Seite 1: Corsair SF Platinum Series im Test

corsair sf platinum teaser

Mit der SF-Serie hat Corsair vor gut zweieinhalb Jahren interessante Netzteile im kleinen SFX-Format herausgebracht. Wenngleich der SFX-Markt sicher ein Nischengeschäft ist, so scheint der Bedarf nach Netzteilen im kompakten Format ungebrochen zu sein, sodass Corsair jetzt eine überarbeitete SF-Serie herausgebracht hat. Bei den neuen SF450 und SF600 Platinum wurde die Effizienz von 80 PLUS Gold auf 80 PLUS Platinum angehoben. Ob die neue Version dieser kleinen Kraftpakete noch weitere Vorteile hat, haben wir uns einmal näher angeschaut.

Die Modellreihe SF wurde von Corsair im Jahre 2016 vorgestellt und das Modell SF450 mit 450 Watt konnte damals in unserem Test ein sehr gutes Ergebnis erzielen. Die Auswahl an Netzteilen unterhalb der üblichen ATX-Größe hat sich zwar in den letzten Jahren verbessert, ist aber dennoch vergleichsweise überschaubar. Im SFX-Bereich sind mit den Enermax Revolution SFX (bis 650 W) oder den Thermaltake Toughpower SFX (bis 600 W) einige qualitativ gute Alternativen vorhanden, die sich strikt an das vergleichsweise kompakte SFX-Format halten. Daneben gibt es aber auch noch weitere Modelle auf dem Markt, die als SFX-L bezeichnet werden und die gleiche Außenfläche (= Montage am Gehäuse) wie SFX bieten, aber eine ca. 3 cm größere Tiefe aufweisen. Wenn es der Bauraum bzw. die Einbautiefe im Gehäuse zulässt, können diese Modelle sogar die bessere Wahl darstellen, da sie einen größeren Lüfter verwenden. Beispiele hierfür sind be quiet!s SFX L Power (bis 600W) und Seasonics Focus SFX Gold (bis 650W). Eine Kategorie darüber in Bezug auf Leistungsfähigkeit und Effizienz scheint das SilverStone SX800-LTI 800W zu liegen, aber zu natürlich entsprechendem Preis.

Wenn der Platz im Gehäuse nur für ein klassisches SFX-Netzteil reicht, dann stellte Corsairs SF-Modellreihe bislang eine der besten aktuell auf dem Markt verfügbaren Optionen dar. Corsair hatte es mit einigen Kniffen geschafft, einen mit 92 mm maximal großen Lüfter zu verbauen, was zusammen mit der guten Effizienz, der modernen und Technik und einer semi-passiven Lüftersteuerung für ein ebenso leistungsstarkes wie auch leises Gesamtpaket sorgte. Bei der neuen Platinum-Version hat Corsair dementsprechend diese Qualitäten versucht beizubehalten. Oder anders gesagt, da sich auf dem ersten Blick die Platinen von alter und neuer Version wirklich sehr ähneln: Corsair hat vermutlich durch einige Optimierungen insbesondere an den Bauteilen die Effizienz so weit gesteigert, dass die SF Gold nun zu SF Platinum geworden sind.

Corsairs SF Platinum Series ist ebenso wie die Vorgängergeneration sehr gut aufgestellt: 80 PLUS Platinum Effizienz, moderne Technik, hohe Leistungsfähigkeit, voll-modulares Kabelmanagementsystem, einzeln gesleevte Kabellitzen an den Anschlusskabeln, 92-mm-Lüfter mit semi-passiver Steuerung, 105-°C-Kondensatoren von japanischen Marken, ein beiliegendes Adapterbracket auf ATX-Gehäuse und zuletzt noch eine siebenjährige Herstellergarantie. Und was für potentielle User sicher auch wichtig ist: Das Ganze hat Corsair in das normale SFX-Format mit 100 mm x 63 mm x 125 mm verpackt.

Auch die neue SF Platinum Series ist "nur" in den beiden Leistungsstufen mit 450 und 600 Watt erhältlich. Weitere Modelle scheinen nicht geplant zu sein, aber die beiden verfügbaren Modelle sollten bereits einen breiten Anwendungsbereich abdecken. Preislich sind sowohl das SF450 mit ca. 100 Euro, als auch das SF600 mit ca. 120 Euro preislich attraktiv aufgestellt, wenngleich einige SFX-Konkurrenzmodelle, welche allerdings nur mit 80 PLUS Gold zertifiziert sind, um die 20-25 Euro günstiger sind. Als Beispiele seien hier die Thermaltake Toughpower SFX 450W/600W (ca. 80 Euro / ca. 100 Euro) genannt oder das Enermax Revolution SFX 550W mit ca. 95 Euro. Das Be quiet! SFX L Power 600W als SFX-L-Modell mit 80 PLUS Gold liegt mit ca. 120 Euro gleichauf mit dem SF600 Platinum und das SilverStone SX800-LTI 800W mit 80 PLUS Titanium spielt mit ca. 200 Euro in einer anderen Liga.

Hier die Fakten der beiden SF Platinum in Tabellenform:

Technische Daten in der Übersicht
Hersteller und
Bezeichnung

 Corsair
 SF Platinum
 450W

 Corsair
 SF Platinum
 600W

Modell  SF450 / CP-9020181-EU
 SF600 / CP-9020182-EU
Straßenpreis  ca. 100 Euro  ca. 120 Euro
Homepage  corsair.com/de  corsair.com/de
Leistungswerte
+3,3V  15 A  20 A
+5V  20 A  20 A
+12V

 37,5 A

 50 A

+5Vsb  2,5 A  2,5 A
-12V  0,3 A  0,3 A
Leistung 12V  450 W  600 W
Leistung 3,3V & 5V  100 W  120 W
Gesamtleistung  450 W  600 W
Anschlüsse
ATX  24-Pin  24-Pin
EPS/12V/CPU  1x 8(4+4)-Pin  1x 8(4+4)-Pin
PCI-Express
(6P / 8(6+2)P / 8P)
 0 / 2 / 0  0 / 2 / 0
SATA  4  4
4-Pin Molex  3  3
Floppy  0  0
Features
Effizienzklasse  80 PLUS Platinum  80 PLUS Platinum
Maße (LxBxH)  100 x 125 x 63 mm  100 x 125 x 63 mm
Lüfter  92-mm-Lüfter (Rifle-Bearing)  92-mm-Lüfter (Rifle-Bearing)
Kabelmanagement  Ja, voll-modular  Ja, voll-modular
Herstellergarantie  7 Jahre  7 Jahre
Besonderheiten  semi-passiv Lüftersteuerung  semi-passive Lüftersteuerung

Auf den nachfolgenden Seiten stellen wir das SF450 und SF600 zusammen näher vor.