1. Hardwareluxx
  2. >
  3. Tests
  4. >
  5. Consumer Electronic
  6. >
  7. Gadgets
  8. >
  9. Neuer Gaming-Chair: Adept Holo ausprobiert

Neuer Gaming-Chair: Adept Holo ausprobiert

Veröffentlicht am: von

adept holo 100Noch ein Gaming-Stuhl-Hersteller? Ja - aber Adept geht etwas anders an die Sache heran. Zum einen gibt es signifikante Unterschiede zu den bestehenden Gaming-Stühlen am Markt, zum anderen hat sich die Marke auf die Brust geschrieben, CO2-neutral und somit nachhaltig zu wirtschaften. Deshalb bauen wir den Stuhl einmal auf und schauen, was Adept anders macht. 

Wir erhielten von Adept vor dem heutigen Lauch des Produktes die "Holo"-Version des Stuhls - es gibt weiterhin ein Basismodell "Hemi" und die "Holo First Edition". Während das Basismodell bei 549 Euro UVP liegen wird, ist das Premiummodell Holo für 679 Euro geplant, die Holo First Edition wird es mit allen Upgrades für 679 Euro geben. Unser Modell entspricht quasi fast dem finalen Produkt, beim finalen Modell besteht die Rückseite aus texturiertem Kunststoff und hat auch Einlegeplatten in Polsterfarbe. 

Der im Vergleich zu anderen High-End-Brands wie noblechairs und co. höhere Preis erklärt sich aufgrund der Produktion des Stuhls in Deutschland und der Klimaneutralität des Produktes. Hier hat sich Adept mit einem externen Berater und dem Auftragsfertiger zusammengesetzt, um jeden Teil des Produktionsprozesses, Energieverbräuche, Rohstoffe und ähnliches zu bewerten und den CO2-Ausstoß zu berechnen. Mit Berücksichtigung fanden beispielsweise auch Anlieferungsprozesse der Rohstoffe, aber auch der Versand zum Kunden. Anschließend hat man die Berechnungen über Climate Partner bewerten lassen und hierüber kompensiert man den Gesamt-CO2-Betrag mit entsprechenden internationalen Klimaschutzprojekten, um eine CO2-Neutralität zu erreichen. Weiterhin ist man Mitglied im NABU und verwendet keine tierische Stoffe bei der Produktion. 

Dass der Adept Holo nicht nur ein Abklatsch der sonstigen Gaming-Stühle am Markt ist, merkt man am Zusammenbau. Der Stuhl wird dabei in einem recht kompakten Paket geliefert. Nacheinander müssen nur die Rollen in das Fußkreuz eingesteckt werden, die Gasdruckfeder muss entsprechend dort eingesteckt werden, anschließend wird die Sitzfläche aufgesteckt und über einen Verriegelungsmechanismus die Rückenlehne eingesteckt. Wir haben den Zusammenbau ohne in ein Handbuch zu schauen in 1:30min geschafft - insofern geht es deutlich einfacher als bei anderen Stühlen, bei denen mindestens eine Hand voll Schrauben eingedreht werden müssen. 

Datenschutzhinweis für Youtube



An dieser Stelle möchten wir Ihnen ein Youtube-Video zeigen. Ihre Daten zu schützen, liegt uns aber am Herzen: Youtube setzt durch das Einbinden und Abspielen Cookies auf ihrem Rechner, mit welchen Sie eventuell getracked werden können. Wenn Sie dies zulassen möchten, klicken Sie einfach auf den Play-Button. Das Video wird anschließend geladen und danach abgespielt.

