> > > > Corsair K70 RGB RAPIDFIRE im Test - exklusiv mit Cherry MX Speed

Corsair K70 RGB RAPIDFIRE im Test - exklusiv mit Cherry MX Speed

Veröffentlicht am: von

Corsair K70 RGB RAPIDFIREBisher waren Cherry MX Red die Standardempfehlung für reaktionsfordernde, schnelle Spiele. Doch Cherry hat auf Basis der MX Red Switches entwickelt, die beim Spielen den entscheidenden Geschwindigkeitsvorteil bringen sollen - Cherry MX Speed. Vorerst werden die beschleunigten Switches exklusiv in einigen Corsair-Tastaturen verbaut. Wir klären im Test der K70 RGB RAPIDFIRE, ob der Wechsel auf die getunten MX Speed lohnt.  

Die Zusammenarbeit zwischen Cherry und Corsair ist besonders eng. Corsair war eines der ersten Unternehmen, das Cherry MX-Switches für Gamingtastaturen nutzte. Und Corsair durfte schon die ersten RGB-Switches von Cherry für sechs Monate exklusiv nutzen. Bei den neu entwickelten MX Speed wiederholt sich Geschichte. Denn auch bei diesen Switches hat Corsair für ein halbes Jahr ein exklusives Nutzungsrecht. Andere Hersteller werden erst nach diesem Zeitraum ebenfalls Cherry MX Speed verbauen dürfen. Wer die neuen Switches will, muss deshalb vorerst zu einer Tastatur von Corsair greifen.

Doch was genau sind Cherry MX Speed eigentlich? Bisher griffen gerade Shooter-Spieler gerne zu MX Red, also zu leichtgängigen, linearen Switches. Im Endeffekt basieren deshalb auch die MX Speed auf den MX Red. Sie werden aber durch einen deutlich verkürzten Auslöseweg beschleunigt. Statt nach 2 Milimetern lösen MX Speed schon nach 1,2 Milimetern aus. Der Spieler spart so 40 Prozent Tastenweg bis zur Auslösung. Ansonsten entsprechen die MX Speed den MX Red - sie sind ebenfalls lineare Switches und benötigen eine Betätigungskraft von 45 Gramm. Und wie Cherry MX Red können auch MX Speed mit RGB-LEDs kombiniert werden.  

Das nutzt Corsair für die K70 RGB RAPIDFIRE. Ja, Produktname und -bild dürften unseren Lesern bekannt vorkommen. Corsair hat für die Cherry MX Speed keine völlig neue Tastatur entwickelt, sondern auf ein bewährtes Modell zurückgegriffen. Die K70 RGB haben wir schon mit Cherry MX Red und RGB-Beleuchtung getestet. Das nachgestellte RAPIDFIRE signalisiert aber, dass diese Variante mit den neuen Hochgeschwindigkeits-Switches ausgestattet wird. Zusätzlich zu diesem Topmodell wird es noch zwei weitere RAPIDFIRE-Modelle geben. Die K70 RAPIDFIRE ist für all die Käufer gedacht, die keine RGB-Beleuchtung benötigen. Die K65 RGB RAPIDFIRE leuchtet hingegen auch mit 16,8 Millionen Farben, ist aber als MX Speed-Variante der K65 RGB eine Tenkeyless-Tastatur ohne Num-Pad. Während K70 RAPIDFIRE und K65 RGB RAPIDFIRE für jeweils 149,99 Euro verkauft werden soll, ist das von uns getestete Topmodell noch etwas teurer. Die UVP für die K70 RGB RAPIDFIRE liegt bei 189,99 Euro.

Bevor wir die technischen Daten zusammenfassen, wollen wir die Corsair K70 RGB RAPIDFIRE im 4K-Video vorstellen:

Technische Details - Corsair K70 RGB RAPIDFIRE:

  • Switches: Cherry MX Speed
  • Betätigungskraft: 45 g
  • Tastenweg bis zur Auslösung: 1,2 mm
  • Lebensdauer: 50 Millionen Auslösungen
  • Beleuchtung: RGB-Beleuchtung mit 16,8 Millionen Farben
  • Kabel: gesleevt, vergoldeter Stecker
  • Highlights: vorerst exklusiv mit Cherry MX Speed, RGB-Beleuchtung, Aluminiumgehäuse, zusätzlicher USB-Port
  • Abmessungen: 43,6 x 16,5 x 3,8 cm
  • Gewicht: 1,2 kg
  • Preis: 189,90 Euro (UVP)

