> > > > Test: Gigabyte M6980 - Die Gamer-Maus der Zukunft?

Test: Gigabyte M6980 - Die Gamer-Maus der Zukunft?

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 3: Ersteindruck und Impressionen

Die Maus wird in einem Karton geliefert, in dem man außer der Maus kein Zubehör sieht. Entnimmt man das Peripheriegerät, fällt einem als erstes die Treiber-CD in die Hand. Da sich das Handbuch auf dieser CD befindet, sucht man selbiges in gedruckter Form vergebens.

Die drei beleuchteten Streifen der Maus pulsieren, in der von Gigabyte voreingestellten Farbe Blau, wenn man die Maus an einen freien USB-Port des Computers anschließt.

05

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Auf diesem Bild sind unter anderem die zwei Tasten zu sehen, die man auch per Treiber nicht frei belegen kann. Dazu gehören der DPI-Umschalter und die Taste zum Wechseln des Beleuchtungsfarbmodus bzw. des aktuell aktivierten Profils. Diese Taste wird von Gigabyte "Ghost"-Taste genannt. Das Mausrad wurde in einem leicht schrägen Winkel auf dem Eingabegerät angebracht, dies erhöht unter anderem die Ergonomie, da die ganze Maus zum rechten Rand in der Höhe abfällt. Besonders an diesem Rad ist auch die Oberfläche, normalerweise erwartet man die übliche "Zahnrad"-Oberfläche, bei dieser Maus ist das Wheel allerdings mit mehreren Linien in Laufrichtung des Mausrads versehen.

05

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Die Maus bietet neben dem 4-Wege-Mausrad und den üblichen Maustasten noch zwei weitere Tasten. Diese kann man im Treiber frei belegen, beispielsweise mit einem Makro oder wie standardmäßig eingestellt für die Navigation im Browser (Seite vor und zurück). Die "Daumenablage" sieht nicht nur sehr gut aus, sondern ist auch funktionell gestaltet, da der Daumen auf dieser einen sehr guten Halt hat.

Ein starker Halt wird auch durch die gummierte Oberfläche der Maus gesichert, da alle Flächen, mit denen die Haut in Kontakt kommt, mit einer Gummischicht überzogen sind.

Viele Funktionen der heutigen Mausgeneration können nur noch per Treiber eingestellt werden, weshalb wir uns auf den nächsten Seiten ausgiebig mit diesem beschäftigen werden.