Seite 7: SATA-6G-Performance und USB-3.0-Performance

Weiterhin interessant ist auch immer wieder die Frage, wie die Leistung der SATA-6G- und USB-3.0-Anschlüsse bei den Testsamples aussieht. Im Falle des EVGA Z77 Stinger sind insgesamt sechs USB-3.0-Schnittstellen verwendbar, wenn man den internen Header mit einbezieht. In unserem heutigen Test beschränken wir uns allerdings rein bei der USB-3.0-Leistung über den Z77-Chipsatz. Der interne Header ist über den ASMedia ASM1042 gekoppelt, der in der Vergangenheit schon des Öfteren von uns getestet wurde und ziemlich gleichauf mit dem nativen Controller über den Z77-PCH lag.

USB-3.0-Performance:

Es gibt keinen besseren Weg, die schnellen USB-3.0-Anschlüsse an ihr Limit zu treiben, indem man eine möglichst schnelle SSD nimmt und sie in ein externes USB-3.0-Gehäuse installiert. Und genau das haben wir auch dieses Mal gemacht. Als SSD kommt wieder eine SanDisk Extreme mit 120 GB an Speicherkapazität zum Vorschein.

ATTO USB3 small
Die USB-3.0-Performance beim EVGA Z77 Stinger
(nativ über den Z77-PCH).

Wie man es aus vergangenen Mainboard-Tests mit Intels Z77-Chipsatz kennt, zeigt sich auch dieses Mal beim Z77 Stinger wieder eine gute USB-3.0-Leistung. Während schreibend knapp 195 MB/s erreicht werden, schwankt die Leserate von 166 bis 180 MB/s. Das sind aber keinesfalls schlechte Werte.

SATA-6G-Performance:

An SATA-Schnittstellen onboard bietet das Z77 Stinger immerhin vier Stück, die allesamt über den Z77-Chipsatz angebunden sind. Zwei mit der SATA-6G- und zwei mit der SATA-3G-Spezifikation. Zum Testen der SATA-6G-Leistung wird die SSD wieder ganz normal über SATA angeschlossen. Folgendes ist dabei herausgekommen.

ATTO USB3 small
Wir haben über den Z77-PCH kein anderes Ergebnis erwartet.

Das Ergebnis kann sich wieder einmal sehen lassen. Die Leserate kletterte auf bis zu 557 MB/s und schreibend auf beeindruckende 522 MB/s. Beide Werte übertreffen die hauseigenen Herstellerangaben mit 550 MB/s lesen und 510 MB/s schreiben.