Seite 3: Fazit

Der Apple TV ist zurück, allerdings ist er noch längst nicht die erhoffte Revolution des Fernsehens. Die grundsätzlichen Funktionen werden auf ein Niveau gebracht, das wir schon vom Fire TV oder vergleichbaren Streaming-Boxen kennen. Die Stärke des Apple TV ist die Integration in das eigene Ökosystem. Alle notwendigen Informationen wandern vom iPhone und iPad problemlos auf den Apple TV. Wer sich hier bereits wohlgefühlt hat, wird auch auf dem Apple TV direkt die richtigen und wichtigen Funktionen finden.

Wichtig und entscheidend für den Apple TV ist aber nicht nur die Öffnung des App Stores, sonders das Zusammenspiel aus Hard- und Software sowie der Siri-Fernbedienung. Diese weiß sowohl durch die Bedienung über das Trackpad zu überzeugen, als auch durch die Sprachsteuerung. Neben der einfachen Ausgabe von Informationen kann mithilfe von Siri auch die Wiedergabe gesteuert werden oder aber Optionen bei der Wiedergabe müssen nicht per Menü aktiviert werden, sondern können per Siri bequem eingesprochen werden. Allerdings funktioniert Siri nur in den von Apple vorgegebenen Bereichen. Die Inhalte der Apps müssen dazu allerdings vorbereitet sein, was bei vielen Streaming-Angeboten bereits der Fall ist und somit die Suche vereinfacht. Sind die Staffeln 1-4 einer Serie bei iTunes bereits erhältlich, Staffel 5 aber nur bei Netflix, wird dies dennoch gefunden. Allerdings kommt Siri auch an ihre Grenzen, an diese muss der Nutzer sich aber durch schlichtes Ausprobieren herantasten. Ebenso verhält es sich mit den per Siri ermöglichten Befehlen. Eine Hilfe stellt Siri selbst zur Verfügung, indem schlichtweg danach gefragt wird.

Der App Store auf dem Apple TV weißt noch einen sehr überschaubaren Umfang auf. Die großen Anbieter sind bereits zu finden, was allerdings nicht auf der Hauptseite von Apple ausgesucht und präsentiert wird, kann nur schwer aufgefunden werden. Eine Suche im App Store per Siri ist nicht möglich. Die manuelle Eingabe per Display-Tastatur gestaltet sich auch nicht ganz einfach, da durch das Alphabet in einer einzigen horizontalen Leiste über die Buchstaben navigiert werden muss.

Von Seiten der Hardware gibt es wenig am Apple TV auszusetzen. Für die Größe des Apple TV ist es sogar recht erstaunlich, welche Darstellungsqualität so manches Spiel erreicht. Allerdings ist die Ausgabe auf 1080p beschränkt - hier hätte Apple sicherlich etwas mehr Weitsicht walten lassen dürfen und eine 4K-Unterstützung implementieren können. Ob es technische Gründe gibt, das dies derzeit nicht möglich ist (Beschränkung der entsprechenden Schnittstellen über den SoC) können wir nicht abschätzen. Die Anbindung der Fernbedienung per Bluetooth ist ein weiterer Fortschritt für den Apple TV. Verzögerungen bei der Bedienung konnten wir keine feststellen. Über die Sensoren kann die Siri-Fernbedienung auch in Spielen verwendet werden - die Nintendo Wii lässt grüßen.

Apple TV 4. Gen
Apple TV 4. Gen

Alle Streaming-Boxen haben ein Ziel: Dem Nutzer eine Anlaufstellen bieten, auf der er alle Streaming-Angebote auffinden und diese schnell sowie einfach auf dem heimischen Fernseher darstellen kann. Zusammen mit der Suche und der Bedienung per Siri macht dies der Apple TV bisher am besten. Ein großer Vorsprung gegenüber Google und Amazon ist aber kaum auszumachen. Mit dem zunehmenden Angebot an Apps und deren Inhalten sowie dem Ausbau der Suche könnte der Vorsprung aber größer werden. In nächster Zeit wird uns die neue NVIDIA Shield mit Android TV erreichen. Mit der Möglichkeit Apps zu installieren, per GeForce Now aktuelle Spiele zu streamen sowie der Ausgabe in 4K stellt sie eine ernstzunehmende Alternative dar. Ob NVIDIA damit aber die Marktmacht von Amazon, Google und Apple brechen kann, ist sicherlich die große Frage.

Wer bereits einen Amazon Fire TV besitzt und nicht auf die Dienste von Apple angewiesen ist, der kann also beim Fire TV bleiben. Für 179 Euro in der kleinsten Version ist der Apple TV vielen auch schlichtweg zu teuer. Wer zudem größere Apps und Spiele installieren möchte, sollte auch zur größeren Version mit 64 GB greifen und muss dann sogar schon 229 Euro auf den Tisch legen.

In Anbetracht der aktuellen Situation ist der neue Apple TV mit Siri-Fernbedienung nicht die Revolution des Fernsehens, eher die der Streaming-Hardware. Nicht zwingend weil die Hardware überzeugen kann, wohl aber weil es Apple schafft die Bedienung und den Zugang so einfach zu gestalten wie es schon auf dem iPhone und iPad gelungen ist. Der App Store hat seine Stärken noch längst nicht ausgespielt und wir sind gespannt wie sich dies in Zukunft weiterentwickeln wird.