Seite 4: Impressionen III

Bild der Gainward GeForce GTX 780 Ti Phantom
ASUS GeForce GTX 780 Ti DirectCU II

Befreit man die ASUS GeForce GTX 780 TI DirectCU II von ihrem Kühlsystem, so kommt ein eigenes Platinenlayout zum Vorschein.

Bild der Gainward GeForce GTX 780 Ti Phantom
ASUS GeForce GTX 780 Ti DirectCU II

Unter der dicken Wärmeleitpasten-Schicht versteckt sich NVIDIAs GK110-GPU im Vollausbau, der die vollen 2.880 skalaren Recheneinheiten der GK110-Architektur bereitstellt.

Bild der Gainward GeForce GTX 780 Ti Phantom
ASUS GeForce GTX 780 Ti DirectCU II

Während die NVIDIA-Vorlage über sechs Phasen verfügt, bringt es der neue ASUS-Ableger auf insgesamt zehn Phasen.

Bild der Gainward GeForce GTX 780 Ti Phantom
ASUS GeForce GTX 780 Ti DirectCU II

Bei der ASUS GeForce GTX 780 Ti DirectCU II liegen die insgesamt fünf Kupfer-Heatpipes direkt auf der GPU auf und leiten deren Abwärme und die zahlreichen Aluminiumfinnen weiter. Die Dicke der Kupfer-Kapillare beläuft sich auf sechs, acht und zehn Millimeter. Weiterhin sind noch zwei 100-mm-Lüfter verbaut.