Die Corsair K70 RGB RAPIDFIRE im Detail

Corsair K70 RGB RAPIDFIRE

Corsair liefert auch die K70 RGB RAPIDFIRE nicht nur mit knapp gehaltener Schnellstartanleitung und den Garantieinformationen aus. Der Tastatur liegen auch besonders griffig gestaltete Tastenkappen und ein Werkzeug zum Abziehen der Tastenkappen bei. Schließlich gibt es auch eine Handballenauflage. Im Vergleich zur Tastatur selbst spart Corsair dabei am Material und setzt nur Kunststoff ein. Eine Gummibeschichtung sorgt aber nicht nur für guten Halt. Sie lässt die Kunststoffauflage auch etwas wertiger wirken.  

Corsair K70 RGB RAPIDFIRE

Die K70 RGB RAPIDFIRE selbst präsentiert sich in gewohnt wertigem Gewand. Die Oberseite besteht aus einer fein gearbeiteten Aluminiumplatte mit ansprechender, gebürsteter Struktur. Die freistehenden Tastenkappen sorgen für einen modernen Look und machen den Tastenkappenabzieher fast überflüssig. 

Corsair K70 RGB RAPIDFIRE

Auch funktional entspricht die RAPIDFIRE-Tastatur weitgehend den bisherigen K70-Varianten. Für die Mediensteuerung muss man keine Zweitbelegungen aufrufen, sondern kann separate Tasten nutzen. Die Laustärke wird sogar über einen praktischen Drehregler angepasst. Zwei weitere separate Tasten passen die Helligkeit der Beleuchtung an und aktivieren/deaktivieren die Windows-Taste. 

Corsair K70 RGB RAPIDFIRE

Corsair hat zwar im Vergleich zur K70 RGB die Stecker umgestaltet, auch das RAPIDFIRE-Modell wird aber mit bis zu zwei USB-Steckern angeschlossen. Das ist allerdings nur bei USB 2.0 nötig - an einem USB 3.0-Port wird bloß ein einzelner USB-Stecker benötigt. Mit an Bord ist auch wieder der Schiebeschalter, der den Legacy-Modus aktiviert (um mit der Tastatur in das BIOS gelangen zu können) bzw. mit dem sich auch die Signalrate anpassen lässt. Zur Auswahl stehen 1, 2, 4 und 8 ms. Einen Kritikpunkt an der K70 RGB hat sich Corsair zu Herzen genommen - die RAPIDFIRE-Variante bietet wieder einen USB-Port. Das ist praktisch, um z.B. die Maus direkt an der Tastatur anschließen zu können.  

Corsair K70 RGB RAPIDFIRE

Unterhalb der Aluminiumplatte kommt ein gewöhnliches Kunststoffgehäuse zum Vorschein. Auffällig dabei - es gibt nicht nur im hinteren Bereich, sondern auch an der Vorderkante Standfüße.

Praxiseinsatz

Blendet man die Switches aus, sind die Unterschiede zur K70 RGB mit Cherry MX Red minimal. Neben kleinen optischen Anpassungen ist am ehesten der USB-Port erwähnenswert. Ob die K70 RGB RAPIDFIRE überhaupt Sinn macht, hängt deshalb ganz entscheidend von den Cherry MX Speed-Switches ab.  

Corsair K70 RGB RAPIDFIRE

Optisch unterscheiden sich die neuen Switches von den bisherigen Cherry-Switches durch den silbergrauen Stempel. Ein transparentes Gehäuse stellt sicher, dass die RGB-LEDs optimal zu den Tastenkappen strahlen können. Der entscheidende Unterschied zu den eng verwandten MX Red ist wie angesprochen der um 40 Prozent reduzierte Tastenweg bis zu Auslösung. Tatsächlich macht sich der minimale Tastenweg direkt bemerkbar. Beim Wechsel von MX Red ist es erst einmal regelrecht überraschend, wie schnell die MX Speed auslösen. Während man gedanklich noch beim Drücken der Taste ist, erscheint der gewählte Buchstabe beim Schreiben bereits auf dem Bildschirm.

