> > > > Aorus Thunder P3 - die Metermatte im Test

Aorus Thunder P3 - die Metermatte im Test

Veröffentlicht am: von

Thunder P3 MauspadEs kommt nicht selten vor, dass es zur Maus vom gleichen Hersteller das passende Mauspad gibt. Nachdem wir uns vor kurzem das Tastenwunder, die Thunder M7 angeschaut haben, wollen wir die passende Unterlage kurz unter die Lupe nehmen. Ist die Größe beim Mauspad entscheidend? Falls ja, so könnte das Thunder P3 schon im Voraus einiges wettmachen. Das Thunder P3 ist mit Abstand das größte Mauspad, welches wir überhaupt getestet haben. Aber kommt es immer auf die Größe an? Wir werden sehen.

Aorus liefert mit dem Mauspad Thunder P3 ein etwas anderes Mauspad. Die Beschreibung Mauspad ist ohnehin nicht ganz zutreffend. Viel besser eignen sich die Worte Riesenmatte oder gar Schreibtischunterlage. Mit einer satten Auflagefläche von 0,4 Quadratmeter ist es bislang das größte Pad in unseren Redaktionsräumen. Oftmals ist es ja so, dass nicht nur die Maus ihren Platz auf dem Pad findet, sondern oft auch das Handy - um es einfach in der nahen Umgebung abzulegen. Doch auf dem Thunder P3 findet problemlos zudem eine Tastatur ein Plätzchen. Genug von der Größe geschwärmt - schauen wir uns die anderen Details etwas genauer an.

Technische Details - Aorus Thunder P3 Mauspad:

  • Mauspad Typ: Flexible Stoffmatte
  • Tiefe: 400 mm
  • Breite: 1000 mm
  • Fläche: 0,4 m2
  • Dicke: 3 mm
  • Oberfläche: Frein gewebter Stoff
  • Material Unterlage: Strukturierter Naturkautschuk
  • Highlight: Wasserabweisend
  • Preis: ca. 40Euro

 

Design und Material: Aorus Thunder P3 Mauspad:

Thunder P3 Mauspad

Ausgerollt entfaltet das P3 seine volle Größe: Mit einer Tiefe von 40 cm und einer Breite von einem Meter bietet es eine Auflagefläche von 0,4 Quadratmeter. Direkt nach dem Auspacken liegt die P3 fast plan auf dem Tisch auf. Lediglich auf der rechten Seite ist die Matte noch etwas gewölbt, was sich aber nach wenigen Stunden wieder gibt.

Thunder P3 Mauspad

Die Form der Tunder P3 ist weitestgehend rechteckig. Für den Fuß des Monitors hat Aorus der Matte eine kleine Aussparung spendiert. Ohne hätte uns die Matte besser gefallen. Denn so wird der Besitzer (zumindest unter optischen Gesichtspunkten) gezwungen, die Matte mittig vor dem Monitor zu platzieren.

Thunder P3 Mauspad

Aorus bewirbt die P3 nicht nur mit der besonderen Größe, sondern spendiert dem Pad eine Oberfläche, welche wasserabweisend ist. In der Tat, auch größere Mengen an Wasser werden von der Matte nicht aufgenommen. Die Oberfläche verhält sich wie ein frisch gewachstes Auto und die Flüssigkeit kann einfach von der Matte gepustet werden.

In der linken oberen Ecke befindet sich das Herstellerlogo: Gefertigt in Metalloptik und mit der Matte fest vernietet. Der Rand des P3 wurde  hochwertig vernäht und ist geringfügig höher als die Auflagefläche für die Maus.

