Seite 17: Fazit

Die ersten Ergebnisse des mGPU-Tests zweier Radeon RX Vega 64 dürfen wohl als eher ernüchternd bezeichnet werden. Der Radeon Software Crimson ReLive Edition 17.9.2 ist der erste Treiber mit der Multi-GPU-Unterstützung für die neuen Karten. Insofern darf sicherlich keine perfekte Umsetzung erwartet werden. Die Probleme eines Multi-GPU-Systems werden aber einmal mehr deutlich, denn wenn die Hard- und Softwarehersteller keinen Fokus mehr auf die Unterstützung legen, fällt der Leistungszuwachs entsprechend gering aus.

Wir wollen die Ergebnisse einmal in alle Kürze zusammenfassen:

Die synthetischen Benchmarks funktionieren noch am besten. Der Futuremark 3DMark ist nicht das beste Beispiel, die anderen aber zeigen eine sehr gute Skalierung. The Witcher 3: Wild Hunt kommt mit einem Plus zwischen 50 und 60 % ebenfalls recht gut weg. Rise of the Tomb Raider aber ist die erste Enttäuschung, denn hier sind zwei Radeon TX Vega 64 sogar langsamer als eine dieser Karten. Eigentlich sollte gerade dieses Spiel von mGPU profitieren. Aber auch eine Neuinstallation des Treibers half nicht, die Ergebnisse blieben wie sie sind. Hitman profitiert ebenfalls fast gar nicht, dies gilt im ähnlichen Maße auch für Far Cry Primal, The Division und Dirt Rally. Bei Anno 2205 liegt das Plus zwischen 25 und 30 %, in Fallout 4 sind es immer 15 %. The Talos Principle kann wieder gar nicht von CrosFire proftieren und DOOM macht immerhin einen Sprung von 20 %.

 

Der erste Multi-GPU-Vorstoß von AMD ist etwas ernüchternd. Wer zwei Radeon RX Vega besitzt, darf sich also noch keine Hoffnung machen, damit in jedem Spiel eine Skalierung von 80 % zu erhalten. Stattdessen wird es häufiger auch einmal vorkommen, dass ein mGPU gar nicht funktioniert und damit auch kein Leistungsplus vorhanden ist. Ein mGPU-System wird also nicht nur wegen der Anschaffungskosten, sondern auch wegen des nicht immer problemfreien Betriebes ein Nischenthema bleiben. Ob wir Nachtests mit einem der nächsten Treiber machen werden, hängt vor allem davon ab, wieviel Zeit und Manpower AMD gewillt ist, in dieses Thema zu stecken.