MX Speed sind aber nicht in erster Linie zum Schreiben, sondern zum Spielen entwickelt worden. Auch hier merkt man den schnellen Mikroschaltern ihre Verwandschaft zu den MX Red an. Sie lassen sich nahezu identisch betätigen - nur dass die Auslösung spürbar früher erfolgt. Speziell in reaktionsfordernen Spielen wie Shootern macht sich das positiv bemerkbar.   

Bei der K70 RGB gab es anfänglich noch Probleme mit dem RGB-Beleuchtungssystem. Erst nach einem Firmware-Update konnte das Beleuchtungssystem wirklich das RGB-Spektrum abdecken. Bei der K70 RGB RAPIDFIRE sind uns keine Beschränkungen bei der Farbauswahl aufgefallen. Auch die Software Corsair Utility Engine (CUE) wurde in der Zwischenzeit weiterentwickelt und zeigt sich als mächtige Schaltzentrale. Sie ist stellenweise aber so komplex, dass sie Einsteiger erst einmal etwas ratlos macht.  

Fazit

Lohnt sich der Wechsel von einer Tastatur mit Cherry MX Red zu einer Tastatur mit Cherry MX Speed? Das ist die Frage, die sicher auch von unseren Lesern intensiv diskutiert werden dürfte. Die beiden Mikroschalter-Typen haben eine ganz ähnliche Charakteristik. Doch der kürzere Auslöseweg macht sich klar bemerkbar, auch wenn er nicht zum totalen Game Changer wird. Vorhandene MX Red-Tastaturen bleiben für Spieler mächtige Waffen. Nur wer immer das letzte Quäntchen optimieren muss, dürfte sich intensivere Wechselgedanken machen. Wenn aber ohnehin eine neue mechanische Tastatur gekauft werden soll, dann sind MX Speed allemal eine attraktive Alternative zu MX Red.    

Corsair K70 RGB RAPIDFIRE

Dass Corsair für die neuen Switches keine komplett neue Tastatur entwickelt hat, ist nachvollziehbar. Auch die reguläre K70 RGB ist immernoch eine exzellente mechanische Tastatur. In der RAPIDFIRE-Variante ändert sich daran nichts, nur dass dieses Modell zusätzlich noch zum Technologieträger für die schnellen MX Speed-Switches wird. Im Endeffekt hat sich damit auch die K70 RGB RAPIDFIRE unseren Excellent-Hardware-Award verdient. 

Corsair K70 RGB RAPIDFIRE

Positive Aspekte der Corsair K70 RGB RAPIDFIRE:

  • auf Monate hin eine der wenigen Tastaturen mit MX Speed (und davon die mit der besten Ausstattung)
  • Aluminiumabdeckung
  • extrem anpassbare RGB-Tastenbeleuchtung, Makrofunktionalität, mächtige Software
  • separate Mediatasten und Drehregler für die Lautstärkekontrolle
  • Handballenauflage und alternative Tastenkappen inklusive, USB-Port zurückgekehrt

Negative Aspekte der Corsair K70 RGB RAPIDFIRE:

  • Software nicht gerade einsteigerfreundlich
  • auffälliges Leertastengeräusch

Social Links

Kommentare (19)

#10
customavatars/avatar75855_1.gif
Registriert seit: 29.10.2007
München
Vizeadmiral
Beiträge: 6169
Ich bin mit der Zowie Celeritas auch auf den Geschmack mit den mechanischen gekommen.
Bin zwar mit meiner Logitech G11 die ich im Büro immer noch verwende durchaus auch zufrieden, aber das Feedback beim tippen ist bei einer mechanischen schon was komplett anderes. Ich fürchte nur dass die MX Brown fürs Büro zu laut sind.

