Seite 1: Ein Gehäuse für große Krieger? - das BitFenix Shogun mit Alchemy 2.0-LED-Streifen im Test

BitFenix Shogun

Das Shogun ist ein Vertreter einer neuen Gehäusegeneration von BitFenix. Wertige Materialien, hohe Funktionalität und ein Design mit Wiedererkennungswert sollen das E-ATX-Modell von der Konkurrenz absetzen. Ebnet sich das neue BitFenix-Flaggschiff damit den Weg ins Premiumsegment?  

Als sich BitFenix ab 2010 am Gehäusemarkt engagierte, sorgte das für einigen frischen Wind. Modelle wie das gigantische Colossus oder das kleine, aber vielseitige Prodigy machten das Unternehmen schnell bekannt. Der breite Massenmarkt wurde zudem mit etlichen preisgünstigen Modellen geflutet. Für anspruchsvollere und zahlungskräftige Nutzer gab es hingegen wenig Neues. Kurzum - dem Hersteller fehlte ein echtes Flaggschiff.  

BitFenix Shogun
BitFenix Shogun
BitFenix Shogun
BitFenix Shogun
BitFenix Shogun
BitFenix Shogun
BitFenix Shogun
BitFenix Shogun
BitFenix Shogun
BitFenix Shogun
BitFenix Shogun
BitFenix Shogun
BitFenix Shogun
BitFenix Shogun
BitFenix Shogun
BitFenix Shogun
BitFenix Shogun
BitFenix Shogun
BitFenix Shogun
BitFenix Shogun
BitFenix Shogun

Diese Rolle soll das neue Shogun ausfüllen. Das wuchtige E-ATX-Modell hat nicht nur mit Blick auf die reinen Maße das Zeug zum Flaggschiff. Nein, es kann auch praktisch alle Merkmale vorweisen, die bei PC-Gehäusen aktuell angesagt sind. Dazu gehören Aluminiumelemente, Seitenteile aus gehärtetem Glas, ein modularer und damit flexibler Innenraum und natürlich auch eine RGB-Beleuchtung. BitFenix hat sie allerdings etwas anders gestaltet als die Konkurrenz. Beim Shogun werden zwei 2,5-Zoll-Laufwerke in einem speziellen Laufwerksträger illuminiert, der direkt hinter dem linken Glasseitenteil montiert wird. Wer den gesamten Innenraum beleuchten möchte, kann optional aber auch passende BitFenix Alchemy 2.0-LED-Streifen nachrüsten. Sie sind genauso wie die Laufwerksbeleuchtung ASUS Aura-kompatibel. In unserem Test werden wir das Shogun dann auch sowohl mit SSD Chroma-Modul als auch mit zusätzlichen LED-Streifen zeigen. 

Das Shogun alleine kostet 159,90 Euro. Damit ist es deutlich günstiger als die Flaggschiff-Modelle anderer namhafter Hersteller, die gerne mehrere hundert Euro kosten. Dafür darf man allerdings auch kein Vollaluminiumgehäuse und keine absolute Vollausstattung erwarten. Für erste Eindrücke zeigen wir das BitFenix Shogun ergänzend im Video:

Datenschutzhinweis für Youtube



An dieser Stelle möchten wir Ihnen ein Youtube-Video zeigen. Ihre Daten zu schützen, liegt uns aber am Herzen: Youtube setzt durch das Einbinden und Abspielen Cookies auf ihrem Rechner, mit welchen Sie eventuell getracked werden können. Wenn Sie dies zulassen möchten, klicken Sie einfach auf den Play-Button. Das Video wird anschließend geladen und danach abgespielt.

Ihr Hardwareluxx-Team

Youtube Videos ab jetzt direkt anzeigen

BitFenix Shogun

Ausgeliefert wird das Shogun mit dem einzeln abgepackten Montagematerial, einer Bedienungsanleitung und sechs schwarzen Kabelbindern. Dazu gibt es aber noch eine Besonderheit: Eine schwarze Blende rüstet das Gehäuse so um, dass es um Kabelmanagement für E-ATX-Mainboards ergänzt wird.  

Bevor wir mit dem eigentlichen Test beginnen, hier die Eckdaten des Gehäuses in tabellarischer Form:

Eckdaten: BitFenix Shogun
Bezeichnung: Shogun Window Black, BFC-SOG-600-KKWSK-RP
Material: Aluminum, gehärtetes Glas, SECC-Stahl, ABS-Kunststoff
Maße: 250 x 565 x 525 mm (B x H x T)
Formfaktor: E-ATX, ATX, M-ATX, Mini-ITX
Laufwerke: 6x 3,5 Zoll (intern), 6 + 5 x 2,5 Zoll (intern)
Lüfter: 3x 120/2x 140 mm (Front, 2x 120 mm vorinstalliert), 1x 120/140 mm (Rückwand, 1x 120 mm vorinstalliert), 3x 120/2x 140 mm (Deckel, optional)
Gewicht: 14,15 kg
Preis: 159,90 Euro