Ihr Hardwareluxx-Team

Youtube Videos ab jetzt direkt anzeigen

Der Adept Holo misst zwischen 1280 x 1380 mm in der Höhe, ist 700 mm  Tief und an der breitesten Stelle 510 mm breit. Der Stuhl lässt sich nach dem Zusammenbau umfangreich auf die sitzende Person einstellen: Die Armlehnen können in der Höhe verstellt werden, nach vorne und hinten verstellt werden, und nach links und rechts gedreht werden. Weiterhin können sie weggeklappt werden, indem man sie etwas anhebt und dann einfach zur Seite faltet. Die Sitzfläche kann über einen breiten Knopf im Bereich von 11 cm nach vorne und hinten geschoben werden, was gerade kleineren Personen einen Vorteil verschafft. Die Rückenlehne kann nach hinten verstellt werden und dort auch arretiert werden (Front-Tilt-Funktion). Auch eine Synchronmechanik wurde integriert, was den Sitzkomfort steigert und der Preisklasse angemessen ist. In der Rückenlehne ist eine Lordosen-Stütze eingebaut, die über einen in der Rückwand versteckten Drehknauf justiert werden kann. Und letztendlich lässt sich der Stuhl natürlich auch noch in der Höhe verstellen. 

Auch bei der Personalisierung sind keine Grenzen gesetzt. Neben den angebotenen Farben lassen sich die Adept-Schriftzüge und Teile der Rückverkleidung wechseln, auch im Fußkreuz ist ein Logo untergebracht, das personalisiert werden kann. Die Individualisierung kann im Adept-Konfigurator hinsichtlich der Sleeves und des Fußkreuzes vorgenommen werden. 

Bei der Hemi-Version muss man auf ein paar Features verzichten - beispielsweise hat dieser Stuhl nur ein Kunststoff-Fußkreuz, keine Sitztiefenverstellung und keine Front-Tilt-Funktion. Auch die Lordosenstütze muss extra bestellt werden. Hinsichtlich des verwendeten Bezugs setzt die Hemi-Variante auf Stoff, Holo auf Mikrofaser. Auch die Rollen der Holo-Version basiert auf den Design-Rollen und nicht auf Standardrollen. 

Farblich gibt es beide Modelle in einer gelb-schwarzen Kombination, wie wir sie erhalten haben, aber auch in Blau-Schwarz, Schwarz, Gelb und Blau.

Und wie sitzt man jetzt auf einem Adept Gaming-Stuhl?

Das Wichtigste bei einem Stuhl ist natürlich ein ergonomischer, bequemer Sitz. Nach CE-Norm und ANSI-BIFMA-X5.1-Norm dürfen sich Nutzer mit einem Körpergewicht von 110 kg bzw. 125 kg auf den Stuhl setzen. Vergleicht man die Sitzbequemlichkeit mit einem noblechairs Hero oder Epic, so ist der Stuhl ähnlich gut, seitlich gibt der Adept Holo sogar etwas mehr Halt. Die verstellbare Sitzposition ist insbesondere für kleinere Personen vorteilhaft, die z.B. beim noblechairs Hero gar nicht an die Rückenlehne herankamen. 

Etwas ergonomischer fühlt sich auch die Armlehne an, die leicht gebogen ist und somit den Arm links und rechts einfasst. Für Anwender, die ein Nackenkissen bevorzugen, wird der Adept Holo sich im Nackenbereich etwas leer anfühlen, die Kopfstütze erreicht man nur durch starkes Zurücklehnen des Kopfes. Auch ist die Rückenlehne insgesamt etwas härter gepolstert - das muss man mögen, sie unterstützt den Rücken aber aufgrund der Lordosenstütze sehr gut. Die Mikrofaser fühlt sich gut an und geht in die Richtung vom Hero TX, ist jedoch noch etwas weicher und angenehmer anzufassen. Die Rollen des Holo sind leichtgängig, aber nicht so schnell wie z.B. die Büro-Stuhlrennen-favorisierten Rollen vom Corsair T1 Race

Qualitativ kann man Adept zudem eine hochwertige Verarbeitung und eine hohe Stabilität bescheinigen. Das PU-Leder und die Mikrofaser sind sauber verarbeitet und das Aluminium-Fußkreuz ist ebenso gut verarbeitet. Optisch macht der Stuhl auch einiges her, auch wenn es sicherlich eine Geschmacksfrage ist, ob man die unterteilte, mehrfarbige Rückenlehne mit Kontrastnähten gut findet, eine andere Farbe wählen würde oder aber eine andere Optik für seinen Stuhl bevorzugt. 

