanel, dem zentralen Verwaltungstool des QTS Betriebssystems hat sich nichts geändert. Wer bereits ein QNAP Gerät mit QTS 4.5.4 Betriebssystem verwendet, wird dort keine Neuerungen finden. Das ist allerdings alles andere als schlimm, denn der Einstieg ist sehr übersichtlich gehalten.

Optisch fällt in erster Linie das neue Hintergrundbild und der geänderte Menübutton in der linken oberen Ecke auf. Das Aussehen und die Anordnung der Symbole, bzw. des Systemzustandsfensters hat sich nicht geändert. 

Mit einem Klick auf das Hamburger-Menü öffnet sich eine Dropdown-Auswahl, mit allen installierten Programmen auf dem Gerät. Im Gegensatz zum alten QTS 4.5.4 (links im Bild) wurden die Symbole und Schriften größer gestaltet. Dadurch lässt sich das entsprechende Programme schneller und leichter finden.

Einige QTS-Grundlagen-Programme wurden nicht nur einer leichten optischen Überarbeitung unterzogen, damit die Bedienung vereinfacht wird. Gleichzeitig für der aktualisierte Linux-Kernel dazu, dass die Programme unter der Haube auf den neuesten Stand gebracht wurden.

Wie eingangs bereits erwähnt, lässt sich die Firmware bei Bedarf wieder auf die letzte finale Version herabsetzten. 

Advertorial / Anzeige: