Seite 1: Test: Corsair CX-Serie (CX430, CX500, CX600M)

corsair cx 3x logo1Auch wenn die Marke Corsair für ihre High-End-Netzteile bekannt ist, so bedient sie mit der CX-Serie auch die Nachfrage an günstigeren Einsteigernetzteilen. Die "Builder Series" genannte CX-Reihe kommt jetzt in der nunmehr dritten Revision auf dem Markt und wurde auch um einige Modelle mit modularem Kabelmanagement ergänzt. Mit 80PLUS Bronze, einer soliden Technik und einem vergleichsweise günstigen Preis möchte Corsair die preisbewussten Käufer ansprechen, die dennoch ein hochwertiges Netzteil kaufen möchten. Um einen Überblick über die CX-Serie zu bekommen, haben wir uns einmal das CX430, das CX500 und das CX600M näher angeschaut.

Die CX-Serie umfasst jetzt insgesamt acht Modelle in Leistungsstufen von 430, 500, 600 und 750 Watt. In jedem Leistungsbereich bietet Corsair Modelle mit und ohne modularem Kabelmanagement an. Die Modelle mit modularem Kabelmanagement kennzeichnet Corsair durch ein hinten an die Bezeichnung angehängtes "M". Von der Ausstattung her bewegen sich die Corsair CX-Versionen trotz ihrer Preisausrichtung auf solidem Niveau: 80PLUS Bronze, qualitativ gute Technik und ein 120-mm-Lüfter kombiniert mit einem hochwertigen Design.

 

cx  01s 
Das Gruppenbild der drei Testkandidaten.

Die Ausstattung der CX-Netzteile ist an die Preis- und Leistungsklasse angepasst, weswegen sich z.B. die Ausstattung mit Kabeln am Notwendigen orientiert. Die verwendeten 120-mm-Lüfter können zusammen mit der Lüftersteuerung aber voll überzeugen und bieten einen erstaunlich leisen Betrieb.

Die drei Testkandidaten CX430, CX500 und CX600M unterscheiden sich untereinander nur geringfügig, weswegen wir sie im Test auch zusammen betrachten. So sind die drei Modelle unterschiedlich leistungsfähig und bringen entsprechend angepasste Kabelausstattungen mit. Das CX600M hebt sich von den anderen beiden Modellen natürlich durch das modulare Kabelmanagement ab.

Preislich liegen die CX im Vergleich zur Konkurrenz durchaus attraktiv. Mit Marktpreisen von ca. 45 Euro beim CX430, knapp über 50 Euro beim CX500 und um die 70 Euro beim CX600 sind sie etwas günstiger zu haben als beispielsweise be quiet!s L8-Pure-Power-Modelle. Die aktuelle Revision, welche man quasi als V3 bezeichnen könnte, trägt wie die erste Revision nur den Namen CX, wohingegen die zweite Revision am angehängten Kürzel V2 zu erkennen ist. Ein "CX" mit 80PLUS Bronze sollte also ein aktuelles Modell sein.

Hier die Fakten der drei Corsair-Modelle in Tabellenform:

Technische Daten in der Übersicht
Hersteller und
Bezeichnung

Corsair
CX Series 430

Corsair
CX Series 500

Corsair
CX Series 600M

Modell 75-001666

75-001667

 75-002018
Straßenpreis ca. 45 Euro ca. 52 Euro  ca. 70 Euro
Homepage www.corsair.com www.corsair.com  www.corsair.com
Leistungswerte
+3,3V 20 A 25 A  25 A
+5V 20 A 20 A  25 A
+12V 32 A 38 A  46 A
+5Vsb 3 A 3 A  3 A
-12V 0,8 A 0,8 A  0,8 A
Leistung 12V 384 W 456 W  552 W
Leistung 3,3V & 5V

110 W

120 W

 130 W
Gesamtleistung 430 W (@ 30°C) 500 W (@ 30°C)  600 W (@ 30°C)
Anschlüsse
ATX 24(20+4)-Pin  24(20+4)-Pin  24(20+4)-Pin
EPS/12V/CPU 1x 8(4+4)-Pin  1x 8(4+4)-Pin  1x 8(4+4)-Pin
PCI-Express
(6P / 8(6+2)P / 8P)
0 / 1 / 0  0 / 2 / 0  0 / 2 / 0
SATA 4  5  6
4-Pin Molex 3  4  4
Floppy

1

 1  1
Features
Effizienz 80PLUS Bronze  80PLUS Bronze  80PLUS Bronze
Maße (LxBxH) 140 x 150 x 86 mm 140 x 150 x 86 mm 140 x 150 x 86 mm 
Lüfter 120 mm  120 mm  120 mm
Kabelmanagement nein  nein  ja, teilweise
Herstellergarantie 3 Jahre  3 Jahre  3 Jahre
Besonderheiten

Werfen wir noch einen Blick auf die Produktkartons der CX-Serie.

cx  03s 
Das Textfeld unten rechts passt zwar nicht ganz ins Design, erwähnt aber einige wichtige Features

Wie es sich für ein Marken-Netzteil gehört, sind die CX-Netzteile ordentlich in Luftpolstertaschen verpackt.

cx  02s 
Wenig Unterschiede auch beim Lieferumfang.

Als Zubehör legt Corsair die üblichen Dinge bei: Kurzhandbuch, Netzkabel, Kabelbinder und Montageschrauben. Das Handbuch ist etwas dünn, enthält aber zumindest die wichtigsten Infos.

Auf der nachfolgenden Seite stellen wir zuerst das CX430 und das CX500 näher vor.