> > > > AVM FRITZ!Fon C5 im Test

AVM FRITZ!Fon C5 im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 2: Audio, Laufzeit, Fazit

Gesteigerte Audio-Qualität

Unabhängig von der genutzten DECT-Basis bleibt die generelle Telefonie. Unterstützt werden die üblichen Standards DECT-GAP, DECT-Eco, SIP (RFC 3261) und G.722 für HD-Telefonie sowie die Rufnummernanzeige (CLIP) und -unterdrückung (CLIR). Gespräche können gehalten und umgeleitet werden, interne Telefonate sind ebenso möglich wie Dreierkonferenzen. Die Bedienung des C5 ist dank der eindeutig beschrifteten Tasten selbsterklärend, lediglich die Menüstruktur kann anfangs verwirren.

Der rückwärtige Lautsprecher für die Freisprechfunktion gefällt besser als beim FRITZ!Fon C4
Der rückwärtige Lautsprecher für die Freisprechfunktion gefällt besser als beim FRITZ!Fon C4

Die Audio-Qualität wurde gegenüber dem FRITZ!Fon C4 leicht verbessert. Der Frontlautsprecher fällt für ein Telefon sehr ausgewogen aus - vor allem, wenn HD-Telefonie genutzt werden kann. Der beim Vorgänger noch etwas enttäuschende rückwärtige Lautsprecher gefällt nun besser. Zwar könnten die tiefen Frequenzen noch immer mehr Beachtung finden, im direkten Vergleich mit dem C4 verdient das C5 in diesem Punkt aber eine bessere Note. Das Mikrofon überzeugt erneut, auch wenn es aufgrund des etwas längeren Gehäuses nun weiter vom Mund entfernt ist. Die Lautstärke für alle Arten des Telefonierens unabhängig in mehreren Stufen eingestellt werden, der maximale Pegel ist für die übliche Hintergrundlautstärke im Haushalt oder Garten ausreichend.

Reichweite wie gehabt, Laufzeiten mit Verbesserung

Bezüglich der Reichweite und Laufzeiten gilt für das FRITZ!Fon C5 das, was schon zum Vorgänger geschrieben wurde. AVM spricht von den DECT-üblichen 300 m im Freien und 40 m innerhalb von Gebäuden. In der Praxis spielt die Beschaffenheit der Wände eine große Rolle, ebenso der Aufstellort der Basis. Im Test war das Telefonieren in einem Radius von etwa 200 m möglich, Heim und Garten dürften somit in vielen Fällen mehr als ausreichend abgedeckt werden. Hier gilt aber, dass die eingesetzte Basis eine wichtige Rolle spielt, im Test waren dies eine FRITZ!Box 7490 sowie ein Speedport Hybrid.

Die Ladestation ist neu, der Akku bietet aber nach wie vor nur 750 mAh
Die Ladestation ist neu, der Akku bietet aber nach wie vor nur 750 mAh

Eng damit verbunden ist aber auch die Laufzeit. Muss das Telefon nicht permanent mit voller Sende- und Empfangsleistung betrieben werden, fällt diese naturgemäß besser aus. Laut AVM sollen Gesprächszeiten von bis zu zehn Stunden möglich sein, die Standby-Zeit gibt man mit zwölf Tagen an; letzteres ist gegenüber dem C4 eine Verdoppelung. Im Test musste das C5 nach etwa neun Tagen ohne Telefonate wieder auf die Ladestation gestellt werden, beim Telefonieren warnte das Gerät nach gut acht Stunden vor einem kritischen Akkustand. In der Praxis hielt es rund fünf Tage und damit etwas länger als das alte Modell durch. Werden die Möglichkeiten ausgereizt, dürfte der Besuch der Ladestation deutlich häufiger anstehen, Internet-Radio und Co. gehen spürbar zulasten des Akkus.

Ob die Verbesserungen der Laufzeiten auf das Konto von Detail-Änderungen an der Hardware gehen, lässt sich nicht sagen.

Fazit

Auf Innovationen hat AVM beim FRITZ!Fon C5 verzichtet. Zwar weicht das Telefon optisch deutlich vom Vorgänger ab, technisch liegen beide aber sehr eng beieinander. Ein Nachteil ist das nicht. Denn das Entwicklungstempo bei Festnetztelefonen ist nach wie vor in keiner Weise mit dem von Smartphones zu vergleichen, große Sprünge gibt es hier nur sehr selten - und die führen in der Regel zu einem deutlich höheren Preis. Mit unverbindlichen 79 Euro und etwa 65 Euro, die im Handel tatsächlich verlangt werden, ist das C5 im Mittelfeld angesiedelt.

