Seite 4: Vorläufiges Fazit

Schon jetzt ein abschließendes Fazit über die GeForce GTX 980M und die GTX 970M zu finden fällt schwer – die eine GPU konnten wir noch gar nicht ausprobieren, die andere lag uns nur recht kurz vor. Fest steht aber, dass NVIDIA mit der zweite Maxwell-Generation für Notebooks einen weiteren Schritt in die richtige Richtung macht – sollte AMD nicht bald kontern können wird die aktuelle Dominanz von NVIDIA immer weiter in Stein gemeißelt. 

Vordergründig bringt die neue Maxwell-Generation einen weiteren Leistungszuwachs in das mobile Gaming-Segment. Bereits die GeForce GTX 970M überflügelt das bisherige Top-Modell in den meisten Fällen deutlich und die GTX 980M wird sicherlich noch einmal eine Schippe drauf legen. Damit erreichen wir nun Leistungsbereiche, die nicht nur das „simple" Spielen von aktuellen AAA-Titeln in FullHD ermöglichen, sondern Performance-Reserven bieten, die deutlich darüber hinausgehen. Entsprechend ist davon auszugehen, dass uns in den kommenden Monaten immer mehr Gaming-Geräte mit hochauflösenden Panels erreichen werden. Da FullHD aber auch in den kommenden zwölf Monaten mit großer Wahrscheinlichkeit die vorherrschende Auflösung im Mobile-Gaming bleiben wird, ist Dynamic Super Resolution im Notebook-Bereich vielleicht sogar noch interessanter als auf dem Desktop – die Leistung dafür wird ohne Frage zur Verfügung gestellt.

maxwell mobile
NVIDIA GeForce GTX 980M und GTX 970M mit Maxwell-Architektur

Die gesteigerte Effizienz wird darüber hinaus dazu beitragen, dass wir in den kommenden Monaten vermutlich immer häufiger recht kleinformatige Gaming-Notebooks antreffen werden. Geräte wie das Razer Blade haben die Richtung bereits aufgezeigt. Dass sich handliche Gaming-Notebooks immer weiter etablieren werden, davon ist aktuell auszugehen – diverse Designs gab es schließlich schon zusehen.

Vor diesem Hintergrund ist es nicht überraschend, dass NVIDIA auch das Thema „Akku" stärker in das Zentrum rückt. Mit Maxwell der zweiten Generation ist es in der Tat möglich länger Fernab der Steckdose zu spielen und das meist auch noch mit einer besseren Leistung als zuvor. Wie stark der Leistungseinbruch im Einzelnen reduziert werden konnte, kann nicht pauschal beantwortet werden. NVIDIA arbeitet nach eigenen Aussagen mit den Notebook-Herstellern daran das Power-Budget, das der GPU im Akku-Betrieb zur Verfügung steht weiter zu erhöhen, es ist aber nicht auszuschließen, dass die Hersteller das Budget zugunsten der Akkulaufzeit oder der einfacheren Kühlung nicht in dem Maße erhöhen, wie NVIDIA sich das wünscht.

Alles in allem sind die GeForce GTX 980M und 970M ein deutlicher Schritt in die richtige Richtung. Die Leistung steigt weiter und Battery Boost funktioniert in der Praxis. In wie weit sich letzteres Feature in der Praxis durchsetzt, wird sich aber erst noch zeigen müssen.