Mal davon abgesehen dass gerade die bei neuen (Office-) PCs mitgelieferten Tastaturen immer schlechter werden gibt es durchaus auch recht anständige Rubberdome Tastaturen, aber ein eine mechanische kommen die halt alle nicht ran.
#11
Registriert seit: 14.12.2015

Leutnant zur See
Beiträge: 1082
Also ich hab meine Logitech G15 laut Amazon am 16. Dezember 2006 gekauft und warte darauf, dass sie endlich mal kaputt geht, damit ich ne neue kaufen kann :D

Dieses Jahr hat sie also 10 Jahre auf dem Buckel - finde ich für eine nicht Mecha auch nicht schlecht. Zudem ich sie wirklich viel benutzt habe. Es gibt Abnutzungen, aber keinerlei Fehler auf den Tasten oder Ablösen der Beschriftung.
#12
customavatars/avatar39883_1.gif
Registriert seit: 08.05.2006
Oberbayern
Flottillenadmiral
Beiträge: 4291
Zitat loopy83;24514912
Immer mehr Tests und irgendwelche News zu diesen mechanischen Tasten.
Ich habe von früher über 2000h CS1.6 und über 3000h CSS auf meinem Konto... aber die Thematik mit den mechanischen Tasten ist mir immer noch vollkommen unklar. Was genau ist da der Unterschied zu einer 0815 Tastatur?
Bei der Maus mit DPI, Gewicht, Zusatztasten und Größe - da gehe ich ja noch mit, dass man da etwas individueller sein kann.
Aber ist dieser Hype um mechanische Tasten vielleicht wieder nur ein von den Herstellern gesteuertes Bedürfnis?

Wie genau MX-Schalter funktionieren, findest hier. Wieso Mecha? findest du hier.
Was ich aus persönlicher Erfahrung sagen kann: Damals, als die Mechas noch nicht wieder im Kommen waren und man eigentlich kein Modell unter 180 Euro kaufen konnte, bin ich sehr günstig an eine Raptor K1 gekommen, die damals noch 129,- kostete und keiner kannte (was auch nicht groß verwunderlich war, ich mein, keiner hätte von Raptor eine Mecha erwartet), so gingen Auktionen in der Bucht oft für weit unter 10 Euro raus.
Ich war immer der Meinung, dass es jede Rubberdome für mich auch tut und sich der Mehrpreis niemals nie rechnen kann. Nun meine 6,50 EUR MX-Black Mecha kam bei mir an und was soll ich groß sagen, ich war hellauf begeistert, was für ein Tippgefühl! Wobei ich nebenbei einen Geheimtipp abgeben kann, wenn man mal MX-Black testen will: Gebrauchte G80-1800 für 5,-
Weil es mich dann immer mehr interessierte, schaute ich mal, wieso eigentlich Mechas so teuer sind... und rechnet man mal nach, dann erschließt es einem immer mehr. Allein die 60 Cent, die ein unbeleuchteter MX-Schalter kostet, macht bei 105 Tasten schon den Hauptteil des Preises aus. Dazu kommen aber noch Tastenkappen, PCB, Gehäuse, Metallplatte (bei heutigen Mechas), Kabel, Controller, Entwicklungskosten und Gewinnaufschlag. Je rarer ein Schalter ist (Beispiel MX-RGB), desto kleiner sind die Fertigungmargen und desto höher die Kosten. Da man immer 105 Schalter braucht, steigen die Preise extrem.

Den Hype um Mechas haben eigentlich die User angetrieben, nicht das Marketing der Firmen. Ich und zich andere, die sich in Foren bemühen den Leuten die klaren Vorteile von Mechas zu veranschaulichen, haben mit Firmen gesprochen und beraten, was, wie und wo möglich ist. So stand ich und viele andere auch viel in Kontakt mit CM Storm, die, neben Ozone, mittlerweile die besten Mechas fürs Geld anbieten.
#13
customavatars/avatar194341_1.gif
Registriert seit: 10.07.2013

Kapitän zur See
Beiträge: 3267
Zitat loopy83;24514912
Immer mehr Tests und irgendwelche News zu diesen mechanischen Tasten.
Ich habe von früher über 2000h CS1.6 und über 3000h CSS auf meinem Konto... aber die Thematik mit den mechanischen Tasten ist mir immer noch vollkommen unklar. Was genau ist da der Unterschied zu einer 0815 Tastatur?
Bei der Maus mit DPI, Gewicht, Zusatztasten und Größe - da gehe ich ja noch mit, dass man da etwas individueller sein kann.
Aber ist dieser Hype um mechanische Tasten vielleicht wieder nur ein von den Herstellern gesteuertes Bedürfnis?


