Seite 19: Fazit

HIS Radeon R7 250 iCooler

Leistungsmäßig sind von der Radeon R7 250 natürlich keine großen Sprünge zu erwarten, siedelt sie sich mit ihren 384 Streamprozessoren und ihrem kleinen 1.024 MB Speicher doch klar in der unteren Region der Grafikcharts ein. Ihren Konkurrenten, die NVIDIA GeForce GT 640, hat sie doch klar im Griff. Je nach Benchmark nimmt man es sogar mit einer GeForce GT 550 Ti auf oder kommt einer Radeon HD 7750 gefährlich nahe. Insgesamt reicht es nur in den unteren Auflösungen für halbwegs flüssige Bildwiederholraten - je nach Benchmark lässt es sich aber auch schon bei einer Auflösung von 1.680 x 1.050 Bildpunkten spielen. Wer die Details ein klein wenig reduziert und eine Vorliebe für ältere Spieletitel hat, der könnte sich mit dem neuen Einstiegsmodell von AMD anfreunden.

Die HIS Radeon R7 250 iCooler bleibt zudem selbst unter Volllast angenehm laufruhig und erlaubt auch im 2D-Modus ein angenehmes Arbeiten. Die Leistungsaufnahme stimmt ebenso wie das Temperatur-Verhalten. Doch der kleine 3D-Beschleuniger hat ein Problem: Der Preis. Mit knapp 85 Euro kostet er fast genauso viel wie einer Radeon HD 7750, die unterm Strich doch deutlich mehr Power besitzt. Sollte der Preis nicht angepasst werden, fällt es schwer, eine Kaufempfehlung auszusprechen.

HIS Radeon R7 240 iCooler

Noch schwerer hat es die HIS Radeon R7 240 iCooler. Zwar bietet sie mit 2.048 MB Speicher die doppelte Speichermenge, doch entstammt dieser nur der DDR3-Klasse und ist damit merklich langsamer als der des großen Bruders. In unseren Benchmarks positioniert sich der kleine 3D-Beschleuniger meist auf den letzten Platz - da können auch ein angenehm ruhiges Betriebsgeräusch, niedrige Temperaturen und eine sehr gute Leistungsaufnahme nicht mehr viel ausrichten. Hinzu kommt, dass man im Vergleich zum großen Bruder gerade einmal etwas mehr als zehn Euro spart. Dieser 10-Euro-Schein ist hier ebenfalls in eine klar schnellere Radeon HD 7750 zu investieren. 

Persönliche Meinung

Zumindest die HIS Radeon R7 250 iCooler könnte Gelegenheitsspielern und Freunden alter Spieletitel noch gefallen. Doch der Preis ist hier eindeutig ein Problem. Wer 85 Euro in eine Grafikkarte investieren möchte, der sollte sich ohne groß zu zögern, nach einer Radeon HD 7750 Ausschau umsehen. Schade eigentlich, schließlich ist das Kühlsystem der iCooler-Reihe nicht von schlechten Eltern! Vielleicht sieht es in ein paar Wochen preislich etwas anders aus. Die kleinen Modelle der GeForce-700-Familie dürften hier noch ein bisschen Bewegung in den Markt bringen. (Andreas Stegmüller)