Gleiteigenschaften und Rutschfestigkeit

Wir vergleichen die Gleiteigenschaften der Mauspads immer mit unserem Referenzmodell, dem Corsair Vengeance MM200 XL, aus unserem Mauspad Round-up im letzten Jahr. Dank der sehr fein strukturierten Oberfläche des P3 sind die Gleiteigenschaften sehr gut. Der Nager lässt sich spielend über die Matte bewegen und gerade im Spielebetrieb fühlt sich die Matte sehr angenehm an. Im Vergleich zum Referenzmodell ist das P3 etwas dünner, was aber nicht bedeutet, dass es sich härter anfühlt. Auch beim Versetzen der Maus sorgt die Dicke von ca. drei Millimeter für ein sanftes Landen der Maus. Nicht nur die Oberseite eines Mauspads ist entscheidend - auch die Unterseite spielt eine wichtige Rolle. Die Unterseite ist etwas grober strukturiert und ähnelt einem Naturkautschuk und trägt natürlich dazu bei, dass die Matte nicht verrutscht. Das Pad hat ein Eigengewicht von satten 720 Gramm, was zudem dazu beiträgt, dass das P3 sicher an ihrem ursprünglichen Ort verweilt. Hinzu kommt noch die Tastatur, welche sich auch auf der Matte befindet. Kurzum: Das P3 hat den wohl sichersten Stand unter den bisher getesteten Matten.

Fazit

Eins ist klar, die Thunder P3 von Aorus zeigt Größe in einer ganz besonderen Art. Nicht nur die Tastatur und eine Maus finden ihren Platz. Da 0,4 Quadrahtmeter zu Verfügung stehen, lassen sich zudem ein Smartphone und vielleicht auch noch ein Tablet sanft ablegen. Aber nicht nur dank der Größe konnte uns Aorus überzeugen. Die Verarbeitung der Matte ist super. Die fein strukturierte Oberfläche funktioniert sehr gut und bietet gute Gleiteigenschaften. Hinzu kommt, dass die Matte auch noch wasserabweisend ist. Gerade bei einer solchen Größe ist die Wahrscheinlichkeit natürlich deutlich größer, dass die Flüssigkeit auf der Matte landet. Daher hat sich der Hersteller vielleicht für die besondere Oberfläche entschieden.

Thunder P3 Mauspad

Auch die Rutschfestikeit ist äußerst gut. Dies hat das P3 aber nicht nur der Oberfläche auf der Unterseite zu verdanken. Bei einem Gewicht von gut 700 Gramm kann sich nach unserer Meinung nach nicht mehr viel bewegen. Und wie gesagt: Tastatur, Smartphone und vielleicht sogar noch das Tablet beschweren das P3 zusätzlich. Derzeit wechselt das Thunder P3 für ca. 40 Euro den Besitzer. Vielleicht sollten wir in Zukunft darüber nachdenken den Quadratmeterpreis der Mauspads anzugeben. Kurzum: Sucht man eine Riesenmatte mit einer ausgezeichneten Verarbeitung, ist man mit dem Aorus Tunder P3 bestens bedient.

Positive Eigenschaften - Aorus Thunder P3 Mauspad:

  • Fein strukturierte Oberfläche
  • Wasserabweisende Oberfläche

Negative Eigenschaften - Aorus Thunder P3 Mauspad:

  • Aussparung für den Fuß des Monitors (Geschmacksache)

 

Social Links

Kommentare (6)

#1
Registriert seit: 30.01.2012

Stabsgefreiter
Beiträge: 353
Das erste Quadratmeter im Fazit ist nicht ganz richtig.
#2
customavatars/avatar169263_1.gif
Registriert seit: 02.02.2012
72202
Korvettenkapitän
Beiträge: 2137
"Derzeit wechselt das Thunder P3 für ca. 40 Euro den Besitzer." Wo? 55€ + 6€ find ich etwas zu krass. Dann lieber das http://geizhals.de/ozone-ground-level-evo-gaming-mousepad-a733062.html
#3
customavatars/avatar122977_1.gif
Registriert seit: 09.11.2009
(Nord-)Baden
Kapitänleutnant
Beiträge: 1697
http://geizhals.de/397688029

Hier ;)
#4
customavatars/avatar173755_1.gif
Registriert seit: 29.04.2012

Bootsmann
Beiträge: 565
Ich frage mich warum beim Preis ein sponsored Amazon-Link verwendet wird statt z.B. ein Preisvergleich? Man will ja jetzt nichts unterstellen aber ein wenig dreist is das schon...
#5
customavatars/avatar29241_1.gif
Registriert seit: 01.11.2005
ung initialisiert! Bitte warten...
Oberbootsmann
Beiträge: 784
Corepad C1 XXXL (hat wohl nur dieser eine Shop) kann ich sehr empfehlen. Hab ich seit 3 Jahren und sieht noch aus wie am ersten Tag. Kein Ausgefransten Kanten oder so.
Würde immer wieder so ein großes Pad kaufen.
#6
customavatars/avatar176268_1.gif
Registriert seit: 24.06.2012

