> > > > MSI X99S SLI PLUS im Test

MSI X99S SLI PLUS im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 8: SATA-6G-, USB-3.0- und M.2-Performance

USB-3.0-Performance

MSI hat das X99S SLI PLUS mit insgesamt zwölf USB-3.0-Schnittstellen ausgestattet. Am I/O-Panel können auf acht Stück direkt zugegriffen werden, die restlichen vier Stück können über zwei interne Header realisiert werden. Dieses Mal können wir drei Tests absolvieren. Einmal nativ über den X99-Chipsatz, ferner über den VL805 von VIA und einmal über den ASM1042AE. Wir nutzen weiterhin das USB-3.0-Gehäuse S3510BMU33T von Star Tech für unsere USB-3.0-Tests. Dank interner SATA-6G- und USB-3.0-UASP-Unterstützung (USB Attached SCSI Protocol) erzielen wir somit deutlich bessere Ergebnisse. In Verbindung mit dem neuen USB-3.0-Gehäuse verwenden wir weiterhin die SanDisk Extreme mit 120 GB-Speicherkapazität.

ATTO USB3 small
Die USB-3.0-Performance beim MSI X99S SLI PLUS
(nativ über den X99-PCH).
ATTO USB3 small
Die USB-3.0-Performance über den VIA VL805.
ATTO USB3 small
Die USB-3.0-Performance über den ASM1042AE.

Die Resultate zeigen eindeutig, dass die Leistung über den X99-Chipsatz wieder einmal am höchsten ausfällt. Dabei kann die 300-MB/s-Marke im Schreiben als geknackt bezeichnet werden. Im Lesen wurden immer noch anständige 275 MB/s erreicht. Vor allem der VIA VL805 hat in unserem Test eher enttäuscht. So kletterte die Schreibrate nur auf etwa 210 MB/s hoch, wohingegen lesend mit über 250 MB/s deutlich bessere Werte erzielt wurden. Übrig bleibt noch der ASM1042AE, der sich zwischen den beiden Ergebnissen platzieren darf. Seine Leistung reichte aus, um das Laufwerk im Lesen auf maximal 228 MB/s und im Schreiben auf höchstens 273 MB/s zu beschleunigen.

 

SATA-6G-Performance

Das MSI X99S SLI PLUS stellt acht native SATA-6G-Ports und eine SATAe-Schnittstelle bereit. Für den Test verwenden wir ebenfalls die SanDisk Extreme 120, die wir natürlich direkt an die SATA-Ports anklemmen.

ATTO USB3 small
Die SATA-6G-Performance beim MSI X99S SLI PLUS
(nativ über den X99-PCH).

Der X99-Chipsatz holt mit einer Lesedurchsatzrate von 557 MB/s und einer Schreibrate von 521 MB/s auch dieses Mal wieder alles aus dem SSD heraus.

 

M.2-Performance

Unsere Leser haben sich gewünscht, dass wir uns die M.2-Leistung genauer anschauen. Genau das haben wir mittlerweile in unsere Mainboard-Tests mit eingebaut. Der Vorteil bei der X99-Plattform ist natürlich, dass der M.2-Steckplatz in den meisten Fällen mit vier PCIe-3.0-Lanes an die CPU angebunden ist, wodurch die theoretische Bandbreite auf 32 GBit/s anwächst. Das Problem an der Sache ist allerdings, dass es bisher noch keine M.2-SSDs gibt, die diese Bandbreite ausreizen können. Dennoch lässt sich mit einigen aktuell am Markt befindlichen M.2-SSDs feststellen, ob zumindest mehr als 10 GBit/s übertragen werden. Für diesen Test setzen wir daher die Samsung SSD XP941 mit 512-GB-Speicherkapazität ein, die auf eine Länge von 8 cm kommt und von Samsung mit 1170 MB/s lesend und 950 MB/s schreibend spezifiziert wurde. Als Schnittstelle nutzt das Solid State Module den M.2-16-GBit/s-Standard, was vier PCIe-2.0-Lanes entspricht.

ATTO USB3 small
Die M.2-Performance beim MSI X99S SLI PLUS
(über vier PCIe-3.0-Lanes von der CPU).

Trotz anfänglichem Schluckaufverhalten stimmt die Performance im späteren Verlauf absolut überzeugend. Es wurden schreibend 1020 MB/s und lesend sogar 1081 MB/s erreicht, was definitiv eine Ansage ist.

