> > > > Thecus W4000 mit Windows Storage Server 2012 R2 Essentials im Test

Thecus W4000 mit Windows Storage Server 2012 R2 Essentials im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 4: Thecus W4000 im Test - Benchmarks

In den Benchmarks testen wir die Geschwindigkeit via FTP aus dem lokalen Netzwerk. Es wird ausschließlich ein Netzwerk-Port benutzt, der im Gigabit-Modus betrieben wird. Von einem Client-PC mit gesonderter SSD wird zuerst auf das NAS geschrieben, im Anschluss werden die transferierten Daten dann vom NAS gelesen. Jumbo-Frames oder ähnliche Maßnahmen zum Performance-Tuning werden nicht eingesetzt. Jede Messung wird fünfmal durchgeführt und im Anschluss der Mittelwert gebildet.

thecus w4000 config
Der Test erfolgt sowohl ohne als auch mit AES-128- und AES-256-Verschlüsselung.

Für den Test haben wir vier "Western Digital Red WD20EFRX"-Festplatten mit jeweils zwei Terabyte verbaut. Die Festplatten wurden als Zwei-Wege-Spiegelung betrieben.

Datenrate

FTP, read (FileZilla)

MB/s
Mehr ist besser

Datenrate

FTP, write (FileZilla)

MB/s
Mehr ist besser

Das kostenlose Intel NAS Performance Toolkit (NASPT) misst die Performance in verschiedenen Real-World-Szenarien. Auch hier wird jede Messung fünfmal durchgeführt und im Anschluss der Mittelwert gebildet.

Intel NASPT

HD Video Playback

MB/s
Mehr ist besser

Intel NASPT

2x HD Video Playback

MB/s
Mehr ist besser

Intel NASPT

4x HD Video Playback

MB/s
Mehr ist besser

Intel NASPT

HD Video Record

MB/s
Mehr ist besser

Intel NASPT

HD Playback and Record

MB/s
Mehr ist besser

Intel NASPT

Content Creation

MB/s
Mehr ist besser

Intel NASPT

Office Productivity

MB/s
Mehr ist besser

Intel NASPT

File copy to NAS

MB/s
Mehr ist besser

Intel NASPT

File copy from NAS

MB/s
Mehr ist besser

Intel NASPT

Dir copy to NAS

MB/s
Mehr ist besser

Intel NASPT

Dir copy from NAS

MB/s
Mehr ist besser

Intel NASPT

Photo Album

MB/s
Mehr ist besser

Wie die Benchmarks zeigen, liefert das Thecus W4000 gute Schreib- und Leseraten. Bei aktivierter BitLocker-Verschlüsselung brechen die Transferraten im Durchschnitt um ein Drittel ein. Die Blocklängenunterschied der Verschlüsselung (AES-128 zu AES-256) wirkt sich nur unwesentlich auf die Transferraten aus.

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (4)

#1
Registriert seit: 25.05.2013

Oberbootsmann
Beiträge: 932
noch nciht bekannt ;)
#2
customavatars/avatar26841_1.gif
Registriert seit: 30.08.2005
Hamm
[printed]-Redakteur
Beiträge: 15538
Zitat PixxelPC;23327923
noch nciht bekannt ;)


Danke! Das habe ich "nciht" gesehen! :)
#3
Registriert seit: 22.11.2006
Giessen
Oberbootsmann
Beiträge: 964
Statt des Bitlockerbenchmarks hätte ich mir eher einen mit Truecrypt gewünscht, bei TC kann ich mir wenigstens sicher sein das keine Backdoor existiert ;)

Ansonsen fhelt mir in dem Test die Info zu verfügbaren RAID Optionen und die Geschwindigkeit derselben.
#4
customavatars/avatar132702_1.gif
Registriert seit: 06.04.2010

Obergefreiter
Beiträge: 109
Gut, dass Thecus mit den "Plus"-Varianten auf den für Windows Server eklatanten Speichermangel reagiert und diesen verdoppelt. Wundert mich, dass das in diesem Test keine Rolle gespielt hat. Bei WGS war das der Hauptkritikpunkt!
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AVM FRITZ!Box 7580 mit MU-MIMO im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/FRITZBOX7580/FRITZBOX-7580-LOGO

Bereits seit Monaten rührt AVM fleißig die Werbetrommel für die FRITZ!Box 7580, die als vorläufiges High-End-Produkt aus Berlin schnelles WLAN mit den aktuellen DSL-Standards verbindet. MU-MIMO ist dabei das Stichwort und soll die WLAN-Leistung der FRITZ!Box wieder an die Spitze bringen. Das... [mehr]

Synology DS116 und DS916+: Neues Einsteiger- und High-End-NAS

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/SYNOLOGY

Synology hat am Donnerstag zwei neue NAS-Geräte vorgestellt, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Während die Synology DiskStation DS116 sich eher an preisbewusste und weniger anspruchsvolle Käufer richtet, ist die DiskStation DS916+ deutlich leistungsfähiger und natürlich teurer. Sie... [mehr]

QNAP TBS-453A im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/QNAP_TB453A_TEASER

QNAP hat mit dem TBS-453A ein neues NAS-System auf den Markt gebracht, welches sich in mehreren Punkten von klassischen Modellen abhebt. Die überaus flache und kompakte Bauform fällt sicher zuerst auf, aber auch das Innenleben mit bis zu vier M.2-SSDs, einem Intel Celeron N3150 Quad-Core und 4... [mehr]

Drobo 5N im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/DROBO5N_TEASER

Die Firma Drobo ist wahrscheinlich nur wenigen NAS-Interessierten ein Begriff, sie hat aber mit dem Drobo 5N schon seit längerem ein durchaus interessantes 5-Bay-NAS-System im Programm, welches sich in vielen Bereichen deutlich von den Mitbewerbern unterscheidet. So fokussiert sich das Drobo 5N... [mehr]

ASUS DSL-AC 87VG im Test – eine Alternative zur FRITZ!Box?

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/ASCHILLING/2016/ASUS-DSL-AC-87VG-LOGO

Die Öffnung des deutschen Marktes für DSL-Router sorgt für etwas Bewegung in dem Segment. Das Angebot an DSL-Routern ist recht überschaubar und den meisten dürfte AVM hier als erster Hersteller einfallen. Es gibt natürlich auch noch weitere Anbieter wie TP-Link, Netgear, ZyXEL und auch ASUS,... [mehr]

Mit 802.11ad und 10-Gigabit-Ethernet – Netgear Nighthawk X10 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/ASCHILLING/2017/NETGEAR-NIGHTHAWK-X10-LOGO

Die Leistung von WLAN-Hardware hat inzwischen Dimensionen erreicht, die in vielen Fällen den Einsatz von Ethernet unnötig macht. Immerhin sprechen wir von theoretischen 1.733 MBit/s und damit sind zumindest in der Theorie bereits Datenübertragungsraten möglich, die weit über jeder normalen... [mehr]