Der Preis von 679 Euro für den Adept Holo ist natürlich hoch angesetzt - letztendlich ist aber auch die CO2-neutrale Herstellung ein Argument, was heutzutage nicht aus den Augen gelassen werden sollte und das wir als Aufhänger für einen Brand hervorheben möchten. Qualitativ geht der Stuhl auch in die angepeilte Premium-Richtung und einige Extra-Features, wie die verstellbare Sitzfläche oder die abzuwinkelnden Armlehnen geben einen Extra-Komfort, der den Preis insgesamt angemessen erscheinen lässt. Der Adept Holo ist teurer, aber es steckt auch etwas dahinter. 

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Mobvoi TicWatch Pro 3 Ultra und TicWatch Pro 3 Ultra GPS im Test: Robuste...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MOBVOI_TICWATCH_PRO_3_ULTRA_LOGO

    Mit dem 4G-Modell TicWatch Pro 3 Ultra und der TicWatch Pro 3 Ultra GPS bietet Mobvoi zwei vielversprechende Wear-OS-Smartwatches an. Die Snapdragon Wear 4100-Plattform lässt auf respektable Performance hoffen, ein Dual-Display sorgt für Flexibilität und die Kombination aus robustem... [mehr]

  • Überraschend beliebt: Xbox-Kühlschrank restlos ausverkauft

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/XBOX_ONE_LOGO

    Als Microsoft erstmals seinen Xbox-Kühlschrank angekündigt hat, wurde dieser noch weitgehend belächelt. Allerdings scheint das Interesse an der Minibar der Redmonder nun wesentlich größer zu sein als zuerst angenommen und hat selbst den Hersteller überrascht. In Deutschland ließ sich der... [mehr]

  • Smarter Heizkörperregler AVM FRITZ!DECT 302 im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AVM-FRITZDECT-302

    Auch ein bereits etwas älteres Haus oder eine Wohnung ohne jegliche Smart-Home-Komponente kann "intelligenter" werden. Der wohl erste Vektor ist für viele dabei eine Steuerung der Heizkörper. Bereits seit einiger Zeit bietet AVM entsprechende FRITZ!DECT-Produkte an. Den intelligenten... [mehr]

  • GPS-Drohne QC-120 bei Aldi im Angebot

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ALDI

    Nachdem der Lebensmitteldiscounter Aldi bereits Gaming-PCs sowie Smartphones oder Notebooks im Angebot hatte, reiht sich nun eine faltbare GPS-Drohne QC-120 in das Sortiment des Lebensmittelhändlers ein. Die Drohne verfügt über eine integrierte Rollei-4K-Kamera sowie über einen 2-Achsen-Gimbal... [mehr]

  • Amazon Fire TV Stick 4K Max im Test: 4K-Streaming-Stick mit Wi-Fi 6

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON_FIRE_TV_STICK_4K_MAX_LOGO

    Der Fire TV Stick 4K Max soll Amazons bisher leistungsstärkster 4K-Streaming-Stick sein. Er unterstützt zudem Wi-Fi 6 und Bild-im-Bild-Live-Video. Dabei ist man keineswegs nur auf Amazons Prime Video beschränkt, sondern kann den Stick auch für zahlreiche Konkurrenzdienste... [mehr]

  • Xiaomi Mi Band 7: Marktstart noch in diesem Jahr

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/XIAOMI_LOGO

    Auch wenn sich der chinesische Hersteller Xiaomi bezüglich des Mi Band 7 noch in Schweigen hüllt, taucht der Fitness-Tracker nun in Datenbanken von Behörden in Belgien und Indonesien auf. Die siebte Generation wird unter der Modellnummer M2129B geführt und soll eine Akkukapazität von 250 mAh... [mehr]