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (27)

#18
customavatars/avatar18417_1.gif
Registriert seit: 24.01.2005

Korvettenkapitän
Beiträge: 2542
Hallo, habe mir das oben genannte Board, inkl CPU und Speicher, zugelegt.

Nun hatte ich die Hoffnung meine 4x 120er Radiator Lüfter (PWM), 1x 120er Systemlüfter (PWM)
und den 120er HDD/SDD Lüfter (3pol) per Bios/UEFI vernünftig regeln zu können.

Die 4x 120er Radiator Lüfter sind per selbstgelötetem Kabel verbunden.
Angeschlossen auf CPU1.
Der 120er Sytemlüfter auf CPU2.
Der 120er HDD/SDD Lüfter auf SystemFan1.

Im Bios/UEFI habe ich für die Radiator Lüfter und den Systemlüfter Kurven festgelegt.
Allerdings lassen sich diese nur in 12,5% Schritten regeln.
Den 120er HDD/SDD Lüfter ist per manuellem Wert festgelegt.

Da mir die BIOS/UEFI Regelung zu ungenau ist habe ich mir das MSI Command Center installiert.
Damit lassen sich die Lüfter zwar genau so einstellen wie ich Sie haben möchte allerdings speichert
es die Werte nicht ab und ich muss nach jedem Windows Start alles neu einstellen.

Gibt es eine Möglichkeit der Software zu sagen das es die eingestellten Werte ins BIOS/UEFI schreibt und oder die Software mit Windows zu starten und die Lüfter dann automatisch regeln zu laßen?
#19
Registriert seit: 19.12.2010
Bayreuth
Bootsmann
Beiträge: 588
Schaue dir mal das Programm "Speedfan" an. Damit kannst du auch Lüfterprofile erstellen. Ich verwende das Programm auch und lass es Mithilfe der Aufgabenplanung (win8.1) automatisch beim Systemstart ausführen.
#20
customavatars/avatar18417_1.gif
Registriert seit: 24.01.2005

Korvettenkapitän
Beiträge: 2542
Das habe ich Ewigkeiten benutzt und wollte davon eigentlich weg.
#21
Registriert seit: 01.02.2009
in Alponien...
Matrose
Beiträge: 8
Zitat derLordselbst;22965106
Der 5820K ist den besten 1150iger CPUs zu deutlich unterlegen UND hat nicht den Vorteil von 40 PCIe-Lanes, sondern auch nur 26. Da gibt es dann kein Kaufargument mehr.


Zum Zocken allein ist der 5820k zu teuer, fürs rendern isser toll, 2 Cores mehr bringen schonmal 15-20% schnellere Ergebnisse in Modo...
#22
customavatars/avatar62862_1.gif
Registriert seit: 26.04.2007
Bonn, Bad Godesberg
Admiral
Beiträge: 13119
Frohes Neues :)

Wie ist das bei dem Board, wenn ich in Slot 1 & 3 Grafikkarten verbaue und in den 3. 16 Slot ne Soundkarte stecke, schaltet das Board dann auf 8x/8x/4x? Dazu gesellt sich noch eine M.2 SSD, sodass der 4. Slot wegfällt.
#23
customavatars/avatar23447_1.gif
Registriert seit: 31.05.2005
OfW :D
Admiral
Beiträge: 22352
Bis auf die M2 hab ich auch Soundkarte in Slot 3 oder 4 mit SLI und bleibt bei x16 beides.

Allerdings sowas von unmöglich bei dem Board das grad die oberen beiden Slots für SLI sind. Ohne Wakü wird's da mega eng
#24
customavatars/avatar8224_1.gif
Registriert seit: 04.12.2003

Flottillenadmiral
Beiträge: 5887
Am Anfang hat das Mobo viele Probleme gemacht. Mittlerweile mit der Biosversion 1.5 läufts top. Kann sogar mit 100er Strap den gekauften 2666er Ram auf 2666mhz laufen lassen, vorher war 125er Strap grob notwendig. Ist ein sehr gutes Mainboard.