Das FRITZ!Fon C5 schneidet besser als sein Vorgänger ab, ist aber dennoch nicht für jeden empfehlenswert
Das FRITZ!Fon C5 schneidet besser als sein Vorgänger ab, ist aber dennoch nicht für jeden empfehlenswert

Ob das viel oder wenig Geld ist, hängt wie schon beim Vorgänger von der genutzten Infrastruktur ab. Nennt man eine FRITZ!Box sein Eigen, lohnt sich der Aufpreis gegenüber vergleichbaren Telefonen - wenn man lediglich die klassischen Eigenschaften betrachtet. Die Integration in den AVM-Kosmos überzeugt und ist am ehesten mit Apple vergleichbar. Die Steuerung von mit dem Router verbundenen Geräten ist tadellos, der Funktionsumfang groß.

Kommt hingegen eine andere DECT-Basis zum Einsatz, ist der Kauf des C5 hingegen kaum zu rechtfertigen respektive zu empfehlen. Aufgrund des dann massiv beschnittenen Funktionsumfangs sinkt das Verhältnis von Preis zu Leistung beinahe ins bodenlose, selbst einfache Geräte für 30 bis 40 Euro bieten dann mehr Möglichkeiten. Unabhängig davon gefallen Audio-Qualität und Laufzeiten, ebenso Display und Bedienung.

Das FRITZ!Fon C5 ist die ideale Ergänzung für die FRITZ!Box
Das FRITZ!Fon C5 ist die ideale Ergänzung für die FRITZ!Box

Für Nutzer eines FRITZ!Fon C4 oder MT-F lohnt ein Wechsel aber nicht, da AVM mit Updates einen in etwa vergleichbaren Funktionsumfang ermöglicht.

Positive Aspekte des AVM FRITZ!Fon C5:

  • hohe Gesprächs- und Verbindungsqaulität
  • zahlreiche Sonderfunktionen
  • Steuerung verschiedener Fritz!Box- und Smart-Home-Funktionen
  • gutes Farb-Display
  • hoher Bedienkomfort durch präzise Tasten
  • Headset-Anschluss
  • einfache Einrichtung per Fritz!Box möglich

Negative Aspekte des AVM FRITZ!Fon C5:

  • in vollem Umfang nur mit einer Fritz!Box mit DECT-Funktion nutzbar
 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (15)

#6
Registriert seit: 06.04.2003
Bremen
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1346
Dabei ist die Gigaset Go Serie ab etwa 70 Euro garnicht mal so teuer
und es ist immer die sehr leistungsfähige und flexsible Gigaset GO-Box 100 analog / VoIP Hybrid Basisstation dabei das ist doch ein viel besseres Angebot.

Ich mag die AVM FRITZ!Boxen und Produkte nutze ich erst etwa 18 Jahre aber die Telefone von AVM finde ich sehr bescheiden.

klein
#7
customavatars/avatar73556_1.gif
Registriert seit: 26.09.2007

Fregattenkapitän
Beiträge: 2729
Wir hatten am Anfang doch einiges an Problemen mit dem Telefon. Durch einen jetzt zum Glück durch Firmware beseitigten Fehler blieb das Mikrofon nach Rufannahme einige Sekunden stumm. Das machte das Telefon völlig unbrauchbar.
All die Funktionen sind toll, aber AVM sollte dafür sorgen dass das Telefon auch anständig funktioniert und nicht die heute übrig gebliebenen Festnetztelefonierer zu Beta-Testern machen.
#8
customavatars/avatar92179_1.gif
Registriert seit: 25.05.2008
Bayern
Stabsgefreiter
Beiträge: 259
An alle mit C4 und C5 Problemen:

https://www.youtube.com/watch?v=kAHZbm0GE5s

der Typ erklärts recht gut.
#9
customavatars/avatar10892_1.gif
Registriert seit: 17.05.2004

Kapitän zur See
Beiträge: 3847
gestern c5 eingerichtet. nach 10min war alles fertig inkl. anrufbeantworter usw. läuft wunderbar. ob irgendwas nun 10 euro billiger/teurer ist, ist doch nun wirklich egal in zeiten wo man fürn handy 700€ hinlegt...
#10
Registriert seit: 08.12.2007

Kapitänleutnant
Beiträge: 1982
Hat jemand in Verbindung der Telekom (VoIP) und dem C4 zufällig auch manchmal starkes knacksen während Gesprächen?
#11
customavatars/avatar92179_1.gif
Registriert seit: 25.05.2008
Bayern
Stabsgefreiter
Beiträge: 259
Zitat teiger;24565979
Hat jemand in Verbindung der Telekom (VoIP) und dem C4 zufällig auch manchmal starkes knacksen während Gesprächen?


siehe meinen Videolink, da wird erklärt, dass erst die dritte Hardwarerevision vom C4 fehlerfrei ist:eek:
#12
Registriert seit: 08.12.2007

Kapitänleutnant
Beiträge: 1982
Ich nehme mal an ein Upgradeprogramm zum C5 oder zur neuen C4 Revision gibts nicht?
#13
Registriert seit: 12.01.2012
Bayern
Bootsmann
Beiträge: 590
Zitat teiger;24565979
Hat jemand in Verbindung der Telekom (VoIP) und dem C4 zufällig auch manchmal starkes knacksen während Gesprächen?


