Seite 7: Benchmarks - Aquamark

Aquamark (Massive Development)

Aquamark 3 ist ein leistungsfähiger Test für Grafikkarten, aber auch bei ihm sieht man einen Effekt bei einer schnellen CPU. Wir verwenden die professionelle Version und geben hier die erreichten durchschnittlichen FPS an, da dies bei einem Grafikkartenvergleich am Wichtigsten ist.

Aquamark - 1.280 x 1.024

Werte in FPS

Aquamark - 1.280 x 1.024, 4xAA, 16xAF

Werte in FPS

Aquamark - 1.280 x 1.024, AA- und AF-Performance (Quotient aus Benchmarkwert von 1.280 x 1.024 und 1.280 x 1.024, 4xAA, 16x AF)

Achtung! Werte in Prozent

Aquamark - 1.600 x 1.200

Werte in FPS

Aquamark - 1.600 x 1.200, 4xAA, 16xAF

Werte in FPS

Aquamark - 1.600 x 1.200, AA- und AF-Performance (Quotient aus Benchmarkwert von 1.600 x 1.200 und 1.600 x 1.200, 4xAA, 16x AF)

Achtung! Werte in Prozent

Unser Kommentar:

Wenig überraschend ist, dass die GeForce 7900 GTX und die GeForce 7900 GT im SLI-Betrieb auf den vorderen Rängen liegen, wobei die Werte nur sehr gering auseinander liegen. Eine einzelne GeForce 7900 GTX ist schneller als die GeForce 7600 GT im SLI-Modus. Im direkten zur ATI Radeon X1900 XTX ist die Geforce 7900 GTX in diesem Benchmark im Schnitt 8 Prozent schneller. Die GeForce 7900 GT liegt im Leistungsbereich einer GeForce 7800 GTX und kann ohne Anti-Aliasing und anisotroper Filterung sogar mit der Radeon X1900 XTX mithalten. Bei 4x AA und 16x AF fällt die GeForce 7900 GT hingegen sogar hinter einer Radeon X1800 XT zurück. Die GeForce 7600 GT liefert gute Werte und dann ohne AA und AF sogar mit einer Radeon X1800 XL mithalten. Werden AA und AF aktiviert, fällt die GeForce 7600 GT deutlich zurück - dies liegt an der Speicheranbindung von lediglich 128 Bit, wohingegen eine Radeon X1800 XL eine 256-Speicheranbindung besitzt, sodass eine größere Speicherbandbreite vorhanden ist, die insbesondere bei qualitätsverbessernden Einstellungen vonnöten ist.