Seite 3: Äußeres Erscheinungsbild (2)


10

Durch Klick auf das Bild kommt man zu einer vergrößerten Ansicht

Die beiden Seitenwände werden mit praktischen Rändelschrauben befestigt und lassen sich mühelos montieren. Der Anwender hat die Möglichkeit zwei weitere 120-mm- respektive 140-mm-Lüfter an der linken Seitenwand zu befestigen. Wie so oft kommt es bei montierten Seitenlüftern zu Kompatibilitätsproblemen mit aktuellen CPU-Kühlern im Tower-Format. In unserem Testszenario kam es bei der Montage eines Scythe-Mugen-2-Kühlers mit einer Bauhöhe von 155 mm zu Platzproblemen bei montierten Seitenlüftern. Auf Staubfilter verzichtet Cooler Master an dieser Stelle.

12

Durch Klick auf das Bild kommt man zu einer vergrößerten Ansicht

Im Deckel befindet sich ein weiterer 140-mm-Lüfter, der mit herkömmlichen Schrauben befestigt wird. Dieser soll die warme Luft zuverlässig aus dem Gehäuse befördern und für niedrigere Temperaturen über dem Prozessor-Kühler sorgen. Auch hier kann es bei zu großen Kühlern zu Platzproblemen kommen. Der Scythe-Mugen-2-Kühler passte in Verbindung mit einem ASUS-Rampage-II-Gene-Mainboard lediglich horizontal ins Gehäuse. Bei vertikaler Montage musste der Lüfter im Deckel herausgenommen werden. Im Zweifel sollte man hier vor dem Kauf nachmessen.

6

Durch Klick auf das Bild kommt man zu einer vergrößerten Ansicht

Wie für die Preisklasse des Gladiator-600-Gehäuses üblich, werden lediglich Gehäusefüße aus Gummi verbaut. Andere Hersteller wie beispielweise Gigabyte verbauen in diesem Preissegment mittlerweile wohnzimmertaugliche Gehäusefüße im HiFi-Look - was aber eher die Ausnahme darstellt.