WS DDR5 ECC: Corsair steigt in den Markt für RDIMMs ein

Thread Starter
Mitglied seit
06.03.2017
Beiträge
112.697
Corsair steigt in den Markt für RDIMMs ein und bietet entsprechende Kits mit Kapazitäten von 64 bis 256 GB an. Hinsichtlich der Transferraten reicht das Angebot von 5.600, 6.000 bis 6.400 MT/s. Gedacht sind die Kits für den Einsatz mit den AMD-Prozessoren der Ryzen-Threadripper-7000-Serie. Hier hatten wir uns im vergangenen Jahr den Ryzen Threadripper 7980X mit 64 Kernen und den Ryzen Threadripper 7970X mit nur halb so vielen Kernen angeschaut. Schon damals standen uns G.Skill Zeta R5 Neo zur Verfügung – ebenfalls als RDIMM mit 6.400 MT/s.
... weiterlesen
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Der hohe Speichertakt bringt schon was. Die Frage ist eher wie die CPU und der die RDIMMs damit umgehen. Wenn ich meine Micron 4800er auf 5600 setze bekomme ich jede Menge Fehler im Speicher und Speicherkontroller. Die zwar korrigiert werden, dass ist aber nicht der Sinn vom RDIMM. Intressant wäre zu Wissen wie die CPU auf schon Standard 5600er und höher, reagiert.

Die Preise sind Corsair typisch, mal wieder absurd. Selbst Kingston ist das günstiger und leicht besser.
Und wozu die RDIMM, XMP benötigt habe ich jetzt auch noch nicht verstanden.
 
Damit man eben kein Fiasko hat wie du, es gibt bei RDIMM keinen standard JEDEC Timing Table für 5600 :fresse:.
Mindestens 2 von 4 Speedbins werden bei den DIMMs von Corsair hier dann auch vom E.X.P.O. und X.M.P. Profil bzw. Timingtable belegt sein.
 
Damit man eben kein Fiasko hat wie du, es gibt bei RDIMM keinen standard JEDEC Timing Table für 5600 :fresse:.
würde aber ja gehen. 4800 und 5600 mit größeren Latenzen.
wenn die CPU 5600 kann würden die dann auch mit 5600 laufen auch wenn das Mainboard kein XMP/EXPO kann.
Wenn diese RDIMMs 6000 (bei höherer Spannung) können, können die auch 4800 mit weniger als 40-40-40-77.
Das machen z.b. die Kingston Fury Renegade Pro DDR5-4800, CL36-38-38 bei 1.1V
 
Solche 5600 und 6000er EXPO und XMP Kits haben immer noch niedrigere JEDEC Timingtable an Board, nicht das ich Ahnung hätte aber bei der AMD Workstation Plattform sollten die meisten Bretter dann zumindest nach unten hin fast alles schlucken können.

Nach oben hin sieht es völlig anders aus, so einfach scheint das wohl nicht zu sein daher knöpfen die "Hersteller" ja auch dann den Leuten relativ viel Geld ab und soweit ich weiß gibt es noch nicht mal nen 5600 JEDEC Timingtable.
4800 auf 5600 ist daher mit Micron am Beispiel von tony im Octachannel schon ein gewaltiger Overlock bei RDIMM.

Wer natürlich Geld sparen möchte kann es mit z.B. deinen Kingston Fury Renegade Pro dann probieren, Sparpotential ist natürlich gewaltig einzige Gefahr ist halt das es nicht läuft und man DIMMs zurückgebebn muss wenn CPU und/oder Mainboard die gewünschte Frequenz dann doch nicht schaffen:hust:.
 
Huh....
Es gibt JEDEC Standards für RDIMMs die gehen aktuell bis 6400 MT/s (mit denn entsprechenden Timings) auch wenn das offiziel noch keine CPU unterstützt. Und bei RDIMMs garantieren dir die Hersteller diese Daten. Da RDIMMs in der Regel nur im B2B verkauft werden. Von daher macht XMP, aus meiner Sicht, nicht viel Sinn.

Das war kein Fiasko, 4800 kaufen und sie mit 5600 betreiben, ist eine Übertaktung. Die stabil und ohne Anpassung von Timings oder Spannung erfolgt ist. Nur wenn man sich anzeigen lässt wieviele Fehler die RDIMM Abgefangen und korrigiert haben. Dann sieht man das, aus meiner Sicht eigentlich Problem. Und ich bin nicht der erste der Endeckt hat, dass sich 4800 so leicht Übertakten lassen. Nur denn anderen ist es sehr wahrscheinlich egal. Das ihre RDIMMs, auf Grund der Übertaktung, eine Menge Fehler produzieren.

Dual Channel, und ja es ist gewaltig. Des wegen habe ich ein Interesse daran zu Erfahren. Was passiert wenn man Standard 5600 RDIMMs einem TR/Xeon verpasst und diese dann auch mit 5600 betreibt. Was technisch eine Übertaktung der CPU, aber nicht der RAM, wäre. Gerade ob so etwas Fehler im Speicher oder -controller auslösst. Die dann korriegert werden.
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Zurück
Oben Unten refresh