> > > > Powercolor Radeon X800GT

Powercolor Radeon X800GT

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 3: Stromverbrauch und Overclocking

Stromaufnahme:

Bei einer Mainstream-Karte könnte man eigentlich erwarten, dass der Stromverbrauch recht moderat ist: Einige Karten mit 8 Pixelpipelines werden schon passiv gekühlt. Auf der anderen Seite basiert die X800GT auf dem R480, der - höher getaktet und mit allen Pixelpipelines - eine beeindruckende Stromaufnahme besitzt. Wir testen wie immer im Idle-Betrieb und unter Last, bei den von uns gemessenen Daten zur Leistungsaufnahme ergeben sich für das Gesamtsystem folgende Werte:

Stromverbrauch idle (Gesamtsystem)


Achtung! Weniger ist besser!

Stromverbrauch Last (Gesamtsystem)


Achtung! Weniger ist besser!

Zum Vergleich haben wir eine X700 Pro mitgemessen - der Stromverbrauch der X800GT liegt zwar überhalb der X700 Pro aufgrund der höheren Taktrate, aber deutlich unterhalb der Topkarte Radeon X850XT Platinum Edition, die neben einem noch höheren Takt auch doppelt so viele Pipelines besitzt. Insgesamt ist die Stromaufnahme des Systems also in Ordnung.

Overclocking:

Durch Overclocking kann man die maximale Leistung aus einer Grafikkarte herausholen. Mit unserem Powercolor-Sample haben wir Glück: Der eingesetzte R480 ist für weit aus höhere Taktfrequenzen gemacht. Gerade beim GPU-Overclocking erhoffen wir uns also deutlich höhere Taktraten, während der Speichertakt wohl kaum anzuheben ist. Hier setzt Powercolor auf die normalen 2.0ns-Module, die bereits mit 500 MHz am Anschlag laufen.

Interessant wäre natürlich auch, ob man in irgend einer Art und Weise die fehlenden 8 Pipelines der Karte freischalten könnte. Zumindest mit Software-Methoden ist dies nicht möglich, eventuell reicht es aber aus, ein anderes Bios auf die Karte zu spielen. Da ATI das Pressesample natürlich in einem funktionsfähigen Zustand zurückhaben möchte, verzichteten wir auf derartige Spielchen.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Richtig schick lässt sich die R480-GPU übertakten - hier kommen wir auf grandiose 600 MHz. Mit etwas besserer Kühlung wäre sicherlich auch noch das eine oder andere MHz mehr möglich. Beim Speichertakt sieht es allerdings etwas anders aus, denn wir kommen nur 10 MHz höher. Die Befürchtung, dass die 2,0ns-Module also nicht mehr zulassen, war also korrekt. Trotzdem ein sehr gutes Ergebnis, wobei wir uns die Frage stellten, wie gut die Performance im Vergleich zu den anderen Karten übertaktet ist. Aus diesem Grund haben wir die Powercolor-Karte auch mit übertakteten Werten durch unsere Benchmarks geschickt.