Ich hatte sicherlich 10 Jahre minimum eine 0815 Tasta zum schreiben und zocken. Seit kurzem hab ich eine mechanische Tasta genau genommen die Corsair K70rgb Cherry Red(ohne USB Port an der Tasta).
Es ist schon ein Unterschied mit einer mechanischen Tasta zu spielen, besonders beim Tippen merke ich den Unterschied sehr. Liegt wohl im Auge des Betrachters.
#14
customavatars/avatar34509_1.gif
Registriert seit: 31.01.2006
Jena / Thüringen
Moderator
HWLUXX OC-Team
TeamMUTTI
Beiträge: 12018
Zitat JackA$$;24515039
Wie genau MX-Schalter funktionieren, findest hier. Wieso Mecha? findest du hier.

Danke für die sehr informativen Links! :wink:

Vielleicht werde ich mir mal so eine Tastatur zulegen und einfach mal testen. Gerade auf Arbeit schreibe ich sehr viel (VHDL). Mal sehen was die Lautstärke sagt...
Aber gerade habe ich mich sehr an den kurzen Hub der Laptoptastatur gewöhnt. Mal schauen... Offenbar lohnt sich immer mal wieder ein Blick über den Tellerrand.
#15
customavatars/avatar117354_1.gif
Registriert seit: 29.07.2009
Neuss
Kapitän zur See
Beiträge: 3443
Zitat loopy83;24515071
Danke für die sehr informativen Links! :wink:

Vielleicht werde ich mir mal so eine Tastatur zulegen und einfach mal testen. Gerade auf Arbeit schreibe ich sehr viel (VHDL). Mal sehen was die Lautstärke sagt...
Aber gerade habe ich mich sehr an den kurzen Hub der Laptoptastatur gewöhnt. Mal schauen... Offenbar lohnt sich immer mal wieder ein Blick über den Tellerrand.


Anfangs wirst du beim tippen auf jeden Fall lauter sein mit einer mechanischen. Liegt daran das man die Tasten bis zum Anschlag drückt weil man das so von Scissor oder Rubberdome Tastaturen gewohnt ist. Wenn man sich dann erst mal daran gewöhnt hat das der Auslösepunkt bei der hälfte des weges liegt, dann ist so eine Tastatur auch nicht lauter als eine Rubberdome.
#16
customavatars/avatar72689_1.gif
Registriert seit: 12.09.2007

Metalhead
Beiträge: 5801
So und jetzt BITTE noch eine K70 RGB "CLICKfire" mit MX Blues! ^^ Ich wollte die schon vor 2 Jahren kaufen. Leider wurde die MX Blue wegen irgendwelchen Problemen dann doch gecancelt.

Alu, Lautstärkerad, USB Port, Reaktive Typing + Backlight... Hab ich sonst leider auch noch nicht gefunden. Deshalb bleibt es wohl noch eine ganze Weile bei meiner QPAD MK80.
#17
Registriert seit: 12.06.2015

Leutnant zur See
Beiträge: 1060
Man kann O-Ringe darunter legen damit das ganze leiser wird. Aber ich garantiere dir, dass du nach einer Woche intensiver Nutzung nie eine Ruberdome der Mecha vorziehen wirst :D
Einfach mal in den XY-Markt gehen, da gibt es meistens Tastaturen mit MX-Blue, Black oder Brown, mit Glück auch Reds.
#18
customavatars/avatar188425_1.gif
Registriert seit: 10.02.2013
Za'ha'dum
Korvettenkapitän
Beiträge: 2308
Zitat JackA$$;24515039
Was ich aus persönlicher Erfahrung sagen kann: Damals, als die Mechas noch nicht wieder im Kommen waren und man eigentlich kein Modell unter 180 Euro kaufen konnte


Damals (TM) ist ja noch gar nicht lange her. 2012? QPad MK-80 und die damalige Version der Razer BlackWidow waren so ziemlich die einzigen Mechas in ISO-DE mit vollständiger Beleuchtung.
Ghetto-Reds und Ghetto-Greens gab's da, weil Keyboards mit Reds und v.a. MX Green nur schwer zu bekommen waren.

