Seite 1: Coolermaster Aerogate 3

Auch wenn es draußen nicht mehr so warm ist, erzeugen aktuelle Computer eine Menge Abwärme, die irgendwie aus dem Gehäuse geführt werden müssen. Ansonsten ist es gut möglich, dass die teuren PC-Komponenten eines Tages an Überhitzung sterben. Daher ist eine gute Gehäusebelüftung von großer Bedeutung. Baut man aber mehrere Gehäuselüfter ein, so steigt auch logischerweise der Geräuschpegel, was vor allem beim Surfen im Internet oder bei Office-Anwendungen sehr störend wirkt. Genau für solche Fälle kommt eine Lüftersteuerung ins Spiel. Denn dadurch ist es möglich, die Kühlleistung je nach Auslastung des Rechners zu steuern, was zum einen eine erhebliche Geräuschreduzierung beim alltäglichen Arbeiten darstellt und zum anderen auch der Umwelt und dem Portemonnaie zu Gute kommt, da weniger Energie verbraucht wird und somit auch bezahlt werden muss.

Heutzutage ist es nicht mehr ungewöhnlich, wenn man vier oder mehr Gehäuselüfter in ein Gehäuse einbauen kann. Dies stellt eine nicht unerhebliche Lärmquelle dar. Um diese Schar an Lüftern bändigen zu können, ist eine Lüftersteuerung sehr von Vorteil. Aber Lüftersteuerung ist nicht gleich Lüftersteuerung. Die simpelsten Steuerungen bestehen aus Schaltern mit denen man meistens zwischen zwei Spannungen wählen kann. Dann gibt es noch Lüftersteuerungen mit Drehpotentiometern, die die Spannung stufenlos variieren können. Dann gibt es noch Software-gesteuerte Modelle. Wir haben diesmal das Coolermaster Aerogate 3 im Test. Diese Lüftersteuerung kann man zu einer etwas eleganteren Art der Lüftersteuerungen mit Drehpotentiometern zählen, da die Lüfter über Tasten gesteuert werden.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Das Coolermaster Aerogate 3 wird in einem schicken Karton geliefert. Die Lüftersteuerung und das Zubehör sind sicher in Schaumstoff eingepackt, so dass beim Transport des Paketes nichts Schlimmes passieren dürfte.

Hier die Liste des Lieferumfangs:

  • Coolermaster Aerogate 3
  • Bedienungshandbuch
  • ein Satz Schrauben
  • fünf Stromkabel (1 x Anschluss ans Netzteil, 4 x Anschluss für Lüfter)
  • vier Temperatursensoren

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Erhältlich ist das Coolermaster Aerogate 3 bei unserem Sponsor Hardware-Rogge. Auf den folgenden Seiten werden wir uns diese Lüftersteuerung genauer anschauen und im Betrieb testen.