Seite 2: Äußeres Erscheinungsbild

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Die Front des HTPC-Gehäuses wurde sehr schlicht gehalten. Das gebürstete Aluminium trägt entscheidend zum hochwertigen Erscheinungsbild des PC-C50 bei - daneben ermöglicht es auch ein geringes Gewicht von nur 3,2 kg. Im oberen Bereich der Front gibt es neben dem Lian Li-Schriftzug die Stealth-Blende für ein optisches Laufwerk. Darunter befindet sich das zeitgemäße I/O-Panel mit gleich drei USB 3.0-Anschlüssen, eSATA und Audiobuchsen. Auch ein Kartenleser (MS / SD(SDHC)) hat hier seinen Platz gefunden - eine nützliche Dreingabe für einen Wohnzimmerrechner. Power- und Reset-Schalter haben hier ebenfalls ihren Platz gefunden.

Im Deckel kann bei Bedarf ein optionaler 120-mm-Lüfter montiert werden.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Die linke Seite besteht praktisch aus Lüfterplätzen für zwei optionale 120-mm-Lüfter. Der Luftstrom von hier montierten Lüftern würde allerdings stark behindert werden, wenn gleichzeitig alle Laufwerkskäfige im Gehäuse belassen werden. Zumal vor einem der Lüfter auch noch das Netzteil untergebracht wird.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Wirkungsvoller sind hingegen die beiden vormontierten 120-mm-Lüfter im rechten Seitenteil, die das Mainboard und einen Festplattenkäfig mit Frischluft versorgen. Die Lüfter sind relativ leise. Lian Li hat unverständlicherweise komplett auf Staubfilter verzichtet. 

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Das PC-C50 steht auf vier silbernen HIFI-Füßen mit gummierter Unterseite. Im Deckel wurde auch der Lufteinlass für das Netzteil untergebracht. Allerdings sucht man auch hier vergeblich nach einem Staubfilter.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Beim Blick auf die Rückseite fällt neben dem optionalen 80-mm-Lüfterplatz die zusätzliche Erweiterungskartenblende ins Auge. Hier kann z.B. die beiliegende Durchführung für die USB-3.0-Anschlusskabel oder aber auch eine Lüftersteuerung montiert werden. Zur Montage der Erweiterungskarten werden herkömmliche Schrauben eingesetzt, der Griff zum Schraubenzieher ist also unverzichtbar. Das Netzteil wird Lian Li-typisch mit einer Blende verschraubt.