hab hier keine Probleme, FritzBox 7490, Anschluss ist T-Online VDSL 50/10Mbit

Telefone 1x C4 3x 15€ philipps (keine telefonbuch ohne deren basisstation etc...) und nen Gigaset A400

Gebäude ist nen Neubau, 40cm Ziegelwände Decke ~70cm mit Erdwärme/Fußbodenheizung -> wasserrohre noch im Boden......
Haben einfach im Erdgeschoss die Fritzbox an der hinteren Wand so Platziert das die Antennen in den Raum zeigen -> komplettes erdgeschoss geht ~200 qm² mit ein paar Wänden dazwischen. im Stockwerk drüber nen nen AVM Repeater -> dec eco geht dann nimmer leider, aber Empfang ist seitdem selbst auf dem Großen Balkon im 2ten Stock komplett Problemlos mit allen 5 Telefonen.

Aktuelle Software auf der FritzBox und dem FritzFon
#14
customavatars/avatar24803_1.gif
Registriert seit: 10.07.2005
Hessen
Leutnant zur See
Beiträge: 1083
Mal ne andere Frage, ich hab seit einiger Zeit ein Gigaset S810 im Einsatz, allerdings löst sich mittlerweile an einigen Tasten die silberne Deckfolie ab. Gibts da Erfahrungswerte mit anderen Herstellern oder Nachfolgemodellen, ob die ähnlich anfällig sind?
#15
customavatars/avatar124571_1.gif
Registriert seit: 05.12.2009

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1486
Zitat teiger;24565979
Hat jemand in Verbindung der Telekom (VoIP) und dem C4 zufällig auch manchmal starkes knacksen während Gesprächen?


Kommt etwas spät die Antwort, aber: Nope.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AVM FRITZ!Fon C5 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/AVM_C5_TEASER_KLEIN

Im Spätsommer 2015 zeigte AVM mit dem FRITZ!Fon C5 die Erweiterung der Festnetz-Familie, die bis dahin aus drei Modellen bestand. Nach längerem Test zeigt sich nun, dass bahnbrechende Veränderungen fehlen. Eine Enttäuschung ist das neue Telefon deshalb aber nicht, denn entscheidend sind die... [mehr]

HTC Vive in der Praxis: Aufbau und Funktionsweise

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/HTC-VIVE/HTC-VIVE-LOGO2

2016 soll das Jahr der virtuellen Realität werden. Kaum ein Thema hat in den vergangenen Monaten für einen solchen Hype sorgen können. Dabei haben sich die Hersteller wirklich auf das Jahr 2016 konzentriert, denn angefangen bei der Consumer Electronics Show Anfang Januar, über den Mobile World... [mehr]

Ohne Kabel: Bose QuietComfort 35 und B&O Beoplay H5 im Praxistest

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/BLUETOOTH-KOPFHOERER/QUIETCOMFORT_35_LOGO

Ist der 3,5-mm-Klinke-Anschluss überhaupt wegzudenken? Mit dieser Fragen werden sich ab dem Sommer sicherlich so einige Menschen beschäftigen müssen, denn offenbar plant Apple das Weglassen des Kopfhörer-Anschlusses. Doch eigentlich sollte es bei der drahtlosen Übertragung von Musik doch um... [mehr]

Logi ZeroTouch im Test - Wird wirklich aus jedem Auto ein Connected Car?

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/LOGI_ZEROTOUCH_TEASER_KLEIN

Das Smartphone ist eine der größten Gefahrenquellen im Auto. Schon das kurze Lesen einer neuen Nachricht reicht aus, um schwere Unfälle mit dramatischen Folgen zu verursachen. Dabei gibt es mittlerweile zahlreiche Mittel und Wege, um die Ablenkung zu minimieren. Alles zu aufwendig, dachte sich... [mehr]

Netgear Arlo Pro im Test - Kabellose Überwachungskamera mit Cloud

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETGEAR_ARLO_PRO-TEASER

Netgears Arlo-Cams sind schon seit einiger Zeit auf dem Markt und sicher jedem ein Begriff, der schon einmal in Betracht gezogen hat, in seinen eigenen vier Wänden oder auf seinem Grundstück eine Video-Überwachung zu installieren. Jetzt gibt es mit Arlo Pro ein neues Top-Modell, das wir... [mehr]

Samsung Gear S3 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SAMSUNG_GEAR_S3_TEASER_KLEIN

Während das Android-Wear-Lager Pause macht, legt Samsung nach. Mit der auf der IFA 2016 vorgestellten Gear S3 bleibt man dem Konzept des Vorgängers treu, will hier und da aber Schwachstellen beseitigt und Stärken weiter ausgebaut haben. Das Ergebnis ist eine größere und schwerere Smartwatch,... [mehr]