Seitdem hat der Hypetrain begonnen - und was haben wir nicht alles tolles bekommen: die Novatouch (MX-Kappen auf Topre), RGB überall.
Und Cherry hat mittlerweile auch verstanden, dass da aus dem Endkundenmarkt ne Menge Kohle kommt und Konkurrenz von Kailh, Gateron, Greetech und sogar Logitech droht. Also entwickeln sie (endlich?) neue Schalter, wie die Nature-white oder die MX Speed.
Dummerweise bringt man die Leute damit noch mehr durcheinander. Und vermarktet wird alles zuerst an Gamer...
#19
customavatars/avatar94556_1.gif
Registriert seit: 07.07.2008
Basel, Schweiz
Kapitänleutnant
Beiträge: 1978
Die Buchstaben, Zeichen und Zahlen sind auf der neuen Rapidfire viel grösser gelasert. Weiss einer ob das bei den normalen modellen der K70 und RGB Version ebenfalls so kommen wird?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

SteelSeries Rival 500 und Rival 700 im Doppeltest

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/PMOOSDORF/2016/STEELSERIES_RIVAL_500_UND_700_LOGO

Ein Sensor, zwei ganz unterschiedliche Mäuse: Im Doppeltest wollen wir deshalb Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen den beiden SteelSeries-Modellen Rival 500 und Rival 700 aufzeigen. Dabei versprechen das MOBA/MMO-Modell Rival 500 und erst recht die Rival 700 mit ihrem OLED-Display einige... [mehr]

Sharkoon Skiller MECH SGK1 im Test - die mechanische Tastatur der Skiller-Reihe

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SHARKOON_SKILLER_MECH_SGK1/SHARKOON_SKILLER_MECH_SGK1_LOGO

Mechanische Tastaturen kosten gerne dreistellige Eurobeträge. Nicht so Sharkoons Skiller MECH SGK1 - sie soll zwar eine vollwertige mechanische Tastatur und absolut spiele-tauglich sein, kostet aber nur rund 60 Euro. Wie gut das gelingt, klärt unser Test. Cherry MX-Switches darf man zu diesem... [mehr]

Razer Naga Hex V2 im Test - mehr DPI, mehr Tasten, mehr Farben

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/RAZER_NAGA_HEX_V2/RAZER_NAGA_HEX_V2_LOGO

Die neu aufgelegte Naga Hex V2 wurde im Vergleich zur ersten Version deutlich überarbeitet. Razer hat am Auflösungsvermögen des Sensors geschraubt, eine zusätzliche Daumentaste realisiert und ein RGB-Beleuchtungssystem integriert. Dazu polarisiert die Naga Hex V2 mit ihrem matten Gehäuse auch... [mehr]

Zeit für ein neues Top-Modell - die Corsair K95 RGB Platinum im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/CORSAIR_K95_RGB_PLATINUM_LOGO

Die K95 RGB Platinum übernimmt die Rolle der Corsair-Tastatur mit der besten Ausstattung. Die wuchtige Extended-Size-Tastatur bietet unter anderem optional Cherry MX RGB Speed-Switches, einen großen integrierten Speicher, dedizierte Makro- und Mediatasten und eine zweiseitige Handballenauflage.... [mehr]

Razer BlackWidow X Chroma im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/RAZER_BLACKWIDOW_X_CHROMA/RAZER_BLACKWIDOW_X_CHROMA_LOGO

Die Razer BlackWidow X ist der jüngste Spross der BlackWidow-Serie. Aufgewertet mit einem Aluminiumgehäuse und freistehenden Switches verspricht sie optisch eine Rundumerneuerung. Doch wie sieht es mit Blick auf Funktionalität und Features aus?   Schon seit 2010 bietet Razer mit der... [mehr]

Mechanische Low-Profile-Tastatur Tesoro Gram Spectrum im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TESORO_GRAM_SPECTRUM/TESORO_GRAM_SPECTRUM_LOGO

Manchen Nutzer stört die hohe Bauhöhe von mechanischen Tastaturen. Für sie könnte Tesoros Gram Spectrum gerade recht kommen - eine mechanische Tastatur in Low-Profile-Bauweise. Wir klären im Test, ob das RGB-Eingabegerät nicht nur relativ flach ausfällt, sondern auch eine vollwertige... [mehr]