Und der 5830k ist absolut top und zukunftssicher, zumindest, wenn man ihn auf mindestens 4ghz laufen lässt. Dann ist er schon aktuell schneller als jeder 4 Kerner. Ich bin zumindest zufrieden :)
#25
customavatars/avatar112168_1.gif
Registriert seit: 16.04.2009
Hamburg
Flottillenadmiral
Beiträge: 4566
Auf dem Board ist ja Triple Sli möglich... aber wie sieht es aus wenn man auch noch eine M2 und vllt eine Soundkarte nutzen möchte.
Das geht nicht oder?
#26
customavatars/avatar18417_1.gif
Registriert seit: 24.01.2005

Korvettenkapitän
Beiträge: 2542
Kommt ja auch auf die CPU an.
Müßte ja schon mindestens nen 5930k sein.
Theoretisch kann es auch Quad SLI.
Bei drei Karten und ne 40 PCIe Lanes hättest du 16+16+8 und 2 für M2 keine Ahnung wie es dann mit der Soundkarte aussieht.
#27
customavatars/avatar112168_1.gif
Registriert seit: 16.04.2009
Hamburg
Flottillenadmiral
Beiträge: 4566
Ja, dachte ich eigentlich auch, aber auf der Produktseite steht dass es bei einem 5930k nur 16, 16, 0, 8 möglich ist. Da Frage ich mich aber schon warum ist es bei einem 5820k möglich ist die ersten drei Slots mit 8x anzusprechen, und bei 40 Lanes kein 16, 8, 8, 4 + M2 möglich ist....
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Gigabyte GA-AX370-Gaming 5 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE_GA_AX370_GAMING5_004_LOGO

Die Einführung der Ryzen-Prozessoren von AMD sind sicherlich das Hardware-Ereignis des noch jungen Jahres. Nachdem AMD sich erfolgreich zurückgemeldet hat, kommen wir nach den CPU-Tests nun auch auf die Mainboards zu sprechen. Den Ryzen-Prozessoren liegt der PGA-Sockel AM4 zugrunde, der auf... [mehr]

MSI X370 XPower Gaming Titanium im Test - XPower oder doch MPower?

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/MSI_X370_XPOWER_GAMING_TITANIUM_004_LOGO

Mit dem Gigabyte GA-AX370-Gaming 5 haben wir das erste Sockel-AM4-Mainboard durch unseren Mainboard-Parcours gejagt und dies war natürlich erst der Anfang. Die zweite AM4-Platine, die in unserer Redaktion eingetroffen ist, gehört zu den aktuellen High-End-Probanden im Ryzen-Line-up. MSI hat mit... [mehr]

Supermicro C7Z270-PG im Test - Trotz PEX8747 sehr effizient unterwegs

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_SUPERMICRO_C7Z270_PG_004_LOGO

Es ist schon eine Weile her, als wir zuletzt ein Mainboard von Supermicro durch unseren Mainboard-Parcours geschickt haben. Supermicro ist jedoch auch weniger im Desktop-Segment bekannt, sondern vielmehr im Server-Bereich. Nichtsdestotrotz versucht das US-Unternehmen unverändert im hart... [mehr]

Sieben AM4-Mainboards von Biostar für AMDs Ryzen aufgetaucht

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BIOSTAR

Heute wurde die mit Spannung erwartete Ryzen-7-Prozessorserie von AMD offiziell vorgestellt, die aus den drei Modellen "Ryzen 7 1700", "Ryzen 7 1700X" und "Ryzen 7 1800X" besteht. Alle drei CPUs können ab heute Abend offiziell in einzelnen Shops - beispielsweise bei Caseking - vorbestellt werden.... [mehr]

Biostar Racing X370GTN ist das erste Mini-ITX-Mainboard für RYZEN-Prozessoren

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BIOSTAR

Bisher haben die Mainboardhersteller zwar bereits zahlreiche Sockel-AM4-Mainboards für die neuen RYZEN-Prozessoren vorgestellt, diese verwenden allerdings allesamt das ATX- oder µATX-Format. Bereits im Vorfeld häuften sich die Fragen, ob und wann das erste Mainboard im Mini-ITX-Format mit dem... [mehr]

MSI stellt seine ersten Gaming-Mainboards für AMD-RYZEN vor

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/MSI_X370_XPOWER_GAMING_TITANIUM

Am kommenden Donnerstag und damit schon in zwei Tagen ist es endlich soweit: Die ersten RYZEN-Prozessoren von AMD kommen auf den Markt. Zum Verkaufsstart der ersten drei Achtkern-Modelle, die sich seit der letzten Woche zu Preisen zwischen 359 und 559 Euro vorbestellen lassen, werden auch die... [mehr]