Seite 1: be quiet! Silent Base 800 im Test

Scythe_Gekko_logo

Das Silent Base 800 ist ein Erstlingswerk - das erste Gehäuse von be quiet!. Firmen- und Produktname machen schon mehr als deutlich, dass geringe Lautstärke oberste Priorität genießt. Doch das Silent Base 800 soll auch mit hoher Kühlleistung und Anwenderfreundlichkeit überzeugen. Ob be quiets! Gehäusepremiere gelingt, klären wir direkt zum Launch des Silent Base 800 im ausführlichen Test. 

Auch wenn be quiet! im Gehäusesegment bisher nicht vertreten war, muss man das Unternehmen eigentlich nicht vorstellen. Laut eigenem Bekunden ist be quiet! in Deutschland Marktführer im Netzteilsegment und auch im Kühlungssegment stark aufgestellt. Der Fokus liegt dabei immer auf leisen Produkten. 

Ein Engagement im Gehäusesegment ist da eigentlich naheliegend. Tatsächlich nutzt be quiet! die eigenen Kompetenzen im Luftkühlungsbereich für die Gehäusekühlung. Im Silent Base 800 dienen zwei 140-mm-Pure Wings 2 (1.000 U/min) als Frontlüfter, an der Rückwand sitzt hingegen ein 120-mm-Pure Wing 2 (1.500 U/min). Die Lüfter werden nicht einfach mit dem Gehäuse verschraubt, sondern sie sind entkoppelt. Dem Silent-Anspruch entsprechen auch die Schalldämmmatten an den Seitenteilen und hinter der Front und die Abdeckung für den Lüfterplatz im Seitenteil. Schließlich wurde auch bei den Festplatten an Entkopplung gedacht. 

Der dezent gestaltete Midi-Tower bietet ausreichend Platz für ein ATX-System mit typischen Komponenten und sollte mit drei 5,25-, sieben 3,5- und vier 2,5-Zoll-Laufwerksplätzen auch die Storage-Ansprüche der meisten Nutzer erfüllen. Für die Montage wird eine hohe Benutzerfreundlichkeit versprochen, so hat be quiet! beispielsweise eine werkzeuglose Montage nicht nur für die 3,5-Zoll-Festplatten, sondern auch für die 2,5-Zoll-Laufwerke realisiert. Insgesamt soll das Silent Base 800 als leiser, aber vielseitig nutzbarer Midi-Tower überzeugen. Es drängt sich förmlich der Vergleich mit Fractal Designs erfolgreichem Define R4 und auch mit Nanoxias Deep Silence 1 auf - ein Vergleich, den wir schließlich auch in unserem Fazit ziehen wollen.

be quiet! bietet das Silent Base in drei Farbvarianten an. Grundfarbe ist aber immer Schwarz, nur Frontrahmen und Standschienen können davon abweichen. Die schwarze Variante kommt ohne jeden Farbakzent daher. Bei der orangefarbenen Variante zeigt sich der Rahmen entsprechend eingefärbt. Die silberne Variante hat schließlich nicht nur einen silbernen Rahmen, sondern auch silberne Standschienen. Der Verkaufsstart ist für den 24. November geplant, das Silent Base 800 soll also exakt einen Monat vor Weihnachten verfügbar werden. Der Preis wird von be quiet! mit 119 Euro angesetzt.

 

alles

be quiet! liefert das Silent Base 800 mit einer knapp gehaltenen Anleitung, vier Kabelbindern und dem Montagematerial aus. Darunter sind auch die Silikonschienen, die mit Rändelschrauben an die Festplatten geschraubt werden und so für die Entkopplung dieser Datenspeicher sorgen. Der Verkaufsversion wird außerdem noch ein Lüfteradapter für den Rückwandlüfter beiliegen. be quiet! erklärt dessen Einsatz wie folgt:

Der Pure-Wings-2-Hecklüfter des Silent Base 800 arbeitet ab Werk mit 1.500 Umdrehungen pro Minute, um ein optimales Verhältnis aus Performance und Lautstärke zu erreichen. Aufgrund des im Lieferumfang enthaltenen Fan-Adapters, lässt sich der Lüfter bei der Nutzung eines Ultra-Silent-Systems oder einer Wasserkühlung drosseln, wodurch auch die Geräuschkulisse weiter reduziert werden kann. Über den be-quiet!-Support können Käufer des Silent Base 800 den Adapter kostenlos und versandkostenfrei nachordern.

Funktion: Der Adapter regelt mittels eines Widerstands den hinteren 120-Millimeter-Lüfter auf zirka 1.100 bis 1.200 Umdrehungen pro Minute. Der genaue Wert hängt vom verwendeten Mainboard ab und lässt sich darüber hinaus noch feiner justieren. Im Standby-Modus erreicht der Lüfter mit Adapter - ebenfalls abhängig vom Board - knapp 500 bis 600 Umdrehungen pro Minute. Im Idle- beziehungsweise Standby-Modus ist der Lüfter dadurch nicht mehr wahrzunehmen.

Bevor wir mit dem eigentlichen Test beginnen, hier die Eckdaten des Gehäuses in tabellarischer Form:

Eckdaten: be quiet! Silent Base 800
Bezeichnung: be quiet! Silent Base 800
Material: Stahl (0,7 mm), ABS-Kunststoff, Nylon, Glasfaser
Maße: 266 x 559 x 495 mm (B x H x T), inklusive Standschienen
Formfaktor: ATX, Micro-ATX, Mini-ITX
Laufwerke: 3x 5,25 Zoll (extern), 7x 3,5 Zoll (intern), 4x 2,5 Zoll (intern)
Lüfter: 2x 140 mm (Front, vorinstalliert), 1x 120 mm (Rückwand, vorinstalliert), 2x 120/140 mm (Deckel, optional), 1x 120/140 mm (Boden, optional), 1x 120 mm (linkes Seitenteil)
Gewicht: 9,31 kg
Preis: 119 Euro (UVP)

Diesmal haben wir kein ausgepackt & angefasst-Video zum Gehäuse gedreht. Wir stellen das Silent Base 800 aber im Video zum Komplettsystem Silent PC be quiet! Edition von MIFcom näher vor.