> > > > Angetestet: Diskstation Manager 4.2 von Synology

Angetestet: Diskstation Manager 4.2 von Synology

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 2: Multimedia und Apps

DSM Audiostation

Auf der Multimedia-Seite geht es im aktuellen Update hauptsächlich um Detailverbesserungen. Mit der in Version 4.1 eingeführten Video-Station lassen sich jetzt auch mehrere DVB-Tuner gleichzeitig verwenden, außerdem hat man die Auswahl an kompatiblen Geräten erweitert. Wir testeten auch das Streamen von Videos direkt im Browser, wobei es allerdings immer wieder zu Rucklern im Flashplayer kam. Die Änderungen an der Audio-Station sind nur von optischer Natur. So wurde in der Audio-Station die Oberfläche etwas überarbeitet

Die Apps für Smartphones hat Synology ebenfalls überarbeitet. So sind DS File, DS Audio, DS photo+, DS video und der DS finder für Android, iOS und Windows Phone verfügbar. Alle Apps unterstützen jetzt "QuickConnect", somit entfällt die Eingabe von IP-Adressen vollständig. Einige Funktionen von DS File wanderten jetzt in die bisher nur für iOS und Android erschienene DS Cloud-App. Die Apps braucht mindestens Android 2.1, iOS4.3 oder Windows Phone 7.5 und sind allesamt kostenlos.

DS Finder App

Insgesamt hat Synology hier ein sinnvolles Update geliefert. Die neue Cloudstation ist für viele Nutzer eine gute Alternative zu kommerziellen Diensten wie Dropbox. Außerdem integriert sie sich einfach ins Netzwerk und ist vollständig kostenlos. Die verbesserten Dienste wie die Audio- und Videostation sind natürlich auch nicht zu verachten. Nutzer eines Apple-TV können jetzt nahezu beliebige Inhalte dorthin streamen und müssen nichts mehr konvertieren. Die Apps für Smartphones gefallen uns ebenfalls gut, die Unterstützung für Windows Phone (leider noch nicht für die Cloud-Station) ist auf jeden Fall eine gute Idee. Das Update ist kostenlos und läuft bis auf wenige Ausnahmen auf allen Geräten, die Synology in den letzten Jahren herausgebracht hat.

Die Unternehmensfunktionen wie DNS und PXE-Server braucht man im privaten Haushalt natürlich eher selten, allerdings schon in einem kleinen Büro können sich diese Dienste bezahlt machen. Mit einer passenden Internetleitung kann man so einen Server im Unternehmen aufstellen und damit dann nahezu alles verwalten.

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (2)

#1
Registriert seit: 28.12.2007

Bootsmann
Beiträge: 551
Der Paketmanager wurde ziemlich stark überarbeitet. So muss man für die Installation nun einen Account eingeben, zudem lassen sich hier nun auch Pakete kaufen! McAfee z.B. ist bereits verfügbar und ergänzt den eigenen Dienst AntiVirus Essentials...
#2
Registriert seit: 02.12.2004

Gefreiter
Beiträge: 54
generell ist die DS Station so ziemlich das beste Produkt. Hardware ist Top und die Software sinnvoll, schnell und intuitiv. Hab erst vor kurzem 2 Synologys gesynct und somit gewechselt. Toller Support, super Anleitungen...also einfach nur gut.

Hatte Thecus vorher hier und QNAP aber THecus ging von der Software gar nicht (verschachtelt und unlogisch) und QNAP war mir auch nicht aufgeräumt genug.

Wer einfach nur Dateien im Netzwerk braucht der holt sich eh keine dieser NAS Laufwerke (da reicht auch ein billiges). Aber ich bin wirklich rundum zufrieden und empfehle jedem eine Synology.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AVM FRITZ!Box 7580 mit MU-MIMO im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/FRITZBOX7580/FRITZBOX-7580-LOGO

Bereits seit Monaten rührt AVM fleißig die Werbetrommel für die FRITZ!Box 7580, die als vorläufiges High-End-Produkt aus Berlin schnelles WLAN mit den aktuellen DSL-Standards verbindet. MU-MIMO ist dabei das Stichwort und soll die WLAN-Leistung der FRITZ!Box wieder an die Spitze bringen. Das... [mehr]

Synology DS116 und DS916+: Neues Einsteiger- und High-End-NAS

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/SYNOLOGY

Synology hat am Donnerstag zwei neue NAS-Geräte vorgestellt, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Während die Synology DiskStation DS116 sich eher an preisbewusste und weniger anspruchsvolle Käufer richtet, ist die DiskStation DS916+ deutlich leistungsfähiger und natürlich teurer. Sie... [mehr]

QNAP TBS-453A im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/QNAP_TB453A_TEASER

QNAP hat mit dem TBS-453A ein neues NAS-System auf den Markt gebracht, welches sich in mehreren Punkten von klassischen Modellen abhebt. Die überaus flache und kompakte Bauform fällt sicher zuerst auf, aber auch das Innenleben mit bis zu vier M.2-SSDs, einem Intel Celeron N3150 Quad-Core und 4... [mehr]

Drobo 5N im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/DROBO5N_TEASER

Die Firma Drobo ist wahrscheinlich nur wenigen NAS-Interessierten ein Begriff, sie hat aber mit dem Drobo 5N schon seit längerem ein durchaus interessantes 5-Bay-NAS-System im Programm, welches sich in vielen Bereichen deutlich von den Mitbewerbern unterscheidet. So fokussiert sich das Drobo 5N... [mehr]

ASUS DSL-AC 87VG im Test – eine Alternative zur FRITZ!Box?

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/ASCHILLING/2016/ASUS-DSL-AC-87VG-LOGO

Die Öffnung des deutschen Marktes für DSL-Router sorgt für etwas Bewegung in dem Segment. Das Angebot an DSL-Routern ist recht überschaubar und den meisten dürfte AVM hier als erster Hersteller einfallen. Es gibt natürlich auch noch weitere Anbieter wie TP-Link, Netgear, ZyXEL und auch ASUS,... [mehr]

Mit 802.11ad und 10-Gigabit-Ethernet – Netgear Nighthawk X10 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/ASCHILLING/2017/NETGEAR-NIGHTHAWK-X10-LOGO

Die Leistung von WLAN-Hardware hat inzwischen Dimensionen erreicht, die in vielen Fällen den Einsatz von Ethernet unnötig macht. Immerhin sprechen wir von theoretischen 1.733 MBit/s und damit sind zumindest in der Theorie bereits Datenübertragungsraten möglich, die weit über jeder normalen... [mehr]