Stabsgefreiter
Beiträge: 369
Zitat Makzter;22713653
Ich frage mich warum beim Preis ein sponsored Amazon-Link verwendet wird statt z.B. ein Preisvergleich? Man will ja jetzt nichts unterstellen aber ein wenig dreist is das schon...


Weil die mit refferals Geld verdienen?
Vieleicht trauen die Autoren ihren Lesern auch einfach zu einen Preisvergleich zu nutzen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

SteelSeries Rival 500 und Rival 700 im Doppeltest

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/PMOOSDORF/2016/STEELSERIES_RIVAL_500_UND_700_LOGO

Ein Sensor, zwei ganz unterschiedliche Mäuse: Im Doppeltest wollen wir deshalb Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen den beiden SteelSeries-Modellen Rival 500 und Rival 700 aufzeigen. Dabei versprechen das MOBA/MMO-Modell Rival 500 und erst recht die Rival 700 mit ihrem OLED-Display einige... [mehr]

Sharkoon Skiller MECH SGK1 im Test - die mechanische Tastatur der Skiller-Reihe

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SHARKOON_SKILLER_MECH_SGK1/SHARKOON_SKILLER_MECH_SGK1_LOGO

Mechanische Tastaturen kosten gerne dreistellige Eurobeträge. Nicht so Sharkoons Skiller MECH SGK1 - sie soll zwar eine vollwertige mechanische Tastatur und absolut spiele-tauglich sein, kostet aber nur rund 60 Euro. Wie gut das gelingt, klärt unser Test. Cherry MX-Switches darf man zu diesem... [mehr]

Razer Naga Hex V2 im Test - mehr DPI, mehr Tasten, mehr Farben

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/RAZER_NAGA_HEX_V2/RAZER_NAGA_HEX_V2_LOGO

Die neu aufgelegte Naga Hex V2 wurde im Vergleich zur ersten Version deutlich überarbeitet. Razer hat am Auflösungsvermögen des Sensors geschraubt, eine zusätzliche Daumentaste realisiert und ein RGB-Beleuchtungssystem integriert. Dazu polarisiert die Naga Hex V2 mit ihrem matten Gehäuse auch... [mehr]

Zeit für ein neues Top-Modell - die Corsair K95 RGB Platinum im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/CORSAIR_K95_RGB_PLATINUM_LOGO

Die K95 RGB Platinum übernimmt die Rolle der Corsair-Tastatur mit der besten Ausstattung. Die wuchtige Extended-Size-Tastatur bietet unter anderem optional Cherry MX RGB Speed-Switches, einen großen integrierten Speicher, dedizierte Makro- und Mediatasten und eine zweiseitige Handballenauflage.... [mehr]

Razer BlackWidow X Chroma im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/RAZER_BLACKWIDOW_X_CHROMA/RAZER_BLACKWIDOW_X_CHROMA_LOGO

Die Razer BlackWidow X ist der jüngste Spross der BlackWidow-Serie. Aufgewertet mit einem Aluminiumgehäuse und freistehenden Switches verspricht sie optisch eine Rundumerneuerung. Doch wie sieht es mit Blick auf Funktionalität und Features aus?   Schon seit 2010 bietet Razer mit der... [mehr]

Mechanische Low-Profile-Tastatur Tesoro Gram Spectrum im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TESORO_GRAM_SPECTRUM/TESORO_GRAM_SPECTRUM_LOGO

Manchen Nutzer stört die hohe Bauhöhe von mechanischen Tastaturen. Für sie könnte Tesoros Gram Spectrum gerade recht kommen - eine mechanische Tastatur in Low-Profile-Bauweise. Wir klären im Test, ob das RGB-Eingabegerät nicht nur relativ flach ausfällt, sondern auch eine vollwertige... [mehr]